Warum verschiebt sich der Frühlingspunkt gegenüber dem Fixsternhimmel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Schuld daran ist die Präzession, sozusagen das "Eiern der Erdachse", wie es bei jedem Kreisel auftritt.

In rund 25800 Jahren hat die Erdachse einen vollständigen Kreis beschrieben. Ein vollständiger Zyklus ist ein sogenanntes Platonisches Jahr.

Das führt dazu, dass der Frühlingspunkt immer rund 2000 Jahre in einem Tierkreiszeichen bleibt, bevor er zum nächsten Tierkreiszeichen wechselt. Diese 2000 Jahre nennt man dann z.B. das Zeitalter der Fische, in dem wir zur Zeit leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgrund der Präzession der Rotationsachse der Erde. Die Erdachse verändert ihre Lage im Laufe der Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlfAsche
03.08.2016, 01:18

wie lange braucht die Erde um einmal um sich selber zu taumeln?

0

Weil die Zeit eine irdische Messgröße ist.
Fixpunkt Erde.
Das All jedoch expandiert weiter, den Fixpunkt haben wir nicht, außer dem Urknall.

Nun messen wir (irdisch) irgendeinen Punkt im All.
Der ist zum Zeitpunkt unserer Wahrnehmung schon 10tausende oder 100tausende Jahre alt, schlichter Schnee von gestern.

Könnten wir dort hinfliegen kämen wir niemals an, weil ob da und was da dann wäre ist irdisch nicht messbar.
Wir müssten nicht nur hin, sondern auch wieder zurück.
Falls dann die Erde noch dort ist, wo wir sie einst verlassen hätten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nematode
04.08.2016, 06:56

Mannomann

vor in Betriebnahme der Tastatur Hirn einschalten. Wenn man über etwas nichts weiß, Mund bzw. Finger still halten.

Die Präzession ist daran schuld, wie Hamburger02 es genau und richtig erklärt hat.

0

Du meinst, weshalb der Frühling nicht immer zur exakt gleichen Zeit anfängt? Weil die Erde nicht exakt 24 Stunden braucht, um sich um sich selbst zu drehen, und weil das Jahr nicht exakt 365 Tage hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?