Warum war man bei der Entdeckung des PSA-Wertes (Prostata) so euphorisch, wenn in der Neuzeit die Bewertung eines Krebsrisikos durch diesen Wert so negativ ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Die Bewertung" eines Krebsrisikos (hier natürlich nur Prostatakrebs) in Bezug auf einen (erhöhten) PSA-Wert ist duchaus nicht negativ - jedenfalls nicht unter den Fachleuten.

Allerdings ist nun hinlänglich bekannt, daß ein einzelner (erhöhter) PSA-Wert wenig aussagt, wenn nicht weitere Informationen (z.b. ein PSA-Verlauf, eine Entzündung etc.) hinzukommen.

Ein im längerfristigen Verlauf deutlich erhöhter UND ansteigender PSA-Wert ist schon mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit hinweisend auf ein Tumorwachstum - wenn auch kein Beweis.

...da diese "Annahme" erst gestellt wurde, als die bis jetzt vorliegenden diesbezüglichen Testergebnisse genauer und über einen längeren Zeitraum geprüft wurden, nehme ich an. Ähnliche Erkenntnisse gibt es ebenfalls bei anderen sog. "Igel-Leistungen". Und bei einer Krebserkrankung ist der PSA-Wert ja auch erhöht.

joangf 14.06.2017, 09:37

Und bei einer Krebserkrankung ist der PSA-Wert ja auch erhöht

Nur bei Prostatakrebs und natürlich darf man den Umkehrschluss nicht ziehen: Ein hoher PSA Wert bedeutet nicht zwingend Krebs. Der Wert kann auch aus anderen Gründen erhöht sein.

1
YellowCherish 14.06.2017, 10:56
@joangf

...stimmt natürlich, das allein "beweist" auch keine Krebserkrankung, das war etwas unklar formuliert, meinerseits. Hätte vielleicht im letzten Satz ein "(mit)" mit einfügen sollen, damit das klarer rüberkommt. Trotzdem Danke!

0

der Erfinder hat 2010 in einen Artikel in der NY Times öffentlich davor gewarnt, den PSA-Wert als Krebsmarker zu missbrauchen

Er hat auch bedauert, dass aus seiner Erfindung eine Gelddruckmaschine gemacht wurde

http://www.nytimes.com/2010/03/10/opinion/10Ablin.html?_r=1

beamer05 14.06.2017, 21:14

... und - nachdem man in den Staaten ein paar Jahre davon abriet, hat man in Auswertung von großen Studien den Vorteil einer PSA-Bestimmung im Rahmen von Früherkennungsprogrammen erkannt und seit kurzem (!) wird die Bestimmung des PSA (im Rahmen solcher Programme) wieder empfohlen.

Es geht NICHT um "hirnloses" Testen quer durch die Bevölkerung.

0
eppursimuove 14.06.2017, 21:26
@beamer05

logisch, sonst würde man sehr viel Geld verlieren, das ist der wahre Grund

0

Was möchtest Du wissen?