Warum verliert ein Neuwagen in Relation zu einem Alten soviel an Wert?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn man jetzt mal ganz grob gesagt von einer nagelneuen Mercedes-Benz S-Klasse ausgeht (S350) mit Dieselmotor. Das Auto hat 0-9 Kilometer auf dem Zähler und wartet nun auf einen Käufer. Wenn jemand jetzt das Auto kauft, so wie es dortsteht und die Tür aufmacht, einsteigt und die ersten 30.000 Kilometer damit fährt, dann ist das Auto nicht mehr neu, sondern gebraucht. Es wird im Laufe der Zeit, umso mehr Kilometer gefahren wurden anfälliger für Serviceleistungen usw. Außerdem finden sich am Auto Gebrauchsspuren, im Innenraum sowie außen. Selbst wenn das Auto sich noch tadellos fährt, was oft der Fall ist, kann es nicht mehr für den vollen Kaufpreis verkauft werden. Auch Autos die bei Autohändlern draußen stehen, sind reiner Kapialverlust, durch Umwelteinflüsse nutzen sich die Autos bisschen ab und so sinkt nun mal der Wert. Hauptsache man hat es für viel Geld gekauft.

Wenn Du einen Neuwagen kaufst, kannst Du alles genau aussuchen. Ausstattung, Farbe und andere Extras. Bei einem Gebrauchten, kann man das nicht. Auch beim Weiterverkauf macht es einen preislichen Unterschied, ob Du 1. Besitzer oder 2. bist. Zudem kannst Du bei Neuwagen Sicher sein, das nicht Manipuliert wurde. Kauf einen mit Tageszulassung, dann sparst Du schon einige 1000 €

Durch Alterung und Abnutzung verliert jedes Auto mit der Zeit an Wert. Soweit klar. Ein wichtiger Unterschied zwischen einem neuen Auto und einem fast neuen Auto ist aber schlicht weg das Thema "NEU".

Wer einen Neuwagen kauft, kauft nicht einfach einen Gebrauchsgegenstand. Er hat die Möglichkeit, das Auto individuell nach seinen Wünschen ausstatten zu lassen, und für einige Menschen macht es für ihren Besitzerstolz (für manche der wichtigste Grund, sich überhaupt ein Auto zu kaufen! Der Haben-wollen-Faktor!) einen wesentlichen Unterschied, ob das Auto sozusagen noch "jungfräulich" ist. In Japan und China ist es sogar so, dass Neuwagen mit Schutzfolien auf Lenkrad, Sitzen etc. ausgeliefert werden ("dieses Auto hat noch kein Mensch vor mir berührt!"), um dem Käufer das Gefühl zu geben, dass es da noch niemanden vor ihm gab. Irrational, aber Tatsache.

Ein Gebrauchtwagen, auch wenn er erst 1 Monat alt ist und fast nicht gefahren wurde, hat diesen "NEU+UNBERÜHRT" Faktor nicht mehr, und muss sich darum preislich mit älteren Gebrauchtwagen messen. Daher findet der größte Wertverlust beim Auto dann statt, sobald es beim Händler vom Hof rollt.

Ein Kfz ist ein Gebrauchsgegenstand. Ein gebrauchtes Kfz wird ab einem Alter X entsprechend seines Gebrauchswerts gehandelt. Ist es gut in Schuss kostet es mehr, ist es marode, weniger.

Beim Neuwagen ist es anders. Der wird vom Hersteller zu völlig überzogenen Preisvorstellungen, die deutlich über dem Gebrauchswert liegen, angeboten.
 Es finden sich auch immer wieder Menschen, die solche Autos trotzdem kaufen. Daher bleiben die Preise für Neuwagen so hoch.

Wenn das Mensch dann seinen überbezahlten Wagen weiterverkaufen möchte, bekommt es von den anderen natürlich nur den Gebrauchswert geboten.

Daher der hohe Verlust bei Neuwagen. Ob es tatsächlich der Wert ist, der dort verloren geht, halte ich für zweifelhaft, denn das Kfz war garnicht so viel wert. Es wurde als Neuwagen über Wert verkauft.

weils mehr alte als neue wägen gibt.  weil ein neuwagen mit den neusten features ausgestattet werden können, - alte oft nicht,  weil du weisst dass dich keiner "betruegt" und der wagen wirklich neu ab werk ist -

Angebot und Nachfrage. Durch das Internet ist die Preisgestalltung recht transparent geworden.

weil man bei einem (fast) Neuwagen nicht weiss ob er 1000 Kilometer schöne Strasse oder 1000 Kilometer extreme Schlaglochstrasse unter den Rädern hat. bei einem alten Aut sieht man die Abnützungsspuren

Was möchtest Du wissen?