Warum verdienen manche Berufsgruppen so übermäßig viel?

...komplette Frage anzeigen

DAS ERGEBNIS BASIERT AUF 29 ABSTIMMUNGEN

Habe folgende andere Meinung dazu... 44%
Das finde ich auch nicht angemessen... 20%
Die sollten noch viel mehr verdienen... 20%
Die haben ja sehr viel zu tun... 6%
Alle Berufsgruppen sollten 8252€ verdienen... 3%
Und sowas schimpft sich Demokratie...! 3%
Wie sollen die sich sonst einen 2. Rolls Royce leisten...? 0%

31 Antworten

Habe folgende andere Meinung dazu...

Unsere Demokratie läuft aus dem Ruder. Das Volk ist mit den Politikern vollkommen unzufrieden(siehe immer mehr schrumpfende Wahlbeteiligung). Da stellt sich die Frage, wie kann man das ändern? Und da gibt es viele Punkte wo Korrekturen nötig wären.

  1. Eine unabhängige (unbestechliche!!) Kommission müßte die Einkünfte der Politiker festlegen. Sie sollten sich an den Durchschnittslohn eines Facharbeiters orientieren.

  2. Beamte sollten in die Rentenversicherung Beiträge bezahlen und Rente bekommen wie jeder normale Bürger.

  3. Die Kompetenzenfrage zwischen Bund und Ländern gehörte auf den Prüftisch. Das Gerangel um Schulreformen ist widerlich.

4.Das gesamte Steur- und Abgabensystem gehörte auf den Prüftisch. Dort wäre ein richtige Reform vonnöten.

Zum letzten Punkt noch eine Bemerkung. 1950 hatte ich von einem Durchschnittsverdienst knapp 20% Abzüge. Die Mehrwertsteur betrug 1/3 von der heutigen. Es gab noch viele Trümmergrundstücke und zerstörte Infrastruktur. Es mußten viele Renten für Kriegsversehrte und Kriegerwitwen aufgebracht werden. Trotzdem hatte der Staat ein Vermögen aufgehäuft, den sogenannten Juliusturm. Auch die Rentenversicherung hatte einen Kapitalstock gebildet aus dem Baudahrlehen vergeben werden konnten. Nur gab es nicht den heutigen Wohlstand. Ich frage mich oft, ob es den Wohlstand nur auf Pump gibt. Oder haben unsere Politiker mit ihren ständigen Wahlgeschenken die Misere verursacht?

Reservist 08.07.2011, 14:00

Durchschnittslohn eines Facharbeiters? Also ca. 2000 Brutto? Gehts noch? Dann hast du nur Graupen da sitzen. Für hochqualifizerte muss es auch einen Anreiz geben diese Arbeit zu macjhen.

0
wolfgang11 08.07.2011, 15:20
@Reservist

Den Anreiz hat es auch schon nach der Wärungsreform gegeben. Ohne diesen Anreiz hätte es das Wirtschaftswunder nicht gegeben. Nur gab es damals noch nicht die heutige Gier mancher Unersättlichen. Der Kommentar ist keine Antwort auf meine Frage, warum es damals mit der Hälfte der heutigen Abgaben und 1/3 der Mehrwertsteuer ging. Mit diesen Abgaben wurde das Wirtschaftwunder gestartet. Die Frage, warum der Staat heute die doppelten Einnahmen hat und trotzdem maßlos verschuldet ist, hat mir bis jetzt noch niemand beantwortet

0
Die sollten noch viel mehr verdienen...

aber,

nur unter der Prämisse, dass sie nur Ihr politisches Amt zu 100 % und mit voller Kraft und Überzeugung zum Wohle derer, die sie gewählt haben ausüben.

Das bedeutet keine Nebentätigkeiten, keine Vorstandsposten oder Aufsichtsratsposten oder andere öffentliche Posten und auch keine Tätigkeiten die einen Verdienst generieren.

Dann wären auch Diäten von 25000 - 50000 € monatlich durchaus legitim.

Im Moment sind doch alle Politiker nebenbei Volksvertreter, die Ihre Pension sichern und realitätsfremde Entscheidungen zum Nachteil der Bevölkerung treffen, um in Ihrer Lobbyarbeit ihre Zukunft nach der Politik zu sichern.

Habe folgende andere Meinung dazu...

Ich finde das eine unsägliche Neiddiskussion, die du hier anzettelst :-O

Grds. sind die Politkerdiäten dem Namen nach ein Tageslohn als Ausfallentschädigung gedacht, weil Politiker keiner anderen Erwerbstätigkeit nachgehen dürfen.

