Warum versucht meine Krankenkasse mich zu überreden, meine mitgliedskündigung zurück zu ziehen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

https://de.wikipedia.org/wiki/Risikostrukturausgleich

Das Zauberwort heißt Risikostrukturausgleich, mit Hilfe dessen die einnahme- und ausgabeseitigen Unterschiede der Krankenkassen ausgegleichen werden.

Um es auf den Punkt zu bringen:  z.B. die DAK als ursprüngliche Versicherung von schlechtbezahlten Angestellten hat unverhältnismäßig viele "Fußkranke", die wenig Beiträge entrichten, chronisch krank sind und nicht sterben. Um solche Nachteile unter den Versicherern auszugleichen, gibt es den Ausgleich.

Innerhalb der aktuellen versicherungsmathematischen Struktur gibt es besonders viele Ausgleichspunkte für Abweichnungen vom Standard. Nicht etwas die gesunde, normalgewichtige verheiratete junge Frau mit einem Kind bringt Vorteil, sondern punktemäßig wiegt die 3 Zentner Hartz4-Frau mit ihren 5 Kindern von 6 Männern weitaus mehr. Wenn die dann noch mit 31 psychisch erkrankt, klingeln die Ausgleichskassen.

...Bronchialasthma, Diabetes..... für Deine Krankenkasse bist Du ein Fest....


Ich vermute, dass bei der KK ein Automatismus gestartet wird sobald jemand kündigt und gar keine Einzelfallprüfung statt findet.

naja das wird sich schon rechnen für die wenn die wie du schreibst dir nur das mindeste bezahlen 

36

Sicher nicht bei den genannten Erkrankungen.

0

Depressionen -und bekomme keine Hilfe?

Hi, ich bin mir sehr sicher das ich Depressionen habe. Ich brauche dringend Hilfe, kann nicht mehr normal arbeiten bzw. den Alltag durchstehen. Ich habe mich dazu überwunden meinen Hausarzt darauf anzusprechen, er hat das sehr ernst genommen und mir eine Überweisung gegeben. Bekam nur Absagen,ich formuliere das jetzt mal etwas krasser, von wegen sie machen das Erstgespräch, und wenn sie feststellen das ich krank bin, dann komm ich auf ne Warteliste, das könnt aber ein Jahr dauern bis ich mal drankomme. Habe mich am meine Krankenkasse gewandt, und betont das ich wirklich dringend Hilfe brauche. Dann haben die mir ernsthaft einen Brief geschickt, wo draufstand ich soll eine Servicenummer anrufen für eine Terminstelle . Und das hätte man mir am Telefon nicht sagen können??! Erstmal auf son Brief warten.... tja. Hab dann da angerufen, ich soll erstmal Absagen von Psychologen sammeln, und dann können die mir ein Erstgespräch vermitteln. Aber KEINEN Therapieplatz. Das kann einfach nicht wahr sein. Ist mir klar das die alle voll sind. Aber ganz ehrlich, was ist einfacher: ein Jahr zu warten bis die Chance besteht das mir geholfen wird, oder mich einfach vor einen Zug werfen? Ich fühle mich allein gelassen und nicht ernst genommen. Ein Jahr kann ich nicht warten, definitiv nicht.

Ich kann mich doch nicht mit Medikamenten vollstopfen lassen. Das ist doch auch keine Lösung. Ein Kollege von mir (andere Krankenkasse) ht dasselbe gemacht wie ich, und innerhalb von einer Woche einen Therapieplatz bekommen. Entweder liegt es an der KK oder ich habe einfach Pech. Ich bin einfach verzweifelt und lebensmüde und weiss nicht mehr weiter. So langsam hab ich auch keinen Glauben mehr daran das mir noch geholfen wird.

...zur Frage

welche krankenkasse ist auf übergewichtige spezialisiert und hilft bei ner kur aufgenommen zu werden

Ich habe jetzt seid knapp 3 Monaten versucht durch meine Krankenkasse (knappschaft) bei einer erwachsenen Kur aufgenommen zu werden, für Adipositas. Und ich habe auch etliche begründungen (schriftlich) genannt wieso diese Kur für meine Gesundheit förderlich sein sollte. Und jetzt habe ich nach einem Wiederspruch die zweite ablehnung bekommen.Ich hatte da auch angerufen wieso das abgelehnt wurde. Der Sesselfutzi der wahrscheinlich noch nie dick war hat gemeint das es nicht notwemndig sei. Dann habe ich gefragt "also sind chronische kopfschmerzen, gelenk und rückenschmerzen hervogerufen duch den übergewicht kein grund eine kur zu genehmigen?" Und er hat geantwortet "genau" Ich hatte da wirklich den Verstand verloren und habe ihn auch angemotzt und ihn gesagt das ich dadurch auf dauer Geschätfunfähig werden kann. Er hat mich gefragt wer das denn sagt das es so wäre. Ich habe dann gesagt "meine hausärtzte, alle vier, unabhängig voneinander" Danach wusste er nicht mehr was er noch sagen sollte. Jedenfalls jetzt suche ich eine Krankenversicherung der sich auch dafür einsetzt. Nach meinem Wiederspruch habe ich nämlich ein Brief bekommen auf der steht das es zur Rechtsabteilung weitergeleitert worden ist. Davon erhoffe ich mir nicht mehr viel. Welche Krankenkasse setzt sich denn dafür ein? Ich wieg bei einer größe von 177cm um die 126Kg und habe obwohl ich die Tabletten einnehme immernoch Kopfschmerzen.

