Warum wählt man AfD?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Grunde braucht es da nicht viele Gründe. Entweder man ist sehr rechts und hat den Glauben an die NPD verloren, man ist finanziell sehr gut aufgestellt und hat den Glauben in die FDP verloren, oder man ist ein sehr naiver Mitläufer mit einer ordentlichen Portion Minderwertigkeitskomplexen. Letzteres trifft übrigens auf den Großteil deren Wähler zu.

Ziemlich böse Pauschalisierung, mit denen Du gerade in Thüringen und Sachsen viele Wähler falsch beurteilst. Ich bin übrigens kein Wähler der AfD, versuche aber wenigstens zu verstehen, was das Klientel ihrer Wähler so umtreibt. Da treffen eher die von lifefree genannten Gründe schon eher zu.

0
@Sierra167

Die von lifefree genannten Gründe stimmen mit der letzten von mir genannten Typisierung doch eigentlich sehr gut überein. Und ich weiß, das klingt immer sehr bösartig, aber es ist nunmal die Wahrheit. Die Menschen die aus Protest diese Partei wählen, haben sicher einen (für sie) guten Grund, aber sie unterstützen damit nunmal dadurch auch eine Partei die menschenfeindlicher kaum sein könnte. Und das lässt sich für mich nicht auf mutwillige Böswilligkeit zurückführen, sondern auf fehlende Bereitschaft für Logik, Solidarität und authentische Informationsbeschaffung. Oder böse und grade heraus ausgedrückt, naive Mitläufer.

Da ich in Dresden in einer sozial schwachen Gegend mit Menschen arbeite, erlebe ich diese Art von Menschen jeden Tag hautnah und kann das auch ganz gut beurteilen.

0

Sie greifen Probleme und Sorgen der Bevölkerung auf, wo es die etablierten Parteien nicht oder nicht in verständlichem/erwartetem Maße tun, z.B. Flüchtlingskrise, GEZ-Beiträge (Öffentlich-Rechtliche), Renten...

Ich heiße damit ausdrücklich nicht gut, dass der rechte Flügel die Partei in eine für die Demokratie schädliche Ecke treibt! Auch die Leugnung der Klimaerwärmung sehe ich negativ.

Aber sie reden mit den Bürgern und wecken mit ihren "populistischen Themen" immer wieder mal die alten Seilschaften in CDU, FDP, SPD und Grünen auf und zwingen sie, zumindest darüber zu sprechen oder auch mal etwas zu tun, um des Volkes Wille nicht zum Zorn hochkochen zu lassen.

Ich heiße damit ausdrücklich nicht gut, dass der rechte Flügel die Partei in eine für die Demokratie schädliche Ecke treibt!

Das sehe ich auch so.

Auch die Leugnung der Klimaerwärmung sehe ich negativ.

Sie leugnen nicht den Klimawandel. Nur dass er allein menschengemacht ist.

0
und zwingen sie, zumindest darüber zu sprechen

Vor allem zwingen sie den Verfassungsschutz, den armseligen Haufen wegen neofaschistischer Umtriebe zu beobachten

0

Die AfD wurde nicht gegründet, weil irgendwelche Leute Langeweile hatten...., sondern weil bestimmtes in Deutschland schon zu lange schief läuft, weil alle anderen Parteien sich um bestimmte politische- und gesellschaftliche Probleme nicht kümmern, oder weil zu bestimmten Themen alle anderen Parteien den gleichen falschen Kurs fahren.

Die meisten derjehnigen, die inzwischen AfD wählen haben lange...lange Zeit irgendeine der anderen Parteien gewählt ( ging mir auch so ). Über die Jahre hat man dann mitbekommen, daß vieles sich nicht zum besseren entwickelt hat, sondern ins Gegenteil. Eine mehr oder weniger lange Weile hofft man noch, daß die Damen und Herren Politiker zur Vernunft kommen, aber irgendwann ist halt Schluß mit der Geduld.

Als Beispiel...: man hat einen Lieblingsgriechen, zu dem man immer gern essen geht. Irgendwann erhöht der ein bisschen die Preise.....: gut, alles wird teurer, nicht so schlimm.