Wenn man überlegt, das die meisten Politiker Hochschulabsolventen (Juristen, Wirtschaftler, Professoren usw) sind und entsprechend sechsstellige Jahreeinkommen in der freien Wirtschaft erzielen würden, ist das auch gerechtfertigt.

Welcher Land- oder Bundestagsabgeordneter würde für einen Schlosser- oder Kindergärtnerinnenlohn ein Amt bekleiden, dass i. d. R. eine 60-Stunden-Woche umfasst?

Amtsschimmel25 23.08.2016, 13:45

Du hast vom Grundsatz völlig recht. Von mir aus könnten unsere Volksvertreter auch Diäten von monatlich 25000 € erhalten, da ihre Verantwortung dem Volk und dem Staat gegenüber doch enorm ist.

Das Problem ist doch nur, dass wir keine Volksvertreter mehr haben die dem Grundsatz eines demokratischen Amtes noch folgen. Die denken alle nur an ihre persönlichen Vorteile. Ein Volksvertreter der seiner Aufgabe im geforderten Maße nachkommt, der hat keine Zeit mehr in Vorständen zu sitzen oder eigen Firmen zu leiten bzw. auf Honorarbasis Vorträge zu halten, die einen weitaus höheren Verdienst ergeben, als die Diäten.

Der Fisch stinkt vom Kopf her. Solange die Volksvertreter nebenbei aktiver sind und erheblich höhere Einkünfte haben sind wir am Ar.... 

0
Habe folgende andere Meinung dazu...

Das kann man in der Tat kritisch sehen, vor Allem, wenn die den Hartz IV-Empfängern vorrechnen, dass die mit ihrem Geld locker auskommen können.

Noch bedenklicher finde ich aber die Gehälter mancher Konzernmanager. Ich habe ja kein Problem damit, wenn jemand ein zig-faches an Gehalt bekommt im Vergleich zum Durchschnitt. Aber wenns ins tausendfache geht, versteh ich das nicht mehr.

Und wenn man im Vergleich dazu sieht, dass ein Konzernmanager nur für einen Betrieb zuständig ist, der Bundestag aber für ein ganzes Land, dann sind die Gehälter im Bundestag noch niedrig.

Bedenklich finde ich aber weiterhin, dass viele Abgeordnete ja mit "Nebenjobs" wie in Aufsichtsräten ja noch zusätzlich Geld bekommen. Und das noch in Funktionen, bei denen sie ortmals in einem Gewissenskonflikt mit ihrem politischen Mandat stehen. Wie soll ein Politiker sich zum Beispiel bei der Abstimmung über die Erweiterung eines Flughafen verhalten (bei der eine Lärmbelästigung für die Anwohner erwartet wird), wenn er selbst im Aufsichtsrat des Flughafens sitzt?

blondiendh 08.07.2011, 08:58

Normalerweise soltle sowas aber unter Befangenheit fallen und eine Abstimmung ist verboten. Kannst du mir den Fall mal zeigen? Glaube irgendwie nicht das sowas durchgeführt wird. Ich kenn das jedenfalls ausm Stadtrat so, dass es dort so nicht funktioniert udn derjenige nicht mitstimmen darf.

0
PeterSchu 08.07.2011, 15:56
@blondiendh

blondiendh, du bist ziemlich gutgläubig. Ein Beispiel?

Der ehemalige hessische Ministerpräsident Koch war bis 2003 Aufsichtsratsvorsitzender der Fraport AG, während in dieser Zeit fleißig über Flughafenpläne und Nachtflugverbot beschlossen wurde. Und nach seiner Amtszeit wurde er Aufsichtsratsvorsitzender einer Firma, die zufälligerweise beim jetzigen Flughafenausbau riesige Aufträge bekommen hat. Welch gütiges Schicksal.

Man kann also durch Spendenaffären ungeschoren durchkommen und macht trotzdem Karriere. Zwei Zitate aus Wikipedia:


"Im Zusammenhang mit der Spendenaffäre der Bundes-CDU wurde auch eine Affäre der hessischen CDU bekannt. Unter anderem hatten der ehemalige Innenminister Manfred Kanther und der frühere CDU-Landesschatzmeister Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein mehrere illegale Parteispenden als angebliches Vermächtnis von verstorbenen Juden verbucht.

Roland Koch erklärte, diese Vorgänge seien ihm nicht bekannt gewesen, und er versprach die „brutalstmögliche Aufklärung“. Auf einer Pressekonferenz am 10. Januar 2000 verschwieg er trotz mehrfacher Nachfrage die Rückdatierung eines Kreditvertrags über 2 Mio. D-Mark, der Geldflüsse in der Parteibuchhaltung rechtfertigen sollte.


