Warum verlieren Bäume im Herbst ihre Blätter?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

der baum kriegt wetterbedingt nicht mehr die gleichen nährstoffe wie im sommer, dazu zählen wohl sonne und wärme, schätze ich. das heißt, er hat nicht mehr so viel kraft und zieht diese kraft aus den blättern, wodurch diese austrocknen und sich gelb-orange verfärben und dann schließlich abfallen. so hab ich es als kind gelernt... hört sich logisch an, aber ob es stimmt? mir wurde als kind leider recht viel müll erzählt...

Die herbstliche Blattfärbung ist auf den Rückzug des grünen Farbstoffs (Chlorophyll) zurückzuführen. Die Blätter sind eigentlich immer "bunt", aber die Anwesenheit von Chlorophyll überdeckt dieses und macht die Blätter grün. Zieht sich das Chlorophyll zurück, erscheint die "eigentliche" Blattfarbe.

0

Jeden Herbst wiederholt sich dieser Kreislauf aufs Neue. Das Chlorophyll, das für die grüne Farbe der Blätter verantwortlich ist, wird für die nächsten Monate nicht mehr benötigt und deshalb abgebaut. Für kurze Zeit verwandeln sich die saftig grünen Blätter in leuchtend buntes Laub. Diese prächtige Färbung kommt durch Farbstoffe und Zuckerreste in den Blättern zustande. Doch das Naturschauspiel ist nicht von langer Dauer. Bald welken die Blätter und fallen ab. Der Baum hat nun die Möglichkeit sich zu schonen, um im Frühjahr erneut auszutreiben und Chlorophyll zu produzieren.

Also, im herbst wird es kälter. dies kann der baum wahrnehmen und schützt sich auch davor(biologisch: er will nicht den winter über "verdursten".). Er zieht das wertvolle Chlorophyll(blattgrün) zurück in den Stamm, sowie auch andere lebensnotwendige Stoffe. wenn dies passiert ist, bildet sich eine korkschicht zwischen blatt und ast bzw. zweig. dadurch werden sie bunt. farben sind gelb, braun, rot. das rot wird allerdings von manchen bäumen noch einmal neu gebildet und dient dann als "sonnencreme", weil die bäume im herbst sehr empfindlich gegen sonnenlicht sind. nach weiterer zeit verliert der baum dann schließlich seine blätter, denn er hat durch die korkschicht keine nährstoffe oder andere lebensnotenwendigen stoffe bekommen.

Weil Nährstoffe im Stamm und Wurzeln eingelagert werden. Die Blätter sind nicht kälteresistent, würden den Winter also nicht überstehen. Das Chlorophyll wird aber im nächsten Frühjahr wieder gebraucht. Die Photosynthese hat zwischen Frühjahr und Herbst genug Zucker produziert, was soll der Baum also mit den Blättern im Winter?

Für die Winterruhe wären die Blätter eine Last , Blätter saugen die Energie aus dem Baum und werden erst wieder im Frühling benötigt.

Im kalten Wetter können sie nicht assimilieren und die sparen die Nährstoffen in den Blättern in den Stamm so dass die Blätter farblos odr gelb werden und ihre Stabilität verloren und deswegen wegfallen.

Was möchtest Du wissen?