Warum versprechen Menschen, zusammenzubleiben, "bis der Tod uns scheidet", wenn doch eh klar ist, dass man nur einen Lebensabschnittspartner will und?

25 Antworten

Erstmal ^^ ganz knapp: 

Die Hochzeit ist die (emotionale) Sicherheit beider, dass man sein Leben nun gemeinsam bis ans Ende verbringen möchte und sich zusammen eine Zukunft aufbaut, man sich alle anfallenden Arbeiten, wie z.B. Haushalt und Kinder teilt - eben Partnerschaft und sich auch dann beisteht, wenn es mal unbequem oder sogar sehr traurig wird. Das Wort "Treue" gilt hier also nicht nur der Sexualität, sondern auch der Loyalität. Das ist der Sinn der Hochzeit. ;-D Dennoch gibt es leider viel zu oft Hochzeiten aus Gründen, wie auch viele Kinder entstehen; Es gehört einfach dazu. Das könnte wohl auch der Grund sein, warum so viele Ehepartner zuvor am besten doch einen Scheidungs - Sparstrumpf weit hinten im Kleiderschrank, am besten über den Por***, die der Partner eigentlich nicht finden sollte, hätten aufhängen sollen. xD ... Tschuldigung, aber ich bin nun mal ein lachendes Hyänchen. ^^ Aas bei Seite. 

 

So und nun folgt mal wieder ein schön laaanger Text. :-D

  

Was die Ehrlichkeit betrifft:

Tatsächlich ist es doch so, dass der ehrliche Teufel mit Charakter wesentlich unbeliebter ist, als der scheinheilige, heuchlerische Engel. Viel eher feiert man den großen Redner, der allen von seinen guten Taten, die eigentlich Selbstverständlichkeiten, bzw. nicht der Rede wert sind, weil man sie doch eigentlich gern macht, erzählt. Ei, manchmal kommt einem da wirklich das Gewölle hoch. ^^

Der Spruch; "Jeder will Ehrlichkeit, doch keiner verkraftet die Wahrheit.", ist wohl jedem bekannt. Da kann man gucken wohin man will. Ob in der Familie, bei Arbeitskollegen, Freunden oder eben bei dem Partner, ja sogar bei Fremden. Bereits bei vermeintlich harmlosen Alltagsfragen fängt doch schon die große Enttäuschung und/oder der große Streit an, wenn man tatsächlich ehrlich ist. 

Wenn schon solche Fragen für großen Kummer und Knatsch sorgen, was meinst du, was wohl "solange es gut geht" da anrichten würde? ='D Stell dir mal vor, deine große Liebe würde dir das SO sagen. Also... Die Betonung lag jetzt auf Liebe. ;-)

  

Der beste Weg das zu finden, was man sich wünscht, ist der, selbst den eigenen Erwartungen so gut wie möglich zu entsprechen.

Wie ich immer so schön sage. ^^

  

Jeder wünscht sich von seinem Gegenüber Respekt, Ehrlichkeit, Toleranz, Empathie, Zuverlässigkeit, Treue/Loyalität,... und natürlich auch Liebe - die es nicht nur in Partnerschaften gibt. Ja freilich hätte man auch gerne, dass der Partner attraktiv ist. Es ist ganz natürlich (instinktiv), dass man bei der Partnerwahl auf das Aussehen achtet und dies tut jeder, bis zu einem gewissen Grad. Nur wird man seinen Ansprüchen charakterlich, wie auch äußerlich an seine/n Freunde/Partner überhaupt selbst gerecht oder sind diese vielleicht doch ziemlich überzogen, ja sogar schon unrealistisch?

Der Traum der meisten Menschen ist doch einen hübschen Partner fürs Leben zu finden, der einem bis ans Lebensende treu ist und einen liebt, egal, wo später die Brüste und Hoden hängen ^^, mit dem man im Alter auf der Hollywoodschaukel sitzen kann und man mit ihm über die gemeinsame Vergangenheit lacht und weint, bis einem die süßen Enkel durch lautes Gespiele wieder in die Gegenwart versetzen. Auch wünscht sich doch so ziemlich jeder Mensch richtige Freunde und eine Familie, die sich auch wie eine anfühlt. Man wünscht sich Beziehungen in denen es ein Geben, aber auch ein Nehmen gibt. Also auch nicht ganz uneigennützig, wofür sich wohl gerade die Menschen halten, für die die Welt einzig und allein nur aus bösen, egoistischen Menschen besteht. ^^

Die Realität zeigt, dass es den vollkommenen, perfekten Menschen einfach nicht gibt. Irgendwas gibt es immer, was einem am anderen stört, doch auch man selbst ist nicht perfekt und man hat so seine Ecken und Kanten. Wer das begriffen hat, findet am ehesten das, wonach er sucht. Natürlich spielt da Glück auch noch eine wesentliche Rolle, denn Menschen, die tatsächlich etwas von Ehrlichkeit, Liebe, Empathie und Loyalität verstehen, sind doch sehr, sehr selten.

  

Leider wird so etwas wie Familie, Partnerschaft und Freundschaft nur noch selten wertgeschätzt und stattdessen oberflächlich behandelt.   

Die Frage ist nicht, ob die Eltern gesund sind, sondern wie hoch das Erbe ist. Der Partner ist nicht mehr neu und somit uninteressant - man sucht nach Abwechslung und Alternativen. Freunde werden so benutzt, wie man sie gerade braucht und sind diese im Moment nicht nötig, so stellt man sie für später in die Ecke. Generell nimmt man das, was man kriegen kann, man hält sich alle Türen offen und gefällt "es" einem nicht mehr, so tauscht man "es" einfach gegen etwas vermeintlich besseres ein. 

