Warum wählen so viele die AfD?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich denke die wenigsten wählen nachdem sie sich gründlich informiert haben, aber das mal zur Seite ist das vermehrte AfD wählen für viele eine Art zum Ausdruck zu bringen, dass sie mit der umgesetzten Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind, ohne das sie sich groß engagieren müssten.

Man sieht malwieder eindrucksvoll das den Menschen Politik so zimmlich sch eiß egal ist bis die Folgen ihnen ins Gesicht springen, man sah die Flüchtlingskrise praktisch in Zeitlupe anrollen und hätte politisch Stellung beziehen können, aber das hätte ja Interesse am politischen Prozess des Staates vorrausgesetzt.

Politisches Interesse ist immernoch nicht da, aber nun setzt man Leuten, die sich wundern wie es dazu kam und was die Politik damit will, nen Haufen Ausländer vor.
Bringt sie in Schulen unter, sperrt dafür vorher anders genutzen Platz ab und steckt Staatskapital, das ja aus den Steuern der unwissenden Massen besteht, in diese Menschen.
Das ganze wird natürlich von hier und da angestachelt, pseudo politisch Interessierte sind ein gefundenes Fressen für alle Parteien und so unglaublich einfach an der Nase herum zu führen.
Medienmanipulation macht aus jedem 2. unzufriedenen gleich einen Rechten und aus jedem der diese Pseudorechten stoppen will einen Linken, dazu gießt man dann noch ein paar echte Rechte, die Flüchtlingsheime anzünden und ein paar Linke, die die Rechten dafür verprügeln, ein paar Gutmenschen die beide verteufeln und am liebsten jeden Flüchtling persönlich aufnehmen würden und fertig ist ein wunderbares politisches Medienspektakel, das jedem die Augen vor den echten Problem verschließt ;)

Resultat sehen wir ja jeden Tag.

Ich bin auch nicht happy damit wie die Flüchtlingskrise gehändelt wird, das ganze ist als würde man versuchen ein Sieb mit 5 Streifen Tesa abzudichten anstatt das Wasser das reinläuft abzudrehen, aber ich wähle trotzdem nicht geistlos den nächsten unorganisierten Rattenfängerverein.

Für die Schule ist das ganze hier wohl leider nicht so ganz verwendbar...vllt kannst du was schulnützliches rausziehen, ich gerate iwie immer etwas ins schwafeln wenns um Politik geht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, sehr viele Leute wählen die AfD, weil sie mit der Politik der anderen Parteien, insbesondere der Regierungsparteien, nicht mehr zufrieden sind. Etliche Griechenland-Rettungspakete, Aufweichen der Maastricht-Kriterien, ein verantwortungsloses Unterstützen einer desaströsen EZB-Geldpolitik sowie seltsames Gebaren in der Flüchtlingspolitik haben die Wähler im Laufe der letzten Jahre zermürbt und mangels seriöser Alternative wählen sie jetzt die AfD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal ist es nichts schlimmes rechtsorientiert zu sein. Das ist nur eine politische Richtung, genau so wie links. Entscheidend ist viel mehr, wie stark es in die jeweilige Richtung geht.

Wieso so viele Menschen die AfD wählen? Zum kleinen Teil ist es wohl wirklich Frust oder Protest. Zum viel größeren Teil sind es aber die Menschen, wie ich, die eher national-konservativ eingestellt sind und in den etablierten Parteien ihre Heimat verloren haben. Die FDP ist liberal, die SPD, Grünen und Linken sind links und die CDU hat sich unter Merkel auch immer weiter nach links bewegt.

Demnach wird in diesem Land auch Politik gemacht. Es gibt nun ein mal eine große Anzahl von Menschen in diesem Land, die gegen die Griechenlandhilfe, gegen den Atomausstieg und gegen die unkontrollierte und meist illegale Masseneinwanderung (um nur ein paar Themen zu nennen) sind und von den etablierten Parteien praktisch vollkommen ignoriert oder angeprangert und als Pack bezeichnet werden.