"Roland Koch war von 1999 bis 2003 Aufsichtsratsvorsitzender der Fraport AG, an der das Land Hessen seinerzeit einen Anteil von etwa 45 Prozent hatte. Neben seinem Einsatz für den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens geriet dabei auch seine** Doppelfunktion als Ministerpräsident und Aufsichtsratsvorsitzender** in die Kritik. Im November 2003 soll sich Koch dafür eingesetzt haben, dass die Gehälter zweier Vorstandsmitglieder um nahezu 50 Prozent angehoben werden. Vor dem Hintergrund, dass im selben Jahr das Weihnachtsgeld für die Betriebsrentner der Fraport ersatzlos gestrichen wurde, stieß auch dieses Vorgehen auf Kritik."

0
blondiendh 09.07.2011, 10:37
@PeterSchu

Ja ich bin nicht so pessimistisch wie alle andren hier und immer dagegen ;)

Zu deinen Zitaten: Wie gesagt, wie das im Großen ist kenn ich das nicht. Ich bin in unterschiedlichen Stadtratsitzungen dabei und sehe, dass sowas auf kommunaler Ebene jedenfalls nicht funktioniert.

Es gibt immer mal solche "Ausrutscher" von irgendwelchen (sorry) Idioten. Das kann ich in der Tat nicht gutheißen. Du stellst das aber da als würde das tägllich passieren und das ist ja wohl definitv nicht der Fall. Und von einem Politker der korrupt oder sonst was ist, schließen dann die Menschen auf alle und 'zack' ist ne "allgemeine Abneigung" da. Da bin ich nicht so der Fan von.

0
rosequeeny 08.07.2011, 12:06

Ein Hartz IV-Empfänger erhält eine Leistung ohne Gegenleistung. Wie würdest du es finden, wenn ein Hartz-IV einfach mal so ein paar tausender fürs Nichtstun bekommt? Dir ist schon klar, dass wir in einem Sozialstaat leben und diese Menschen die arbeitende Bevölkerung finanziert. Der Staat kann nur bei den Leuten Steuern einnehmen, die auch arbeiten. Und mal ganz ehrlich, wenn ein Hartz IV-Empfänger sagt er kommt mit dem Geld nicht aus, dann eine Arbeit suchen.

0
PeterSchu 08.07.2011, 16:02
@rosequeeny

rosequeeny, schön wenn man Prügelknaben hat. Am Besten diejenigen, die keine Lobby haben und in der Öffentlichkeit pauschal als Drückeberger und Schmarotzer hingestelllt werden können. Dabei wird meist vergessen, dass seit Jahren die Konzerne tausendfach Arbeitsplätze abbauen, weil sie angeblich sonst vor dem Ruin stehen. Jetzt aber braucht man plötzlich "Fachkräfte" aus dem Ausland. Und das wurde letztens im TV begründet am Beispiel von McDonalds. Fachkräfte zum Hamburgerverkaufen !!!

Nee, ganz ehrlich, man will Leute aus dem Ausland, weil sie billiger sind. Alles Andere ist Augenwischerei.

0
Habe folgende andere Meinung dazu...

Es hört sich im Moment erstmal vield an. Nur ist es so, dass die Politiker kein 40 Std/Woche haben. Wenn man dann wirklich die Stunden rechnet die ein Politiker arbeitet und dann durch diesen Betrag teilt verdienen sich für die Verantwortung die sie haben gar nicht mal soviel. Du kannst davon ausgehen, dass die meisten ein Studium haben. In der freien Marktwirtschaft verdient jemand einige Millionen pro Jahr, wenn er die Verantwortung für ein Unternehmen übernimmt. Bevor man sich über das Gehalt aufregt, sollte man erstmal sich mit dem Tätigkeitsbereich einer Berufsgruppe auseinandersetzen. Und mal ganz ehrlich würdest du diese Arbeit machen? Ich auf jeden Fall nicht. Egal welche Entscheidung du triffst du bist der Buhmann der Nation. Du kannst es niemanden Recht machen. Du bist mit deiner Arbeit verheiratet. Die Mitglieder des Bundestag müssen nicht nur in Berlin arbeiten. Am Wochenende werden sie vor Ort von ihren Parteien eingespannt. So nun fange an den Stundenlohn eines Politikers zu errechnen.

blondiendh 08.07.2011, 11:54

dickes DH dafür! :) Das verstehen irgendwie alle immer nicht...

0
Timeoscillator 08.07.2011, 15:07

@rosequeeny: Könnte es nicht auch sein, daß sie deshalb u.a. der Buhmann der Nation sind, weil sich schon einige ihrer Kollegen Korruptheiten, Spendenaffären, bezahlte Freizeitflüge auf Staatskosten etc. geleistet haben? Wäre doch immerhin möglich, oder ?

