Warum wählen Leute die AFD und was unterscheidet diese von der NPD?

22 Antworten

ich würde auch sagen, es wählen die personen afd, die der meinung sind, die anderen regierenden parteien bewegen nichts. und die afd verspricht ja das, was als bürger sucht.

aber wie sie das finanzieren wollen und wann man z.b. mehr ausgebildete polizisten auf der strasse sieht, das sagen sie nicht.

ich rechne für veränderungen 10 jahre und mehr, während die parteien das nie sagen, sondern suggerieren, sobald sie gewählt sind, ändert sich alles.

mein liebstes beispiel sind die grünen, sie fuhren früher den stinkigen r4,weil sie kein geld hatten, anstatt mit dem fahrrad zu fahren.

in hessen ist ein grüner wirtschaftsminister geworden, seitdem weiss er, das der flughafen frankfurt geld bringt und sagt sehr wenig gegen den geplanten ausbau.

er hat jetzt gesehen, wieviel geld zur verfügung steht und was umweltschutzmaßnahmen kosten und und in der praxis bewirken

Die AFD ist wesentlich Salon-Fähiger, da ihr Name noch nicht so sehr verbraucht bzw. unumstößlich mit NS zu verbinden ist. 

Inhaltlich nähern sich diese Parteien immer mehr an. Bzw. eigentlich nähert sich nur die AFD der NPD an. 

Ich glaube, dass viele Leute die AFD wählen, da sie mit allen anderen Parteien noch weniger zufrieden sind. Weil sie enttäuscht sind von der aktuellen Regierung im Umgang mit Flüchtlingen. Und weil sie es satt sind, dass immer alles getan wird, um den Holocaust "wieder gut zu machen". Weitere Punkte sind zum Beispiel die Angst vor zu vielen "Ausländern" in Deutschland oder aber dass für Flüchtlinge auf einmal Millionen da sind, für bedürftige Deutsche aber nicht. Aber am besten fragst du da direkt AFD Wähler. Die können dir das besser beantworten.

Zum Thema umkrempeln:
Die AFD sitzt bereits in mehreren Landtagen und auch für die Bundestagswahl nächstes Jahr sehen die Chancen leider gar nicht so schlecht aus. Aber bis dahin kann sich auch noch einiges tun. Außerdem denke ich, dass die AFD keine alleinige Mehrheit erreichen wird und niemand mit ihr eine Koalition bilden wird. Dementsprechend wird sie zwar in der Opposition landen und immer kräftig gegen alles möglich wettern aber nicht an der Regierungsbildung beteiligt sein.

Die AfD ist noch mehr in der "Mitte" verankert. Die hat ganz viele Anhänger die sich deutlich von rechtsextremistischem Gedankengut distanzieren würden. Ich würde auch sagen, dass der Kern der AfD (noch) nicht rechtsextrem ist, aber die AfD wurde "unterwandert" und hat sich von einer Partei, die wirklich etwas verändern wollte, zu einer populistischen Partei gewandelt die fremdenfeindliche und nationalistische Tendenzen unterstützt. Dabei ist sie sicher alles andere als die Partei der "kleinen Leute", wenn man mal ihr Parteiprogramm anschaut. Es geht ihr letztendlich nur um Macht, das blöde ist dass die Leute darauf reinfallen und darum sind sie wirklich dumm. Sie werden nämlich von der AfD, falls die mal an die Macht kommt, genau so verar...t werden wie von den Parteien, auf die sie so schimpfen.

Was ist daran dumm? Von den anderen Parteien werden wir doch genau so verarscht, daher halte ich AfD-Wähler auf keinen Fall für dümmer als den Durchschnittswähler.

1

Was möchtest Du wissen?