Warum war der Zwei-plus-Vier-Vertrag für die Deutsche Einheit notwendig?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der 2 + 4 Vertrag soll die Rechtsgrundlage für die staatliche Souveränität des vereinigten Deutschland sein! Die 2 steht für die bis dahin unter dem Besatzungsstatut existenten deutschen Staaten BRD und DDR. Die 4 steht für die Besatzungsmächte USA, GB, Frankreich und Russland. Der Vertrag soll die Ersatzlösung für einen ordentlichen Friedensvertrag sein. Die Wirklichkeit sieht aber wohl so aus, daß man sich vor den Konsequenzen berechtigter Grenzkorrekturen hinsichtlich der willkürlichen Aufteilung Deutschlands herumdrückt!

Diese 'hilfreichste' Antwort ist zwar schon älter, aber was daran wirklich 'hilfreich' sein soll, ist mir unklar.

Der 2 + 4 Vertrag soll die Rechtsgrundlage für die staatliche Souveränität des vereinigten Deutschland sein!

Falsch. Der 2 + 4 Vertrag ist die Rechtsgrundlage für die staatliche Souveränität des vereinigten Deutschland sein, siehe Artikel 7 Absatz 2.

Die 2 steht für die bis dahin unter dem Besatzungsstatut existenten deutschen Staaten BRD und DDR

1990 war das Besatzungsstatut schon lange nicht mehr in Kraft. In der Bundesrepublik wurde es 1955 aufgehoben, in der DDR sogar noch ein Jahr eher.

Der Vertrag soll die Ersatzlösung für einen ordentlichen Friedensvertrag sein.

Da alle Staaten, die dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hatten, bereits in den 1950er Jahren die Beendigung des Kriegszustands erklärt hatten, war 1990 kein Friedensvertrag mehr nötig. Das sieht man auch an der offiziellen Bezeichnung des 2+4-Vertrags, nämlich " Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland".

Die Wirklichkeit sieht aber wohl so aus, daß man sich vor den Konsequenzen berechtigter Grenzkorrekturen hinsichtlich der willkürlichen Aufteilung Deutschlands herumdrückt

Das hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun, sondern mit den Wunschvorstellungen von einigen Ewiggestrigen.

0

Ganz einfach. Bis 1990 hatten die vier Siegermächte immer noch wichtige Rechte in Bezug auf Deutschland als Ganzes. Die beiden deutschen Staaten waren also nur teilsouverän, auch wenn davon in der Praxis kaum noch was zu spüren war. Sichtbarstes Beispiel war damals der Status von West-Berlin.

Ansonsten lebte dies erst wieder auf, als sich die deutsche Einheit abzeichnete. Der Name zwei plus vier bedeutete die beiden deutschen Staaten plus die vier Siegermächte. Durch Inkrafttreten dieses Vertrags erloschen auch die alliierten Vorbehaltsrechte endgültig.

Was möchtest Du wissen?