Warum wählen so viele Polizeibeamte die AfD (wenn man es prozentual mit der Bevölkerung vergleicht)?

32 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du recht hast mit deiner Behauptung, dann muss es wohl darin liegen, dass diese Polizeibeamten sich von unserer derzeitigen Regierung nicht mehr vertreten fühlen und daher eine Partei wie die AfD unterstützen, welche in vielen Punkten durchaus legitime Themen aufgreift, um in Deutschland wieder klare Verhältnisse sorgen will. Auch wenn in dieser neuen Partei sehr vieles nicht rund läuft und kritikwürdig ist, haben sie doch durchaus auch vernünftige Ideen, welche sich nicht einfach mit dem dumpfen Schlagwort "Hetze" beseitigen lassen. 

Schließlich wissen Polizisten am besten was in den "Niederungen des Volkes" Wirklichkeit ist. Sie haben keine Wählerstimmen zu verlieren wie die weichgespülte Politikelite in Wolkenkuckucksheim. 

42

Danke für den "Stern"!

0
52

Wenn du recht hast mit deiner Behauptung, dann muss es wohl darin liegen, ...

Ein Beispiel für eine höchst unkritische Anwort. Unkritisch, nicht nachfragend, nicht verifizierend - und nicht zuletzt die Zusammenhänge nicht logisch durchdenkend.

Legitim wäre höchstens:

Wenn du recht HÄTTEST mit deiner Behauptung, dann KÖNNTE es VIELLEICHT darin liegen,

Konkunktiv! Aber die ungenaue Wortwahl kommt vor den SCHLAGworten, kommt vor den Schlägen! Nicht zuletzt deshalb hat die AFD überhaupt so "viel" Zulauf, es wird nicht GENAU hingehört was gesagt wird, es wird nicht weiter gedacht, welches Problem denn wie zu lösen sein, ein Versprechen das Problem zum Ziel zu machen reicht, man hört selektiv nur einfache "Lösungen"

und deshalb reicht es dann schon, wenn jemand "auch vernünftige Ideen hat" :O0

- DAS sagten manche sogar von Gröfaz - tja, auch ein blindes Huhn legt mal ein Korn. :-P

0
42
@koch234

Lieber Koch,

vielen Dank für deinen Kommentar auf meine Antwort. Da er mir in der Auswertung meiner Antwort recht "oberlehrerhaft" erscheint und in der Beurteilung meiner Denkweise und Einstellung zur AFD zudem daneben liegt, spare ich mir eine Antwort. - Du hättest wahrscheinlich auch daran wieder etwas zu verbessern.

LG hummel3

2
14

Unsinn

In der Polizei und in der Bundeswehr gibt es erfahrungsgemäss viele Menschen mit rassistischen, nationalistischen Ansichten,

Diese Menschen sind besonders von RASSISMUS und rechten Parteien betroffen.

So kommt es auch vor, dass bei Straftaten die von deutschen und menschen mit fremden Wurzeln begangen werden, die verbrechen von migranten als besonders schwer von den Polizisten gesehen werden 

die Spirale des Rassismus dreht sich dann weiter.

Es ist traurig dass wir Polizisten alimentieren müssen mit unseren Steuergeldern und dass sich unter denen viele rassisten tummeln 

1

Du stellst hier eine Behauptung auf, für die du den Beleg schuldig bleibst. Schade! Rein empirisch betrachtet würde ich, der ich viele Polizisten kenne, das aber trotzdem nicht so einfach vom Tisch wischen. Ich würde es so ausdrücken:

Es gibt mehr AfD-Wähler in den Reihen der Polizei, als Wähler der Partei DIE LINKE.

Das liegt ganz einfach daran, dass Polizei, Armee und Geheimdienste den Schutz und die Bewahrung von Staat und Gesellschaft zur Aufgaben haben und deshalb ihr Personal tendenziell mehr aus konservativen und rechtskonservativen Milieus rekrutieren während linke Milieus mit ihren Ambitionen in Sachen gesellschaftlicher Veränderungen eher von diesen Organen abgestoßen sind. Als Linker hätte man es dort auch sehr schwer.

19

Keine Sorge, der Polizeipräsident ist meist ein linker (Hund), der brav nach der Pfeife der regierenden Politiker zu tanzen hat. 

7
70
@energiefisch

Und ich dachte immer, das seien "Bullen" und keine linken Hunde. 

Aber das ist ja nichts zum "Scherzen": Deine widerwärtige Voakbelwahl kennzeichnet nicht die "linken Hunde" - sondern DICH.

20
16
@earnest

Ein rechter Hund wäre wohl ein aggressiver, beißwütiger Pittbull, der jeden Fremden verbellt, weil er glaubt, der Fremde will an seinen vergrabenen Knochen.

Ein linker Hund ist dann ein großer starker Bernhardiner, der mit einem Branntweinfässchen um den Hals Lawinenopfer und andere Verunglückte rettet. (copyright: woanders)


7
19
@Ruehrstab

Das Wort links, war nicht im Sinne von politisch links gemeint, deswegen habe ich noch "Hund" in Klammer hinzugefügt.

Sondern, links im Sinne von fragwürdig, nicht vertrauenswürdig, wobei das eine, das andere bekanntlich nicht ausschließt. 

Aber, danke für den geistreichen, utopischen Kommentar :D


1
30
@energiefisch

Natürlich muss er im Rahmen der Gesetze nach dem Willen der Politik handeln. Nach was denn sonst.

3
30
@energiefisch

Dann wäre ein "rechter Hund" ein braver WauWau der tut was man von ihm erwartet.

1
67
@neuerprimat

Er wäre nicht nur eine kläffende Töle, die die Nachbarschaft belästigt, sondern auch eine latente Gefahr, die hinter Gitter in einen Zwinger gehört.

10

Auch die Stimmabgabe der Polizisten erfolgt geheim. Insofern ist deine Angabe ein bloße Vermutung, die nur böses Blut schürt.

Ich wäre frustriert, wenn ich derzeit Polizist wäre und ein halbes Jahr Überstunden vor mich her schöbe. Und ich würde mein Wahlverhalten darauf einstellen. Aber deine Aussage bleibt trotzdem eine Vermutung.

27


Insofern ist deine Angabe ein bloße Vermutung, die nur böses Blut schürt.

Das ist nur dann vielleicht eine Vermutung, wenn man im persönlichen Freundes-,Bekannten-oder sogar im Familienkreis keine Polizeibeamten hat mit denen man sich über derartige Themen austauscht.

0
48
@willom

selbst dann ist es nur eine vermutung, denn auch die polizeibeamten im bekannten und freundeskreis koennen nicht fuer die gesamtheit der polizeibeamten sprechen (wie gesagt, die wahlen sind geheim)

und nur weil einer von denen sagen "die kollegen waehlen hauptsaechlich AfD", ist das wohl kaum eine statistisch belegte tatsache.

2

Was möchtest Du wissen?