Warum wählt man die AfD?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Falls ich mich entschliessen würde die AFD zu wählen dan nur weil die etwas an der Flüchtlingspolitik verbessern würden,in Sachen kriminalität.Und auch in den in Deutschland geschehenden islamischen Terror kriminalität.Denke dan würden auch Kriminelle mit deutschen Pass keine Narenfreiheit mehr haben.

Interessant. Die Annahme der Großteil der geflüchteten Menschen seinen kriminell ist ziemlich töricht. In Wirklichkeit ist nur ein kleiner Prozentsatz der geflüchteten Menschen kriminell. Das eigentliche Problem, dass in unserer Gesellschaft zugrunde liegt ist die Faulheit sich ausreichend zu informieren und in angemessener Weise Handlungen und Aussagen zu hinterfragen. Es sind in diesem Land weit aus mehr deutsche Kriminelle zu verzeichnen als ausländische. Und meiner Meinung nach ist das trennen von "Inländern" und "Ausländern" traurig genug denn egal wem man Glauben schenken möchte, ob der Bibel mit Adam und Eva oder Charles Darwin und der Evolutionstheorie, wir sind alle gezwungener maßen miteinander verwand. Das "gezwungener maßen" beziehe ich auf die Verwandschaft mit rechts denkenden Menschen. Mein Standpunkt ist folgender: Wenn wir uns nicht gegenseitig helfen, hilft uns keiner. Und das meine lieben Freunde wäre unser Ende. Ich weiß, ich bin einwenig tiefer in die Materie getaucht als es notwenig gewesen wäre, allerdings ist das Gejammer um die Flüchtlingspolitik schlicht und ergreifend der Anfang vom Ende.

0
@chrisis98

Von Großteil ist nicht die Rede mal richtig lesen.Und nur ein kleiner Prozentsatz zählt das nicht auch?Ist das unwichtig?

Sich Sorgen um die Sicherheit zu machen ins Rechte zu ziehen ist lächerlich,nicht jeder der Kriminalität bei Flüchtlingen anspricht ist direkt rechts.

Und viele Wähler die,sich für die AFD entscheiden sind auch nicht rechts,andere Pateien nehmen sich dem Problem nicht an und dan ist die AFD nun mal wählenswert.

0

Sicher lesen die Wähler deren Wahlprogramm! Aber wie bei jeder Partei ist auch deren Wahlprogramm keine in Stein gemeißelte Zukunftslinie. Jede Partei wird nach der Wahl Abstriche machen. Das beste Beispiel: das Wahlprogramm der CDU aus dem Jahr 2002 ist im Gegensatz zum aktuellen Programm in vielen Punkten eine Drehung um 180 Grad.

http://www.documentarchiv.de/brd/2002/wahlprogramm_cdu_2002.html

 Ergo: warum sollte die AfD nicht in der Lage sein, ihr Parteiprogramm im Laufe der Jahre abzuändern? LG

Die einen fühlen sich von der AfD "verstanden", weil die AfD mit ihren plakativen, populistischen Aussagen provozieren (Verkaufspsychologie/Marketing). Die anderen wollen die aktuelle Regierung "abstrafen" für ihre - deren Meinung nach - Ignoranz und Dekadenz und nehmen damit in Kauf die AfD in eine Regierungsposition zu bringen. Der Rest ist einfach nur desinteressiert, uninformiert, rechtsradikal oder einfach nicht die hellste Kerze auf der Torte.

Ich denke das wenige der reaktionären AfD-Wähler, wirklich das Parteiprogramm der AfD kennen und sich dafür interessieren. Angeblichen soll ein bemerkenswert großer Anteil der AfD-Wähler von Sozialhilfe leben - was kein Problem ist, aber die AfD will Sozialgelder z. B. für Arbeitslosigkeit privatisieren, was bedeutet der Anteil der AfD-Wähler, die wirklich keinen Bock auf Arbeit haben, sich ins eigene Knie schießen.

Wenn man daran glaubt, dass sich komplexe Probleme mit einfachen Lösungen beheben lassen, so wie die AfD es macht, der wird diese Partei wählen. Jeder andere Mensch wird diese Partei nicht wählen.

Was ist ein komplexes Problem, wenn man die unerwünschte Zuwanderung auf einen Minuswert bringen will?

0

Das geht aber nicht so einfach, indem man sagt "Schluss jetzt". Dazu braucht es einen Plan und der ist ebenso komplex, wie das Problem selbst. Grenzen dich hilft da nicht, weil die Leute sich einfach einen Weg suchen werden. Dann aber als Konsequenz tausende Menschen an der deutschen Grenze zu erschießen halte ich gelinde gesagt für eine humanitäre Katastrophe. Das sollte es nicht an der deutschen Grenze geben.

0

Die einfachste Antwort liegt schon im Namen dieser Partei.

