Warum verhalten sich erwachsene heutzutage wie Teenager?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke neuerdings auch immer, dass erwachsene Männer wie ältere Jugendliche sind.

Ich habe den Eindruck, dass bestimmte Stilelemente innerhalb einer Generation einfach mitgenommen werden.

Kinder haben den Eindruck, dass Erwachsene eben "so" sind - ohne im einzelnen zu differenzieren, weil die Welt eines Kindes noch so sehr anders ist als die (fast) aller Erwachsenen. Wenn diese Kinder dann älter werden, stellen sie natürlich fest, dass Leute aus benachbarten Generationen ihre Gewohnheiten beibehalten, und da sie diese mit dem Alter assoziiert haben, halten sie diese dann nicht mehr für altersgerecht. Erst, wenn man noch älter wird (und auf derlei Dinge achtet), fällt einem auf, dass es generationen- und nicht altersspezifische Gewohnheiten sind.

Daneben gibt es tatsächlich ein paar altersbedingte Erscheinungen, z. B. das geistige und körperliche Einrosten bei zu geringer bzw. (weit häufiger) zu einseitiger Beanspruchung. Gott sein Dank bleiben wir zumindest in dieser Hinsicht weit länger jung - was nicht nur angesichts einer weit größeren Lebenserwartung von Vorteil ist.

heutzutage wird man nicht mehr erwachsen, sondern nur älter

Das ist doch das Beste an der heutigen Zeit! Man muss nicht mehr spießig im Faltenrock oder in der Bundfaltenhose rum laufen wenn man ü 50 ist und kann all` das tun, was bei den Eltern oder Großeltern in dem Alter völlig verpönt war.

weniger Genuss orientiert, ernsthafter

Mit anderen Worten: bieder, langweilig, alt im Alter...

Keine Ahnung wann du geboren bist, aber ich finde es total klasse, wenn heute die "Alten" im Kopf und im Aussehen jung bleiben. Nicht etwa, dass die 40 jährige Mutti mit der 20 jährigen Tochter konkurrieren muss. Das meine ich nicht. Aber wo es völlig normal ist, dass Sechzigjährige per WhatsApp kommunizieren und sich nicht in Sack und Asche hüllen, nur weil die Gesellschaft es erwartet, dass sie sich altersgemäß kleiden und geben. Und wenn der 70 jährige Spaß daran hat auf die nächste Halloweenparty zu gehen und es einfach macht.

Doch, man wird mit dem Alter erwachsener. Aber erwachsen zu sein bedeutet ja nicht sich den Spaß am Leben nehmen zu lassen...

Finde die Frage interessant, kommt aber darauf an wie sie gemeint ist. Ich bin 39 und mir fällt selber auf dass sich Erwachsene und Jugendliche ganz anders austauschen können als sie es vor 20 oder 25 Jahren taten. Natürlich nicht alle, aber als ich 15 war gab es keine 40-jährigen die Graffities sprühten, Sneaker sammelten oder sich mit Hip Hop oder Techno auskannten, geschweige denn Skateboard fuhren. Heute gibt es das alles, früher in keinster Weise. Die heute 40 jährigen haben ihre Jugend in den 90ern verbracht und sind ganz anders geprägt worden als die Generation davor. Meiner Meinung nach verschwimmen die Grenzen immer mehr zwischen den Altersklassen.

nicht dass sie sich benehmen. viele SIND so. Sie sind innerlich noch nicht erwachsen geworden. Nur das biolog. Alter. Aber da das Leben heute auch viel länger ist als früher, oder man kann bald die Rente erst noch später bekommen vlt. mit 72 oder sogar 75?, muss man nicht unbedingt deswegen sofort moralisch bewerten.

Was möchtest Du wissen?