Warum war Jesus ein Zimmermann?

10 Antworten

War er gar nicht. Diese Vorstellung kommt daher, dass Martin Luther (mal wieder) falsch übersetzt hat. Eigentlich war er Bauarbeiter (Das griechische Wort lautet τέκτων)

Völlig falsch lag Luther nicht. Im engeren Sinn ist ein τέκτων schon ein Zimmermann.

Nur wurden für "Sparten" Bezeichnungen benutzt, die eigentlich nur einen Beruf daraus bezeichneten, für die Bauhandwerker (oder Architekten) eben der Zimmermann (τέκτων). Und da Jesus zwar Gleichniasse mit Hausbau und Tuurmbau benutzt, aber nie euin "Zimmermqannsgleichnis", hat er wohl mehr mit Stein als mit Holz gearbeitet (zumal Galiläa schon ziemlich abgeholzt war).

2
@helmutwk
zumal Galiläa schon ziemlich abgeholzt war).

Das ist auch nicht korrekt. Du stellst hier wüste Behauptungen auf, die allesamt nicht der Wahrheit entsprechen. Welcher Bibel folgst du eigentlich?

@KillaP

Jesus war Zimmermann von Beruf.

0
@kapundkappa
Du stellst hier wüste Behauptungen auf

Die hab ich aus Bibelkommentaren, und was die Wortbedeutung von τέκτων angeht, hab ich das an einem griechsich-englischen Wörtebuch im Internet überprüft.

Ich wüsste jetzt nicht, welche Bibelstellen dem entgegenstehen sollten, was ich sage.

Welcher Bibel folgst du eigentlich?

Wenns darauf ankommt: dem griechischen NT (meine Hebräischkenntnisse reichen leider nicht aus, das auch im AT so zu machen).

0

Wahrscheinlich einfach nur weil er als Erstgeborener das Handwerk seines Vaters erlernt hat. Spricht ja nichts dagegen.

Weil man meistens den Beruf des Vaters übernahm. Und da Gott nicht da war, war es halt der Beruf des Ziehvaters :D

Was ist ein Ziehvater?

0
@Pfiati

Der (nicht biologische) Vater der dich aufzieht.

Jesus war ja Gottes Sohn und nicht der von Josef... Sagt man :D

3
@Mooncrash

Der biologische Vater war ja vermutlich einer der 3 Könige.
Warum sollten die auch sonst zur Geburt kommen und Geschenke mit bringen.

0
@hi1its1me

Der biologische Vater war einer der drei Könige, der Jesus also zeugte?

0
@Roentghen

Wäre für mich eine logische Erklärung. Warum sollten die sonst alle mit Geschenken her kommen.

0
@hi1its1me

wie sollte einer der drei Könige das gemacht haben. Der Irak,aus dem sie herkamen, war arg weit weg für die Zeugung.

0
@Dahika

Innerhalb von 9 Monaten konnte man ja auch zur damaligen Zeit recht weit rum kommen.

0
@hi1its1me

wieso innerhalb von neun Monaten? Es muss schon vor neun Monaten passiert sein. Kaum. Warum sollte sich ein König, vermutlich mit Harem, mit einem jüd. Bauernmädel abgeben?

0
@hi1its1me

Weil sie Weise (magoi) waren. Von Prophezeiungen der Juden wussten, und aus einer Himmelerscheinung ("Stern" konnte im Munde eines Laien so ziemlich alles bedeuten; Komet, Nova, Konjunktion, ...) den Schluss zogen, dass sich die erfüllen ...

Sie sind irgendwann in den ersten zwei Lebensjahren von Jesus gekommen, und wie der Vergleich von Mt und Lk zeigt, offensichtlich mindestens 40 Tage nach der Geburt (denn da waren Maria und Josef noch so arm, dass sie das billigste Opfer darbrachten, das von der Thora erlaubt war, also nix mit Gold etc.). Wenn da tatsächlich der biologische Vater dabei gewesen wäre, wäre der wohl pünktlicher erschienen.

Woher die genau kamen, ist nicht bekannt. Vermutlich (modern ausgedrückt) "Kurdistan und Umgebung".

0
@helmutwk

Diesen Unsinn muss man sich auf der Zunge zergehen lassen...

Die heiligen drei Könige kommen schon deswegen nicht als Vater infrage, weil sie wegen ihrer Ehrhaftigkeit heilig gesprochen wurden.

Menschen mit Ehre vergewaltigen NICHT.

EUER hahnebüchener Unsinn muss auf irgend einem Misthaufen gewachsen sein, wo Ehre ein Fremdwort ist.

0
@kapundkappa
Die heiligen drei Könige

In der Bibel steht weder was von drei, noch von heilig, noch von Königen.

