Warum wachsen auf Muttermale Haare? 4 Fragen.

5 Antworten

Wenn in bzw. unter dem Muttermal ein Follikel ist, wächst da natürlich auch ein Haar heraus. Es ist meist dunkler als die Haare der normalen Behaarung durch verstärkte Melanin-Einlagerung. Das Ausreißen dieser Haare produziert kein Gift. Allerdings sollte man einen bestimmten Typ von Muttermalen nicht mechanischen Reizen aussetzen, denn sie können entarten.

Ich hatte/habe eins im Gesicht da trat dann der erste Bartwuchs auf, der Haarwuchs war auch später verstärkt. Das das hat sich mittlerweile angeglichen und das Mal ist auch stark verblasst aber wie so was kommt würde mich auch mal interessieren.

Klar , die Muttermale sind ja Quasi veränderte Haut , und die Haarwurzeln bleiben ja , ich habe das Gefühl , daß die sogar länger werden als andere ! Ich habe knapp 200 von den dingern , und auf den meißten befinden sich Haare !

Liegt daran das nicht jedes Muttermal ein normales Muttermal ist. Ich selber habe ein Muttermal mit schwarzen längeren Haaren am rechten Ellenbogen: So genannte Tierfell Muttermale (kannst du überall googlen). Das mit dem Gift kann ich aus logischen gründen verneinen... Was höchstens durch die offene Stelle Entstehen könnte wäre eine Infektion der "Wunde" mit nachfolgender Entzündung.... nichts was man mit Antibiotika nicht wieder hin bekommen würde. Dennnoch würd ich die nicht rausreißen denn das ist sehr sehr schmerzhaft!

Das hatte mich schon lange interessiert, wieso auf Muttermale kleine Haare wachsen?

Wieso nicht? Es ist Haut. Da wachsen nun mal Haare.

aber nicht rausziehen darf, weil da "Gift" enstehen kann

Quark.

Was möchtest Du wissen?