Warum veröffentlicht die FED die Geldmenge M3 nicht mehr?

2 Antworten

Weil Geld, nicht so wie man geimeinhin glaubt, ein öffentliches Gut darstellt, sondern von einem Privaten Geldkartell namens FED, gegen Zins herausgegeben wird. Die Gesamte Geldmenge kommt in Form von Krediten in Umlauf. Was also bedeutet ohne Verschuldung bei der FED gibt es kein Geld. Hier kommt dann die Gier des privaten Geldkartelles FED zum tragen. Je mehr Geld sich im Umlauf befindet umso mehr, müssen sich die Menschen für Zinsen abrackern. Mit den Rahmenbedingungen für schlecht bezahlte Jobs sorgt dann die Regierung dafür, daß es zu keiner Preisinflation kommen kann. Jedoch ist die Geldmengenvermehrung der FED dermaßen ausgeufert, daß schon fast jeder Narr merken würde daß da etwas nicht mehr stimmt, würde die FED die Geldmenge M3 öffenlich machen. Zur Zeit sind eben die Blasen so groß und das Vertrauen in die künstlichen Geldblasen so schlecht, daß jeder sein Vermögen im sichern Hafen des Goldes brinen will. Auch Sadamm Husein wollte für sein Öl, nicht länger eine alberne wertlose Papierschnipselwährung akzeptieren und sich und sein Land auf diese Weise ausplündern lassen.

Die FED ist ein von staatlicher Kontrolle unabhängige privat geführte Zentralbank letztlich in Privatbesitz, welche sich gerne mit dem Anschein einer staatlichen Behörde tarnt.

Käme dieser Umstand und dessen Bedeutung in das Bewusstsein der großen Mehrheit der Menschen hätte die Finanzelite ein großes Problem.

"Es ist gut, dass die Menschen des Landes unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn sonst, so glaube ich, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution. (Henry Ford, 1922).

Von sich aus verschweigt die FED stets ihren privaten Charakter - das alleinige Ausgaberecht der US-Währung inkl. Gelddruckrechte zu haben hängt man natürlich nicht an die große Glocke ;-) Bei der FED lagern die gesamten Goldreserven der USA und über 90% der deutschen Goldreserven.

z.B. als staatliche Institution wäre die FED im Telefonbuch der USA auf den blauen Regierungsseiten aufgeführt. Man findet sie aber auf den weißen Seiten privater Firmen direkt neben Federal Express.

Die FED bezeichnet sich gerne als "Hüter der US Währung". Tatsächlich hat sie die alleinige Verantwortung dafür, daß der US-Dollar seit Gründung 1913 der FED über 97% seines Wertes verloren hat. Der ausgegebene Golddollar der US-Regierung bis 1913 hatte Null Inflation. z.B. viele industriell produzierte Güter wurden t.w. wegen effizienterer Produktion günstiger.

Die FED wurde 1913 durch einen gut geplanten Coup eines wegen anstehender Weihnachstferien knapp aber wohl mit den "entsprechenden richtigen" Männern besetzten US Kongresses durchgemogelt. Interessanterweise wurde zeitgleich im Gründungsjahr 1913 der FED die US-Einkommensteuerbehörde ebenfalls erschaffen. Es gab davor in den USA keine Einkommensteuer, der Staat konnte sich bis dahin z.B. ausreichend durch indirekte Steuern wie Mehrwertsteuer finanzieren.

Wer regiert in Wahrheit ein Land oder global gesehen die Welt? Die zu Darstellern degradierten Mitglieder der Regierung welche aufgrund des obigen Kreditsystems ständig um Kredite bitten müssen oder diejenigen welche sie einfach aus dem Nichts ohne Gegenwert vergeben können (schlicht durch Geldmengen-Erhöhung z.B. neue Papierdollar drucken). Die eigentliche Wertschöpfung ist dann das Kassieren der Zinsen welche durch echte Arbeit oder Bezüge gedeckt sind - abkassiert wird durch direkte und indirekte Steuern.

Weltweit läuft das im Prinzip analog aber t.w. besser verschleiert. Hinter dem Nebel der Institutionen findet sich direkt oder indirekt über eine Kette getarnt stets die gleiche Finanzelite.

99% der Menschen der Völker der Welt leiden, arbeiten und zahlen direkt und indirekt mit ca. 70% ihrer Einkünfte für diese "Bankster-Eliten". Würde sich innerhalb dieser 99% eine genügend große zueinander tolerante Mehrheit mit dem Ziel der Beseitigung des Finanzfeudalismus verbünden, so wäre der Finanzfeudalismus innerhalb kürzester Zeit Geschichte.

Deshalb finde ich eine Bewusstwerdung über die Ursachen der Mißstände des Weltfinanzwesens in der Hand einer Minderheit und seiner entsprechenden undemokratischen Weltdominanz extrem wichtig. Die Globalisierungsbestrebungen hin zu einer im Kern undemokratischen Weltregierung unter Kontrolle der Finanzelite ist eine große Gefahr. Was das für den Großteil der Weltbevölkerung konkret bedeuten wird, kann sich jeder selbst ausmalen.

Aktuell kann ich den Film "Thrive" empfehlen, welcher u.a. obiges Thema gut recherchiert (ab Minute 52.30) behandelt und konkrete Namen der Finanzelite und ihre Privatbanken nennt und auf zahlreiche Quellen verweist. Der Film ist inzwischen auch in deutsch kostenlos bei youtube oder der Homepage des Filmes eingestellt.

Was möchtest Du wissen?