Warum war das Ermächtigungsgesetz das Ende der deutschen Demokratie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz einfach, damit konnte Hitler völlig unabhängig für 4 Jahre (Wurde immer wieder verlängert) Gesetze ohne Zustimmung des Parlaments ernennen.

LG

Es war eigentlich nur das formelle Ende der Demokratie - das Ende wurde schon vorher tatkräftig umgesetzt, nach dem Ausnahmezustand rund um den Reichstagsbrand. Aber die Annahme des Gesetzes durch den Reichstag machte es Hitler leichter. Es war die Aufhebung der Gewaltentrennung, einem wichtigen Grundsatz der Demokratie.

Otto Wels (SPD) hielt dazu eine Rede, dazu hier mehr mit dem link zu youtube, wo man sie nachhören kann:

http://geschichte-forum.forums.ag/t52-was-ist-fur-euch-die-grosste-politische-rede-churchills-blut-schweiss-und-tranen-oder-i-had-a-dream#3283

Nun, sämtliche Parteien, außer der NSDAP wurden verboten.

wenn sich ein despot mit so einem gesetz zum alleinherrscher aufschwingt, und das parlament zum händeklatschen-verein macht, was fragst du da noch, ob die demokratie damit den bach runter geht?

durch dieses Gesetz wurden die andere Parteien und somit die Opposition ausgeschaltet und die NSDAP war die einzige zugelassene Partei

Weil Hitler danach alles selbst bestimmen konnte

Was möchtest Du wissen?