Dann werden plötzlich die Portionen kleiner und auch der Gratis-Ouzo kommt nur noch selten....: gut, auch noch kein Grund sich was anderes zu suchen.

Irgendwann läßt dann auch die Qualität des Essens nach / es sind ständig neue Aushilfskräfte da die nicht besomnders freundlich sind und auch die Sauberkeit der Sanitäranlagen wird schlechter.

Man spricht den Wirt darauf an, weil eigentlich hat man sich da ja immer wohl gefühlt.

Man bekommt aber pampige Antworten, oder es wird versprochen was zu ändern ohne das tatsächlich was passiert.

Das schaut man sich eine Weile an, dann sucht man sich einen anderen Griechen.

Und nicht anders ist das mit der AfD.

Ich persönlich habe mir über lange Jahre die negativen Veränderungen in vielen verschiedenen Bereichen in unserer Gesellschaft angeschaut...., ich habe zu dutzenden Briefe an Abgeordente / Bürgermeister / Landräte oder sonstige Politiker geschrieben. Ich war auf dutzenden Wahl- und sonstigen Veranstaltungen der Altparteien und habe versucht mit den Leuten zu kommunizieren.

Ergebnis.....: reine Zeitverschwendung. Man bekommt wenn überhaupt Standartbriefe mit nichtssagendem Gelaber, man wird abgewimmelt, man wird mit hohlen Allerweltsphrasen abgespeist.

Irgendwann wird einem das dann zu blöd.

Wenn ich in das Parteiprogramm der AfD schaue finde ich dort alle politischen- und gesellschaftlichen Baustellen, die dringend überhaupt- oder deutlich anders bearbeitet werden müssen.....:

In der Bildungspolitik wandert Deutschland im internationalen Ranking immer weiter nach hinten...., die Landwirtschaftspolitik sorgt für massenhaftes sterben der kleinen und mittleren Betriebe...., die Sozialpolitik ist ein Fass ohne Boden und erfindet ständig neue " Bedürftige " die aus Steuermitteln versorgt werden müssen...., das Rentensystem muß dringendst neu aufgestellt werden, weil die Beitragszahler immer weniger werden und die Rentner immer mehr..., die Migrationspolitik ist eine einzige Katastrophe und führt zu massiven gesellschaftlichen Problemen..., ect...ect...ect.

Schau ich mir die Programme aller " Altparteien " an sehe ich da im Grunde bei allen die gleiche Stoßrichtung....: mehr EU / mehr Migranten / mehr Einschränkungen der Souveränität / Abbau der demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten / Gleichheitswahn / Zerstörung der Schlüsselindustrien Deutschlands / mehr Steuern / mehr Einschränkungen der persönlichen Freiheiten / Energie weiter verteuern / ect...ect...ect.

Da muß ich mir nicht lange überlegen, wen ich wählen werde.

Eine respektable Welterfassung! Gratulation!

1
  • Weil es die einzige Partei ist, die Ross und Reiter beim Namen nennt, sprich ehrlich ausspricht was los ist.
  • Weil sie primär für die Bürger Deutschlands eintritt, da fühlt man sich verstanden (anders als bei Merkel).
  • Weil sie bodenständig ist und nicht allen möglichen unrealistischen Fantastereien hinterher rennt.
  • Weil sie weitsichtig ist.
  • Weil sie nicht dem allgemeinen Mainstream verfällt, sondern ihre Position klar vertritt, d.h. authentisch ist.
  • Weil sie unter den Parteien die einzige ist, die sich traut,andere Meinungen zu vertreten.
  • Weil es zur AfD bundesweit keine Alternative gibt.

Weil sie die einzige Partei ist, die bei den Themen Migration, Energie, Klima und EU eine von der Konsens-Sauce der etablierten Parteien abweichende Meinung vertritt.

Konkret: Ablehnung unkontrollierter Massenmigration, Kritik an gleichzeitigen Ausstieg aus Kern- und Kohlekraft, Opposition gegenüber der um sich greifenden Klima-Religion und Skepsis gegenüber einer in die Nationalstaaten reinregierenden EU.

Woher ich das weiß:Hobby – Beobachte politische Entwicklungen seit meiner Jugend.

Was möchtest Du wissen?