Warum vertragen nur Wildschweine Eicheln

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Früher war die Eichelmast der Hausschweine im Herbst ein wichtiger Teil der Ernährung, bevor die Tiere im Winter geschlachtet wurden. Der hohe Energiegehalt der Eicheln sorgte für eine dicke Schwarte und gut marmoriertes Fleisch - dies konnte mit herkömmlichen Futtermitteln nicht erzielt werden.

Wildschweine und Dammwild zählen zu ihren größten Konsumenten. Eichhörnchen und Eichelhäher schaffen sich einen beachtlichen Wintervorrat in Erdverstecken, woraus etliche neue Bäume hervorgehen. Sogar Wildkaninchen und Tauben fressen gerne diese Kost mit hohem Fett- und Proteingehalt und bevorzugen dabei durch reichlichen Regen gewässerte Eicheln. Für Wiederkäuer sind Eicheln als giftig einzustufen. Wenn einzelne Tiere Geschmack daran gefunden haben, können sie große Mengen an Eicheln zu sich nehmen. Der hohe Nährstoffgehalt und die fehlende Struktur bringen die Pansenfauna aus dem Gleichgewicht. Außerdem wird im Pansen Tannin in Tanninsäure umgewandelt, die beim Wiederkäuen zu Geschwüren in der Mundhöhle und im gesamten Verdauungssystem führt. Äußerlich ist allgemeine Appetitlosigkeit und ein dunkler, wässriger Durchfall zu beobachten. Der Tod tritt schließlich aufgrund Nierenversagens infolge Flüssigkeitsmangels, ein bis zwei Wochen nach den ersten Anzeichen ein.

Kannst du ausführlich nachlesen unter: http://www2.westfalia.de/static/EichelnalsNahrung.7162.0.html

pecudis 30.10.2009, 12:55

Oh man ... Westfalia ist auch nicht mehr das, was es mal war... ^^

Erstens heißt es DAMWILD - hat mit Damm nichts zu tun, und zweitens gehört eben das Damwild zu den Wiederkäuern - wie soll das denn einerseits "zu den größten Konsumenten" gehören und andererseits sich selbst vergiften dabei?

0

Wildschweine bzw. Wildtiere allgemein haben eine viel bessere Kondition und eine wesentlich robustere Gesundheit als unsere verweichlichten Nutztiere. Vergleiche doch mal Wild- und Hauskaninchen. Dem Wildkaninchen ist es egal, ob sein Futter nass, schmutzig oder gar gefroren ist... sie vertragen das ohne Probleme, während jedes Hauskarnickel bei dieser Kost den A.rsch zukneift. Wildtiere vertragen das Tannin in den Eicheln weitaus besser als unsere Nutztiere. Der Mensch muss die Eicheln wässern oder rösten und anschließend schälen, um sie verzehren zu können. Schmecken aber sehr lecker, besonders wenn man die gerösteten Eicheln noch kandiert.

Die Wildschweine vertragen Eicheln auch nicht "besser" als andere Tiere, sie bekommen nur weniger davon. Hausschweine werden mit Eicheln meist deswegen umgebracht, weil man ihnen viel zu viele gibt - oder andersrum: sie werden mit Eicheln "gemästet", und dann geschlachtet, bevor sie an der Vergiftung sterben.

Bei der "Eichelmast", die früher üblich war, wurden die Schweine 3 (drei!) Jahre alt, und haben Eicheln nur jeweils in einer kurzen Zeit des Jahres gefressen.

Guckst Du zB da: http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/gollingk_ws08.html

Weil auch Tiere eine unterschiedliche Physiologie haben.

Auch die Eibe ist für viele Tiere tödlich, für andere hingegen nicht.

Verträgst du auch. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Eicheln geröstet und als Kaffeersatz getrunken.

andere Tiere kommen nicht gut an die Eicheln ran

Was möchtest Du wissen?