Warum wählt man die AfD, Erklärung von Wählern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja warum?Wut Entäuschung Entsetzen was unsere bisherige Regierung uns so angetan hat vieleicht?Wem es reicht da bleibt nur die AFD!

Linke Grüne SPD dan kan auch Merkel bleiben,sehe darin keine Unterschiede zu Flüchtlingspolitik eigentlich das ,wodurch AFD eigentlich erst aktuell wurde.

Die zu hohen Flüchtlingszahlen,die Anschläge,die kriminalität .Natürlich wird es auch Flüchtlinge gebeben die sich hier ein Leben aufbauen möchten und sich intergieren lassen,die meint man ja auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig davon, ob ich die AfD wähle oder nicht, mal eine Antwort.

Die Einwanderungspolitik der AfD richtet sich an der Australien's und Kanada's. Man möchte inbes. die Einwanderung Qualifizierter ermöglichen resp. ausbauen und der Einwanderung in die Sozialsysteme vorbeugen. Die AfD lehnt Einwanderung als solche nicht per se ab, sondern fokussiert diese eher auf den nicht-islamischen Kulturkreis, da dieser leichter integrierbar ist.

Hinsichtlich der Einstellung zur Atomkraft und der weiteren Erforschung von Fracking stimme ich dir da zu - das kann man schon kritisieren.

Was die Holocaust-Verharmlosung angeht, du meinst Gedeon, nicht? Die Partei hat sich von seinen Positionen öffentlich distanziert und an einem Partei-Ausschlussverfahren gearbeitet, welches aber am Fraktionsgesetz und der Geschäftsordnung des Landtags scheiterte. Danach traten einige AfD-Funktionäre aus der Fraktion aus. Infos haste hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang\_Gedeon#Antisemitismus-Kontroverse\_und\_Austritt\_aus\_der\_Landtagsfraktion

Innerparteilich ist's bei denen am brodeln, aber die AfD wird nicht mehr verschwinden, sondern sich etablieren.
Warum man sie wählt? Ganz einfach: generelle Verdrossenheit und Unzufriedenheit mit Medien & Politik, v.a. derjenigen der GroKo. Mit der unkontrollierten Einwanderung von ca. 1 Mio. überwiegend islamischer Flüchtlinge hat sich das Land nicht nur auf bürokratischer Ebene keinen Gefallen getan, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene nicht (Ereignisse wie in Köln an Silvester oder in Würzburg sind Brandbeschleuniger). Da kriegen Teile der Bevölkerung einfach Angst.
Und wenn du dann noch liest, dass die Flüchtlingspolitik gar nicht auf Merkel's Mist gewachsen ist, sondern von einem Think Tank mit ausländischer Finanzierung entworfen wurde, nämlich der ESI (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische\_Stabilit%C3%A4tsinitiative#Projekte ), beschleicht dich das Gefühl einer gewissen Fremdgesteuertheit, was das Misstrauen gegenüber dem hiesigen Politikerkonsortium weiter erhöht. Auch ein Punkt, den die AfD in ihrem Grundsatzprogramm aufgreift.

Um's kurz zu machen: die Menschen haben Merkel's eierlose Politik der PC und Zurückhaltung (Syrien, Libyen, Türkei...) und die sozialfeindliche neoliberale Agenda der SPD (ehemals eine Arbeiterpartei) satt und suchen nun nach einer Alternative. Getreu dem Motto "Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird - aber es muss anders werden, damit es besser wird".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Endschrei
06.11.2016, 22:42

Bezüglich dem Umgang mit Gedeon:

Gedeon erhielt von einigen Fraktionsmitgliedern Rückendeckung, die offenbar seine offen antisemitischen Äußerungen völlig in Ordnung fanden. Daraufhin ist Meuthen mit einem Teil der Fraktion aus der Fraktion ausgetreten. Jetzt hat man sich offiziell versöhnt und ist wieder nur noch eine Fraktion, inkl. der Fraktionsmitglieder, die Gedeons Aussagen völlig unbedenklich fanden.

