Warum verlieren Worte nach einiger Zeit ihren Glanz?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lies mal den Lord Chandos-Brief von Hofmannsthal.

Worte verlieren nicht an Glanz, weil das was sie bezeichnen unwichtig wird, sondern weil sie zu oft missbraucht worden sind. Beispielsweise wird das Wort "Frieden" am häufigsten von Kriegstreibern benutzt.

Dazu kommt, dass Teenies dazu neigen, verbal zu übertreiben. Da wird alles sofort "geliebt" oder "gehasst". Es ist oft schwer, da noch Steigerungsstufen zu finden. Wohin sind die Graustufen verschwunden. Ich nehme mal an, dass hat auch mit der digitalen Welt zu tun. Da gibt's nur 1 oder 0.

Was übrigens "Glück" betrifft, da habe ich mal ein Semester lang eine Philosophievorlesung drüber gehört. Das hat mich auch nicht klüger gemacht. Heute habe ich meine eigene Definition von "Glück".

Glück ist, wenn die Zeit für einen Moment stillsteht und der Fluss der Notwendigkeiten unter dir weiterfließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du und deine Psyche haben sich verändert.... Warum auch immer, das weiß ich nicht.

Netter Nickname, nettes Wortspiel.... warum Wortspiele mit einem abgedroschenen Begriff...?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zuFrieden24
19.02.2016, 12:03

Ich stecke meine Energie lieber in Handlungen :)

0

Du hast dich verändert -- mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?