Warum vergisst man in Deutschland die Nazizeit?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

was für ein Hintergrund hat deine Frage , versteh ich nicht so wirklich !?

die Nazizeit kann keiner "vergessen" , der in der Schule im Geschichtsunterricht aufgepaßt hat .  wird ja auch gegebtsmühlenartig ständig dem "häßlchen Deutschen" um die die Ohren gehauen , obwohl die meisten Deutschen zu der besagten Zeit noch garnicht auf der Welt waren tragen sie ja immer noch ihr Büßerhemdchen . also , das wird schon nicht vergessen .. keine Bange "

und die ehemaligen Bürger der DDR sind geflüchtet ? .. wie meinst du das denn ? Ost und West waren mal EINS .. nur weil eine Mauer dazwischen war , heißt das noch lange nicht, daß die Ossis nicht auch zu Uns Wessis gehörten . folgedessen kann ja wohl von einer Flucht nicht die Rede sein .  sie haben sich wiedervereint  nach Mauerfall .(.daher das Wort WIEDERVEREINIGUNG ) und das ist auch gut so. die einen sind in den Westen gegangen  , wo auch oft Verwandtschaft lebte  und die anderen sind im Osten geblieben .. jeder , wie er mochte .  was hat das nun mit Flucht zu tun ?

oder meinst du die paar Menschen , die vor Mauerfall "rüber machten" ????



Und noch ein Beitrag zu deiner zweiten Frage: 

Wann gab es denn Bitteschön eine Fluchtwelle von Ost nach West???

Ja, manche Gebiete im Osten leiden darunter, dass junge Leute sich dort Arbeit suchen, wo es Arbeit gibt, aber das würde ich eher unter Verstädterung bezeichnen. Mit "Flucht" würde ich die Wende überhaupt nicht bezeichnen. 

Die Nazizeit wird nicht vergessen, da sie ein Teil der deutschen Geschichte ist. Allerdings....das darf man dann auch nicht vergessen, sie ist nicht nur Geschichte, Deutschland hat eine Fülle von Geschichte. Man darf Deutschland also nicht an die Nazizeit festmachen.

........und wo sind die Bürger der DDR geflohen ? Vor dem Mauerfall gab es zwar vereinzelt Flüchtlinge, die sich oft mit großen Anstrengungen in den Westen bemühten, aber wer floh denn nach dem Mauerfall ? Die meisten sind noch Heute da. Sie haben sich nur ihres Regimes entledigt, und sich als neue Bundesländer der BRD angeschlossen.

Apfelkind1986 10.11.2015, 10:33

und wo sind die Bürger der DDR geflohen ? Vor dem Mauerfall gab es zwar vereinzelt Flüchtlinge, die sich oft mit großen Anstrengungen in den Westen bemühten, aber wer floh denn nach dem Mauerfall ?

Glaubst du das wirklich?

https://www.youtube.com/watch?v=LeQA5gd1FvE

Minute 4:07

0
Apfelkind1986 10.11.2015, 12:53
@1988Ritter

Ist Syrien entvölkert?

Ist das die Bedingung für Flüchtlinge seit neuestem? Alle oder gar keine?

Im Übrigen: Ja, der Osten leidet stark unter einem Wegzug gebildeter Junger Leute.

1

Du hast gerade zwei voneinander unabhängige Fragen gestellt. 

Die Nazizeit (1933-1945)ist etwas anderes als die Wendezeit (1989).

Was davon möchtest du beantwortet haben?

Entschuldige bitte wenn Du von mir statt einer Antwort nur einen Kommentar auf Deine Frage erhältst.

Für mich ist dieses Thema einfach zu komplex, um dazu mit wenigen Worten schriftlich meinen Standpunkt zu verdeutlichen, ohne die Gefahr missverstanden zu werden. Ich glaube dieser Text könnte Seiten füllen und das würde hier keiner lesen.

Ich bin aber ziemlich gespannt in welcher Bandbreite sich die Antworten bewegen, die Du bekommst.

Ich glaube das wird nicht vergessen, ich weiß auch nicht wirklich, wie du auf die Idee kommt, dass so etwas vergessen wird ;)

Ihr dürft erstens nicht vergessen - ihr werdet oft genug daran erinnert.

Und dadurch will man auch vergessen weil jahrzehnte lang eingeredet wird wie böse ihr doch seit. Nicht ward. SEIT. 

Mit dem schmäh kann man euch einfach gut rumkriegen und mundtod machen. Die selbstverleugnung funktioniert einfach super. Nur vorteile^^

Was möchtest Du wissen?