Ja, in solchen Fällen kann man tatsächlich nur vom "solange es gut geht" und "Lebensabschnittspartner" sprechen.

Ich habe diese Formulierung ganz bewusst so ausgesprochen und hätte auch keine anderen Worte an dieser Stelle lieber sagen wollen.

Warum sollte man heiraten, wenn man nicht den Wunsch und das Ziel hat, auch zusammen zu bleiben und dauerhaft füreinander Verantwortung zu übernehmen?

Ich glaube, dass das Problem einfach ist, dass  wenn sie jemanden heiraten, sie diese Person zu wenig kennen, weshalb es überhaupt Scheidungen gibt. Viele sind einfach zu verblendet und wenn später etwas über die andere Person erfahren wird, was einem selbst nicht passt, dann kommt es zur Scheidung.

Hätte man sich wirklich gekannt, hätte man das aber verhindern können, indem man sich eingestanden hat, dass man sich doch sehr unterscheidet.

Ist das ewige Leben möglich?

Hey, ich möchte ehrlich gesagt ewig leben. Meinetwegen kann ich auch sterben, nur möchte och danach 'weiterleben', also ein Leben nach dem Tod. Aber für den Fall, dass es kein Leben nach dem Tod gibt, würde ich gerne wissen, ob man auch so ewig leben kann?

Eigentlich müsste das doch möglich sein, solange das Gehirn Energie zum verarbeiten bekommt, oder?

Ich meine, klar, der Körper ist irgendwann schwach und zerbrechlich, aber hört das Gehirn auch irgendwann unwiderruflich auf zu arbeiten? Und man kann nichts dagegen tun?

Solange die Zellen im Gehirn funktionieren und Energie haben, MUSS man doch leben, oder?

Wenn man es also schafft, dass das Gehirn immer genug Energie bekommt und nicht krank wird, lebt man doch ewig oder? Lediglich der Körper müsste hin und wieder ausgetauscht werden, aber auch nur alle 50-60 Jahre, solange er Organischer und Biologischer Natur sein soll...

...zur Frage

Ein Pfarrer hat mir selbst gesagt dass es Adam und Eva niemals gab. Dass wurde einfach so erfunden.?

Stimmt dass? Also wenn ein Pfarrer mir das sagt sollte es ja stimmen oder nicht? (Ps. Es war wirklich ein Pfarrer)

...zur Frage

Heiraten Juden nur untereinander?

Die Frage bezieht sich auf die meisten Juden nicht alle

aber in meiner Schule hatte ich sehr viele jüdische Mädchen. Wir Christen waren auch oft mit jüdischen Mädchen zusammen doch wenn ich mir jetzt anschaue, wen sie geheiratet haben

alle Jungs und Mädels aus unserer Schule die jüdisch waren und das waren etwa 100, haben alle jüdische Partner

ist es so die Regel ?

Ich weiss von einem Kumpel, der gesagt hat, dass das jüdische im religiösen Sinne durch die Mama weitergeleitet würde aber dass trotzdem Vater und mama jüdisch sein müssen damit das kind jüdisch wird

...zur Frage

Hallo, meine zukünftige Frau ist römisch-katholisch ich und ich bin serbisch orthodox?

Meine Frage ist es jetzt ist es möglich einfach 2 Mal zu heiraten in der Kirche (einmal orthodox und einmal katholisch) den eine gemeinsame Hochzeit mit beiden Pfarrern schaffen wir nicht, Sie wollen es einfach nicht.

Bin aus Österreich falls das was ändert.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Thema ?

Danke im Voraus für eure Hilfe und ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

...zur Frage

"Ehespruch" bei standesamtlicher Hochzeit gleich?

Hallo,

bei der kirchlichen Hochzeit muss man sich ja als EhepartnerIn ganz klar zum Partner / zur Partnerin bekennen (...treu, bis dass der Tod uns scheidet, in der Richtung)...

Wie ist das bei standesamtlichen Hochzeiten? Fallen da auch solche "Treuegelübde" oder entfallen sie?

...zur Frage

Fürbitte für die kirchliche Hochzeit meiner Schwester

Hallo!

Meine Schwester hat mich gestern (Nach der standesamtlichen Trauung) gefragt, ob ich Samstag aus ihrer kirchlichen Trauung eine Fürbitte vorlesen könnte! Ich hab natürlich gleich zugesagt, hab aber jetzt keine Ahnung... Ich war noch nie auf einer Hochzeit, weiß gar nicht, ob man eine fertige aus einem Gebetsbuch nimmt, oder mit eigenen Worten was sagt! Wenn man selbst was schreibt, wie sollte das aufgebaut sein? Oder kann man das auch mischen? Nicht das der Pfarrer enttäuscht ist, weil nichts kirchliches dabei ist ;-)

Meine Schwester ist evangelisch, mein Schwager katholisch und die beiden heiraten auch katholisch, falls das von Bedeutung ist!?

Ich brauche von euch also keine fertige (mir würde auch selbst was einfallen), sonder eher tipps und ratschläge, wie so eine Fürbitte aufgebaut ist, ob man eine fertige aus dem Gebetsbuch nimmt, selbst eine schreibt oder was kombiniert...

Dankeschön!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?