Warum verhalten wir uns anders als wir wollen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wissen wirklich alle alles? Oft sitzen in Gruppen Leute dazwischen, die noch nicht alles verstanden haben. Vor einer Gruppenentscheidung sollten also alle erstmal auf den gleichen Wissensstand gebracht werden. Das kostet Zeit, je unterschiedlicher die Menschen in der Gruppe, um so länger dauert dieser Prozess. Dann kommen die Pessimsten und bremsen mit zumeist schwachsinnigen Argumenten alles aus. Dann kommen die Optimisten und halten unter Ausblendung aller eventuellen Hürden dagegen. Zwischendrin nicken die, die immer dem glauben, der gerade redet. Lässt man sie alleine und übernimmt keiner die Initiative, reden sie ewig immer und immer wieder über den selben und nun allen bekannten Sachverhalt.

Man erhofft sich durch die Darstellung und Beleuchtung von allen Seiten das Optimum zu finden. Man redet, bis ein Mutiger entscheidet und die Verantwortung übernimmt. Hinterher kann man dann sagen, man hat ja wenigstens seine Einwende geäußert.

Vielleicht ist es so und genau darum?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm also mir ist dieses Verhalten in meinem Berufsleben bisher noch nicht aufgefallen.

Es ist zwar so das öffters mal was erzählt wird das eigentlich alle schon wissen aber ich seh das ehr unterstützend als eine Art Brainstorming ohne etwas zu notieren dabei. Also bekannte Sachen nochmal reflektieren weil sie zwar schon jeder kennt aber alleine nicht mehr dran gedacht häte und sie bei den Überlegungen somit außen vor gelassen hätte.

Das zu verallgemeinern ist nicht so einfach...es kommt immer auf die Art der Gruppe an. Was sicherlich oft eine Rolle spielt ist Angst vor Veränderungen und je nach Berufszweig die Notwendigkeit exclusive Informationen zu haben die sonst keiner hat. Angst sich mit einer schlechten Idee vor allen Anderen zu blamieren kommt auch hinzu.

Perönlich ist mir da noch aufgefallen(speziell bei älteren Menschen) das sie ihren eigenen Dickkopf nicht raus halten können. Heißt das sie selber eine bestimmte Vorstellung davon haben wie das Resultat aussehen soll und auch garnicht daran interessiert sind es alternativ zu machen. D.h. selbst wenn sie für einen alternativen Vorschlag eine wirklich gute Idee hätten würden sie damit nicht rausrücken weil es nicht dabei helfen würde die eigene Vorstellung durchzusetzen...

Ich denke wenn man hier alle möglichen Faktoren aufzählen will warum so ein Verhalten vorkommen kann müsste man ein Buch schreiben. Aber ich persönlich hab fast immer nur positive Erfahrungen damit gemacht. So eine Entscheidung beansprucht mehr Zeit aber das ist auch OK da das Resultat i.d.R besser durchdacht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?