Wie viele es waren (ich bevorzuge 5, denn 5 passt zu Weisen :D - in Syrien war auch von 12 die Rede), welcher Religion sie angehörten, ob sie Priester, Astrologen oder eher Naturphilosophen waren - da gibts natürlich mehr oder weniger begründete Vermutungen, aber nix genaues weiß man nicht.

Und ob sie wirklich Larvandad, Gushnasaph, and Hormisdas hießen, wie es die Tradition der aramäischen Kirche sagt (die mehrheitlich auch von dreien spricht), das ist auch nicht sicher, genauso wenig wie andere Namen, die irgend jemand vorgeschlagen hat.

EUER hahnebüchener Unsinn

Von einem "König" als Vater Jesu hat hier nur einer gesprochen. Ich hab ihm u.a. erklärt, "warum sonst" die Weisen nach Judäa gekommen sind, um dem neugeborenen König der Juden zu huldigen.

0

Welcher, wie Jesus auch, kein Zimmermann war.

0

Vermutlich war Er eher Bauhandwerker, der den Leuten ihr Häuchen baute oder so ähnlich.

Warum dieser Beruf?

Äußerlich wohl einfach deshalb, weil Josef, der Mann Seiner Mutter, diesen Beruf an Ihn "vererbte".

Ein tiefer liegender Grund dürfte sein, dass Er somit symbolisch das Gleiche machte wie seinerzeit, als durch Ihn "der Welt Grund gelegt wurde". Jedenfalls denke ich, dass Gott sich Josef nicht einfach durch "würfeln" als juristischen Vater von Jesus ausgesucht hat.

Weil sein Adoptivvater (und damit auch gesetzlicher Vater) Josef ein Zimmermann war und die Söhne zur damaligen Zeit häufig den Beruf des Vaters erlernt haben.

Josef und Jesus waren keine Zimmermänner.

0
@KillaP

Welchen Beruf könnten sie sonst gehabt haben?

In Markus 6,3 steht: "Ist dieser nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria, der Bruder von Jakobus und Joses und Judas und Simon? Und sind nicht seine Schwestern hier bei uns? Und sie nahmen Anstoß an ihm."

0
@chrisbyrd

Nein, das steht da nicht. Das steht in deiner falschen Übersetzung. Das Wort, dass dort steht (τέκτων) bedeutet Bauarbeiter.

1
@KillaP

Das altgriechische Substantiv tektōn ist eine gebräuchliche Bezeichnung für einen Handwerker, insbesondere einen Schreiner, Holzarbeiter oder Baumeister.

Von daher wäre Zimmermann gar nicht so schlecht übersetzt.

Mehr dazu auch hier: Strongs Nummer 5045 (τέκτων - Zimmermann)

Aber auch der Begriff Bauarbeiter ist vielleicht nicht falsch. Im Endeffekt dürft es nicht darauf ankommen, welchen Beruf Jesus erlernt hat, sondern dass Jesus irgendwann (also nach der Taufe des Johannes) als Wanderprediger durch Israel gezogen ist, um den Menschen das Evangelium (die Frohe Botschaft von der Errettung und Liebe Gottes) zu bringen.

0
@chrisbyrd

der Beruf ist ja vermutlich auch total irrelevant, aber wenn man alle Informationen zusammennimmt war er recht eindeutig Maurer. Daran erkennt man halt auch direkt wieder, was Luther für ein Idiot war. Sola scriptura, aber falsch übersetzen. Er machte zB. auch aus den Nephilim Riesen und fügte 8 mal (!) das Wort Einhorn ein. Kein Wunder, dass die deutschen Atheisten gerne das Wort Märchenbuch benutzen. Der Typ war ein Lügner und Betrüger.

1
@KillaP

Luther hat nicht so ganz genau übersetzt, das stimmt. Trotzdem war seine Bibelübersetzung für die damalige Zeit sehr wichtige, da die herrschende Kirche eine Bibel in der Sprache des Volkes verhindern wollte.

Ich verwende meist die "Schlachter 2000" oder die "Revidierte Elberfelder". Beide werden auch von einigen Bibelschulen benutzt.

Dass Atheisten Märchenbuch über die Bibel sagen, liegt vielleicht vor allem daran, dass die evangelische Kirche an ihren Lehranstalten die Bibel durch die historisch-kritische Bibelexegese zu einem Märchenbuch hat verkommen lassen. Da wird dann behauptet, dass Jesus nicht auferstanden sei, dass es keine Wunder geben kann usw. Das ist traurig und hat mit christlich-biblischem Glauben irgendwie nicht mehr viel zu tun...

1

Was möchtest Du wissen?