Wen sollen diese Menschen denn wählen, wenn sie gegen all diese Dinge sind? Die Grünen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Zahl der Ignoranten auch in funktionierenden Demokratien überwiegt. Deshalb ist die Demokratie auch ein so zartes Pflänzchen, das man beschützen muss.

Denn diese vielen, vielen Ignoranten, die jede Fake News glauben, zu faul sind, selber nachzudenken oder zu lesen, die sich im geschichtslosen Raum aufhalten und nur schreien und pöbeln wie seinerzeit die SA, diese Ignoranten sind über Pauschalurteile, populistische Phrasen und Hasstiraden sehr leicht beeinflussbar und mutieren dann vom geistig minderbemittelten Klotz am Bein der Demokraten zum Fallbeil über deren Köpfen.

Mehr wäre über diesen Verein, der glaubt, er sei eine politische Partei, nicht zu sagen.

Eines noch, die AfD plakatiert "die Grenzen schützen" und gibt vor, Deutschland vor dem Einwandern von Terroristen schützen zu wollen. Ziemlich absurd! Sie ist ja schon drin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele wählen aus persönlicher Frustration die AfD. Es gibt viele Leute die sich im System nicht zurecht finden und geben dem System die Schuld dafür. Deshalb wählen sie Parteien die scheinbar gegen das System sind. Das ist bei der AfD aber absolut nicht der Fall. Die AfD legitimiert das System genau wie es (nahezu) alle anderen Parteien auch tun, betreibt aber ein wenig Populismus, in ihrem Fall Rechtspopulismus, um irgendwelchen Leuten den Eindruck zu vermitteln sie würden die aktuelle Situation in Deutschland deutlich ändern. Dass dies mit der AfD nicht eintritt dürfte aber ziemlich klar sein. Die Theorie dass Arme und Ausländer an allem Schuld sind ist nicht neu. Trotzdem ist es absoluter Quatsch. Lg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Teil der Wähler sind frustrierte Spießer, voll des Gasses z.T. ,ann wieder sind es total unwissende Menschen, die das Programm der AfD garnicht kennen, einfach ohne Sinn und Verstand diese reaktionäre Truppe wählten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig von der AFD mal so in den Raum geworfen: Wieso ist alles rechte gleich schlimm? Rechts ist genauso wie links erstmal nur eine Ausrichtung. Schlimm ist nur eine extreme Ausrichtung. Eine funktionierende Gesellschaft braucht eine linke, eine ausgleichende Mitte und eine rechte. Solange keine Seite sich einem extrem hingibt ist alles im Lot.

Wir haben leider einen massiven linksruck der etablierten Parteien miterleben müssen. Und alles, was nicht mehr weit links der Mitte ist, wird von diversen Medien und leichtgläubigen sofort entweder mit 'nazi' oder 'böse' gleichgestellt.

Gesendet von meinem Handy.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Menschen mit den anderen großen Parteien nicht zufrieden sind und um denen "eins reinzudrücken" die Afd wählen obwohl sie sich kein bisschen über die informiert haben. Liegt an der momentarnen Lage mit den vielen Flüchtlingen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil viele sich bon den anderen Partein ver*rscht fühlen. Sie wissen was diese Partei will aber es ist ihnen egal weil sie Cdu und Spd eins auswischen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Deutsche können dem Stand zur Moral nicht beistehen, sie wollen keine Flüchtlinge hier haben, schätze ich mal. Deswegen hoffen sie durch die AFD ein ''gutes Leben'' aus ihrer Sicht zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es viele Leute gibt, die in ihren oft irrationalen Ängsten vor dem Fremden glauben, eine Partei und eine Politik der gebalten Fäuste könnte sie schützen. Das ist ungebildet, kulturlos, unmenschlich, in vielerlei Hinsicht kindisch, leider aber auch menschlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ohgott16
20.03.2016, 23:11

schreibst du immer son müll weil du angst vor "fremder" politik hast?

1

Was möchtest Du wissen?