Warum war Bismarck anders?

5 Antworten

  1. Bismarck war kein Herrscher
  2. er sah in den Gebieten, die noch zu bekommen waren, keinen Nutzen. Andererseits aber ein Risiko für Spannungen mit anderen Kolonialmächten.
  3. er wollte Frankreich etwas geben, um es von Forderungen in Europa, insbesondere Elsass-Lothringen, abzuhalten. Darum wollte er nicht auch um Kolonien konkurrieren.

Er war ein intelligenter willensstarker taktischer Mensch. Er wusste was er will und hat nicht aufgegeben, bis er sein Ziel erreicht hat. Ich empfehle jeden der sich für Bismarck interessiert, seine Memoiren zu lesen, weil das noch mal einen besseren Einblick in seine Gedankenwelt bringt. :)

Weil er voraussah, dass dies automatisch zum Krieg mit England und Frankreich führt und dieser Krieg in einer Niederlage für Deutschland enden wird.

Bismarck war ein gewiefter Taktiker mit hoher Intelligenz gesegnet, das ist schnell zu ersehen.

Mit den Kolonien hat er gewusst, das wird ein Minusgeschaeft und er behielt Recht.

Woher ich das weiß:Recherche

Bismarck war ein Pragmatiker, der in dieser Frage eine nüchterne Kosten-Nutzen-Abschätzung gemacht hat.

Was möchtest Du wissen?