Man sucht vielleicht eine Alternative zur gegenwärtigen, mehrheitlich linkstrendigen Politik für Deutschland, obwohl man diese Alternative angesichts der leider zahlreichen, mitschwimmenden Hohlköpfe in dieser Partei kaum finden wird.

Mir gefällt Angebote für Dumme eigentlich besser.

0

Wenn sie sich das Parteiprogramm durchlesen, dann wahrscheinlich nur den Punkt "Migration".

Wenn sich der kleine Mann von der Straße z.B. mit der Steuerpolitik der AfD auseinandersetzen würde, würde er diese Partei nicht wählen.

Der kleine deutsche Mann ohne Migrationshintergrund schon. Die übrigen kleinen Männer jedoch nicht. Diese würde eine AFD in der Regierung wohl bereuen.

0

Vieleicht weil es sexuelle Übergriffe gab,kriminelle andere Vorfälle mit Flüchtlingen?

Und andere Pateien daran nicht viel ändern,ehr noch mehr Zuwanderungen?

Mehr Polizei das wars?

das ist bei allen parteien so. würden die "guten" parteien da lösungen anbieten dann würden den anderen die wähler weglaufen.

zur zeit ist es gerade anders herum

Das funktioniert so nach dem Prinzip:

Ich bin dafür, das wir dagegen sind.

Diese Programm ist sehr geschickt formuliert, so dass es vielen Lesern schwer gemacht wird Dinge in Relation zu setzen.

Vor allem dem Spiegel, der FAZ und der Süddeutschen.

0

Will man was ändern bleibt nur die AFD!Glaube nicht das die SPD Grüne Linke ,CDU,was an Merkels Hinterlassenschaft ändern würde.

AFD war die einigste Patei die die Besorgnis über Merkels Verhalten 2015 ernst nahm.Und das auch öffentlich zeigte.Und bei den Terroranschlägen zeigte ein Nein dafür.

Warum wählt man CDU? Warum wählt man SPD? Warum wählt man FDP? Die Leute haben da sehr unterschiedliche Gründe. Teilweise wegen einer bestimmten Position, teilweise aus Tradition. Das Parteiprogramm lesen nur wenige Wähler.

Manche aus Protest, manche aus Überzeugung.

Ich denke mal aus Frust, Unzufriedenheit, Trotz und Angst. Ich wage auch zu behaupten, dass den AfD-Wählern jede Weitsicht fehlt.

Realismus, Kulturschutz und Verhinderung der Plünderung voller Kassen hast du noch vergessen. Aber ist ja nur eine Lapalie...

0
@Caesar3

Du hast ein paar Rechtschreibfehler.

Es heißt Realitätsverlust, Kulturblockade und ein Glaube an volle Kassen.

1

Ich tippe auf eingeschränkte Fähigkeit logische Zusammenhänge zu erkennen und auch ein Stück Empathiebehinderung.

Reden Sie doch nicht so negativ über die SPD

1

Ja, lesen wir. Und deswegen wählt man die AfD. Weil sie sinnvolle Dinge auf den Tisch bringt. Nichtwähler lesen es nicht

Ich bin Nichtwähler und lese es. Ich frage mich nur warum man eine Partei wählt, die abstrakte Ängste schafft und von diesen lebt. Wozu Strafmündigkeit mit 12, legaler Waffenbesitz, Homophobie und überhaupt Ausländerfeindlichkeit? 

6
@Haftiabi36

Dazu kommt noch die Verunglimpfung Alleinerziehender Mütter, weniger deutschlandkritischer Schulunterricht im Fach Geschichte im 20. Jahrhundert, Bagatelisierung des Co2-Effekts auf das Klima, mehr Atomkraft, usw. usw.

4
@thetee99

Bagatelisierung des Co2-Effekts auf das Klima, mehr Atomkraft

Na ja das kommt wahrscheinlich daher, dass deren "Fachausschuss für Energie" aus Esoterikern, Verschwörungstheoretikern und Lobbyisten des EIKE besteht. Also eine Task-Force aus  Wissenschaftsexperten ..

2
@Haftiabi36

Ich kann zwar verstehen, wenn man sich mit der AfD nicht wohlfühlt, aber dennoch sehe ich viele der Probleme die sie anspricht auch im Alltag.

Beispielsweise der Unterricht bzgl. der Nationalsozialisten. Auch wenn unter Hitler schreckliche Dinge passiert sind, wurden uns nie die (durchaus vorhandenen) positiven Punkte beigebracht. Beispielsweise der Autobahnbau etc. war kein Thema, statt dessen hat man uns etwas von "Weltschuld" vorgesäuselt.

Das war jetzt zwar nur ein einziges Beispiel, aber man könnte die Liste auch noch weiterführen.

0

Oder Nichtwähler sind mit einigen Punkten nicht konform und Vorallem Zweifel an der Umsetzung haben

0

Aus Protest selbstverständlich! 

Was möchtest Du wissen?