warum verlangt das Gericht bei einer Betreuung ein Wertgutachten beim Verkauf des Hauses?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du könntest ja das Haus für 10 Euro an deine Freundin verkaufen. Um solche Sachen zu verhindern muss das Gericht den genauen Wert wissen.

Das Gericht hat das Problem das es nicht weis was dein Objekt tatsächlich wert ist. Natürlich können sie dir deinen Angaben vertrauen aber dann würden sie sich schnell in die eignen Nesseln setzten (man könnte ja die Angaben verfälschen). Um das zu umgehen wird ein vom Gericht beauftragter Neutraler Gutachter gerufen der den Wert des Objektes Festsetzt und entscheidet. So haben die Gerichte einen Festen anhaltspunkt und können über diesen Wert auch entscheiden .

Das Gericht muss eine Veräußerung zum Nachteil der Betreuten Person (und dann letztendlich auch zum Nachteil der Sozialkassen) vermeiden. Daher ist die Verkehrswertermittlung durch einen zugelassenen Gutachter unumgänglich. Auch der Käufer erhält dadurch Sicherheit.

Was möchtest Du wissen?