Warum verwendet man bei der Kernfusion zu Helium nicht zwei Deuteriumteilchen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es geht auch Kernfusion aus zwei Deuteriumkernen, allerdings hat diese Sorte eine geringere Energiebilanz und ist schwerer zu starten.

Die erste Kernfusion war sogar Deuterium mit Deuterium, dabei wurden Deuteriumatome mit Deuteriumkernen beschossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Davklid00
21.06.2016, 16:25

Danke ;). Und warum lässt man dann nicht zwei Tritiumkerne miteinander fusionieren? Da wäre die Energiebilanz doch noch höher.

0

Wie ich es vermutet hatte, liegt der Grund hierin:

Diese Reaktion zeichnet sich weiterhin durch einen – die Reaktionswahrscheinlichkeit charakterisierenden – Wirkungsquerschnitt aus, der schon bei technisch gerade noch erreichbaren Plasmatemperaturen ausreichend groß ist. Alle realistischen Konzepte für Fusionskraftwerke beruhen deshalb bis heute (2016) auf dieser Reaktion.

(Hervorhebung von mir). Der George-Test bei der Operation Greenhouse (1951) arbeitete schon mit dieser Reaktion, auch wenn der größte Teil der Energie aus Kernspaltung gekommen sein mag.

Auch hier

(https://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion#Deuterium.2FTritium)

wird das ebenfalls begründet. Die Energieausbeute der D-D- gegenüber der D-T-Reaktion ist auch viel geringer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?