0

Die AfD will eine Einwanderungspolitik, wie sie AUS, Kanada, Neuseeland etc. haben. Kein Land außer D lässt ungesteuerten, unbegrenzten Zustrom zu.

Dies halte ich für den einzigen vernünftigen Ansatz. Sonst werden wir in wenigen Jahren ungeahnte soziale, kulturelle und religiöse Spannungen haben. Köln ist nur ein Vorgeschmack. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emilyyyheart
06.11.2016, 09:36

Naja gut, da hat jeder seine Meinung, aber was ist mit dem restlichen Wahlprogramm? Denn man kann doch nicht eine Partei nur deswegen wählen, man muss doch auch die anderen Punkte beachten.

0
Kommentar von atzef
06.11.2016, 10:13

Mit einer Einwanderungspoitik wie Kanada würden wir hier deutlich mehr Zuwanderung haben. Du verstehst anscheinend nicht den Unterschied zwischen Zuwanderung und Flucht und vermischt unsinnigerweise beides miteinander.

2

Und es ist nicht menschenverachtlich, unkontrolliert Leute ins Land zu lassen, die  zum Teil kriminell sind. Erzähl das mal einer von Flüchtlingen vergewaltigte Frau, der die Vergewaltigung erspart geblieben wäre, wenn keine Flüchtlinge ins Land gelassen worden wären. Ist es nicht menschenverachtend, sein eigenes Volk nicht zu schützen und stattdessen solchen Schicksalen auszusetzen? Frau Merkel hat geschworen, jeden Schaden von der BRD abzuwenden. Ha,, ha, ha.

Wobei ich keinesfalls behaupte, dass alle so sind. Wenn aber von 100 einer dabei ist, der so was macht, ist es einer zu viel.

Es hat auch im Juli einen Angriff in einem Zug bei Würzburg gegeben und zig andere Vorfälle. Von Köln will ich erst gar nicht sprechen.

Also brauchen wir eine Partei, die dem Grenzen setzt. Darum wähle ich die AFD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emilyyyheart
06.11.2016, 09:17

Das verstehe ich ja, diese Vorfälle sind schrecklich, aber erstens was ist dann mit den anderen 99 Leuten? Ichmeine diese Verbrechen die können ruhig wieder abgeschoben werden, aber was macht man mit den anderen? Und zweitens machen das Deutsche doch auch. Und kommt mir bitte nicht mit ja aber es gibt mehr Gewalt und Übergriffe durch Ausländer, den es gibt Studien die das widerlegen. In den Medien wird sowas halt viel mehr gehypt als wenn ein deutscher eine Frau vergewaltigt.

Trotzdem danke für die Antwort, vielleicht kônntest du auf diesen Konzentrat antworten.

Lg

0

In den vergangenen zig Jahren wurden die Individualbedürfnisse zu Lasten derer der Gesellschaft berücksichtigt. Die Folge ist eine Umkehrung der (negativen) Entwicklung, um die Gesellschaft als solche zu retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Unwissenheit , Unzufriedenheit , aus Protest . Einen vernünftigen Grund eine Rechst Populistische Partei zu wählen sehe ich nicht. Es ist gefährlich . Sowas hatten wir schon mal , wie es endete, weiß jeder .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxieu
05.11.2016, 21:42

Aus welchem dieser Gründe hast du denn die AfD gewählt?

Oder bist du nicht bereit, die Fragestellerin zu respektieren?

0
Kommentar von Velodogs
05.11.2016, 21:43

Ich bitte jetzt wirklich darum, das nur AfD-Wähler auf diese Frage
antworten,und mir ihre Meinung erklären, das fände ich echt toll.

Was am letzten Absatz der Frage hast du nicht verstanden....?

0

Afd wissen gar nix über den Menschen, können nur Müll labern, wie ihre Nazi anhänger, ich warte auf den tag das es kein AFd, oder npd gibts. aber das träume ich nur.

abschaffen die 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?