...zur Frage

Dringend frage Kurabbruch!

Hallo zusammen... Es geht um meine Mutter... Diese ist Rentnerin schon seid ein paar Jahren...da sie schwer Rheuma hat & mehrere Bandscheibenvorfälle! Sie hat eine Kur von der Krankenkasse bekommen wo sie zurzeit auch ist, etwa seid 1 Woche,2 Wochen muss sie noch. Sie bekommt dort Krankengymnastik, schwimmen das wars dann! Ihr sagt die Kur überhaupt nicht zu, sie hat schon mehrere gehabt und diese sind nicht vergleichbar. Das personal dort ist sehr unfreundlich, das essen sei grotten schlecht und meist ab Nachmittag sitzt sie auf ihrem Zimmer, weil keine Anwendungen mehr sind, andere Aktivitäten gibt es dort nicht außer TV auf dem Zimmer zu schauen. Nur ein Bespiel, eine Patientin beklagte sich weil ihr etwas schlecht War, sie musste deshalb 2 Tage auf ihr Zimmer, es wurden keine Untersuchungen deshalb gemacht nichts, die Ärzte sprachen nur über Telefon mit ihr und die Putzfrauen kamen mit Mundschutz, obwohl ihr eigentlich nur etwas über War. Ein anderer Patient musste ins Kh verlegt werden, da die Trainerin sein Bein dermaßen Uberdehnt hat das etwas gerissen ist! Meine Mutter möchte gerne Nachhause, weil sie sich dort nicht wohlfühlt und es ihr schlechter als zuvor ging. Heute hatte sie mit der Krankenkasse gesprochen und diese behaupten das sie ihr die Rente kürzen wenn sie das dort abbricht! Wie kann es sein, das man dort gezwungen wird zu bleiben, meine Mutter zieht eigentlich immer alles durch, aber dort fühlt sie sich gar nicht wohl, doch keiner versteht sie! Sie möchte lieber eine Kururlaub machen den sie auch selbst bezahlen würde, doch iwie hat die Krankenkasse sie nicht verstanden....

Was kann sie denn machen, es kann ja nicht sein das sie dort die zeit jetzt absitzen muss! Täglich erzählt sie mir wie schlecht es ihr da geht, das Personal die Anwendungen larifari durchziehen und ständig auf die Uhr schauen... Was kann sie denn machen, der Arzt dort will sie auch nicht verstehen! Meine Mutter hat bisher alles mit gemacht und immer durchgezogen egal was War, aber sie hatte sich Erholung gewünscht und nicht so was! Was meint ihr was sie machen soll, habt Ihr tipps??? Dankeschön schon mal vorab 😊☺

...zur Frage

Warum frisst der Hund Kaninchenköttel?

Wir haben jetzt für einen Tag einen Hund und immer wenn beim spazieren gehen eine Stelle war an der Kaninchenköttel lagen hat er sie gefressen. ich habe ihn natürlich versucht davon abzuhalten, aber jetzt frage ich mich warum er das frisst und was man dagegen tun kann. Und ich frage mich, ob das ungesund für sie ist. Ich hoffe ihr könnt mir schnell antworten.

...zur Frage

Warum bescheinigen Psychiater Mobbingopfer nicht das sie Gemobbt werden so das es Gerichts verwertbar wird?

Psychiater sind ja auch Gutachter bei Gericht und können ja auch durch Psychologische Test herausfinden ob der Patient die Wahrheit sagt? Aber warum bescheinigen sie das nicht? Wenn ein Patient einen Brief von seiner Krankenkasse bekommt, obwohl sie das nicht fragen darf, aber Patient das aufgrund seines Depressiven Zustands angibt kann die Krankenkasse den Patient auffordern zu Kündigen da sie das nicht bezahlen muss! Der Patient ist völlig Machtlos obwohl Opfer!

...zur Frage

Ärztliche Verordnungsverweigerung?

Guten Abend

Heute habe ich folgende Frage: Darf ein Arzt eine wichtige Verordnung

verweigern,die gesundheitlich erforderlich ist,die seit Jahren genehmigt wird?

Es handelt sich hier um Lymphdrenaige,die ich seit 4 Wochen nicht mehr

bekomme,kann es auch merken,mein Bein ist angeschwollen.Auf meine Frage

an meinen Arzt,warum es jetzt nicht mehr ausgestellt wird,kam folgendes:

Es wäre besser,wenn ich einen Phlebologen oder Gefäßchirurgen aufsuchen

würde,der bescheinigt das ich die Behandlung haben muß.Dadurch bin ich

auch nicht schlauer,habe es schon über meinen Orthopäden versucht,leider

ohne Erfolg.Wäre der Weg über die Krankenkasse sinnvoll-brauche einen Arzt,

der mir die Lymphdrenaige verschreibt und auch genehmigt. Stehe vor einem

Rätsel -wer hilft und wo muß ich hin.

Antwort wäre hilfreich. Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?