Warum war es im Mittelalter beliebt in der Stadt zu wohnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weil es dort nicht so langweilig war, wie auf den Dörfern und vor allem sicherer, denn die Städte hatten Schutzmauern und es gab dort auch Arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laylidjami
05.11.2016, 14:10

Danke

0

Google mal den Begriff "Freie Reichsstadt"

Die freien Reichsstädte unterstanden keinem Fürsten, sondern dem Kaiser direkt.

Folge: kein Zehntabgaben und somit weniger Steuerbelastung, Privileg der Selbstverwaltung (Stadträte, Zünfte als erste demokratische Strukturen).

Diese Freiheiten ermöglichten ein Aufblühen des Handwerks in den Städten und die Entwicklung einer Kaufmannskultur und damit den wirtschaftlichen Aufschwung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?