warum wärme bei krämpfen

4 Antworten

Als Krampf, Muskelkrampf oder Spasmus wird eine ungewollte starke Muskelanspannung bezeichnet, die mit sehr großen Schmerzen verbunden sein kann. Eine der häufigsten Ursachen für sporttypische Muskelkrämpfe ist Magnesiummangel. Die Ursache von Muskelkrämpfen im Ruhezustand ist hingegen meist ein Kalziummangel im Blut.

Die Behandlung von Krämpfen ist je nach ihrer Ursache sehr unterschiedlich. Bei Wadenkrämpfen sollte beispielsweise als erste Hilfe der Muskel gedehnt werden, am besten durch eine zweite Person.

Hitzekrämpfe sind Muskelzuckungen und Krämpfe, die bei schwerer körperlicher Anstrengung unter hohen Umgebungstemperaturen auftreten können. Wie entstehen Hitzekrämpfe? Die Ursache ist ein übermäßiger Salz- und Wasserverlust durch starkes Schwitzen. Erste Hilfe bei Wadenkrämpfen: Mit beiden Händen gegen eine Wand abstützen. Das krampfende Bein einen Schritt zurücksetzen und durchdrücken, bis es sich entspannt.

Warum ist die Anwendung von Wärme für Krämpfe gut:

Wirkung von Wärme Erweiterung der Blutgefäße und somit dadurch eine verbesserte Durchblutung(damit das Blut wie ein Kühlstrom durch das erwärmte Gebiet fließen kann). das Gewebe wird vermehrt durchblutet (Zellen werden besser ernährt und mit O2 versorgt) Stoffwechsel wird beschleunigt

Wärme tut doch immer gut, aber versuchs mal mit Magnesium. Das hat bei mir geholfen als ich Wadenkrämpfe hatte.

Was möchtest Du wissen?