0
rosequeeny 08.07.2011, 18:09
@Timeoscillator

Das es unter den Politiker auch schwarze Schafe gibt sag ich nicht. Du kannst aber nicht alle unter einem Kamm scherren. Buhmann der Nation sind sie, weil egal welche Entscheidung sie treffen, sie nicht über 80 Millionen gerecht werden können. Werden Steuer erhöht, so hat der Staat die Möglichkeit mehr selbst im Wirtschaftsgeschehen einzugreifen. Dies z.B in Form von Subventionen. In diesem Fall, freuen sich diejenigen, die das Geld erhalten. Nun werden wahrscheinlich im nächsten Jahr die Steuern gesenkt. Dies bedeutet, dass viele soziale Einrichtungen, somit weniger Unterstützung erhalten. Das ist nur ein Bsp. Nun in einigen Jahren wird es so sein, dass die Steuern wieder steigen werden, da der Staat einfach wieder Geld benötigt. Mal ganz ehrlich wir wollen ein Sozialstaat aber dieser muss auch finanziert werden. Und die Politiker versuchen so gut wie möglich diesem Gerecht zu werden. Schaffst du es die ganze Nation für eine Meinung 100ig zu überzeugen? Ich glaub nicht. Was auch noch erschwerend bei den Entscheidungen bei den Politikern ist, wenn sie eine Entscheidung treffen, dies ist immer mit einigen Millionen verbunden ist. Es ist halt so, wenn jemand vom Staat Geld bekommt wird es bei einer anderen Stelle in welcher Form aucch immer eingezogen.

0
Die haben ja sehr viel zu tun...

Ich finde es halbwegs angemessen. Ich finde auf keinen Fall, dass alle das Gleiche verdienen sollten. Das ist doch absoluter Quatsch. Wozu sollte man sich dann anstrengen? Wo bleibt der Anreiz? Unterschiedliche Berufe brauchen unterschiedliche Gehälter/Löhne etc. weil sie eben unterschiedliches leisten. Politker haben eine enorme Verantwortung und egal was sie machen, sie stehen immer schlecht da. Erleb du das jeden Tag, dann weißt du wie du dich fühlst und dass du dafür angemessen entschädigt werden willst. Richtig, sie suchen sich den Stress zwar aus (Und übrigens ist es wirklich Stress, genauso bei Beamten irgendwo im Büro, man denkt die sitzen nur rum aber oh Wunder - sie leisten wirklich was!) - aber ihr könntet das alle genauso! Jeder hat die Chance das zu machen, was er will.

PS: Ich finde die Löhne halbwegs angemessen, über die Höhe kann man sich streiten, auf jeden Fall sollten sie mehr verdienen als ein "normaler" Arbeitnehmer.

Und wer was zu Mindestlöhnen sagt: Übrigens beeinflussen die die Arbeitslosenquote, da gibts nen Zusammenhang zwischen steigenden Mindestlöhnen und steigender Arbeitslosenquote - denkt mal darüber nach ;)

Habe folgende andere Meinung dazu...

das sieht von uns aus recht leicht aus, aber überleg mal wie "hart" der job von denen eigentlich ist, die stehen permanent im rampenlicht, die haben defakto kein richtiges privat leben, jeder ausrutscher landet sofort in der zeitung, wie die arbeitszeiten sind weiß ich zwar nicht aber ich gehe mal davon aus das sie dauerhaft bereitschaft haben, egal wo du hingehst die presse verfolgt dich, und du hast enorm viel verantwortung, ich weiß ja nicht ob du schon mal abteilungsleiter oder sowas warst, aber grundlegende entscheidungen treffen ist nie leicht, und der muss über ein ganzes land bestimmen, es ist zwar viel, aber ich denke es ist irgendwo angemessen

Arjiroula 08.07.2011, 08:22

Die Ärmsten! Aber es zwingt sie doch niemand, diesen schrecklichen Job zu machen, oder? Die meisten sind ganz wild auf die Macht und das Geld.

0
Auriel 08.07.2011, 08:25
@Arjiroula

würdest du den job machen wollen wenn du das nicht bekommen würdest? jeder schimpft nur über dich und verflucht dich... jeder kennt dein gesicht, wenn du irgendwo hingehst reden die leute über dich und du kannst froh sein wenn keine faulen eier fliegen

0
TheSlimShady94 08.07.2011, 08:24

Die haben sich das Leben ausgesucht und dann müssen sie doch auch damit leben, dass sie dauernd im Rampenlicht stehen!!

0
Timeoscillator 08.07.2011, 08:56
@Auriel

@AURIEL: THESLIMSHADY94 wird es sicherlich nicht darum gehen selber so viel Geld verdienen zu wollen, sondern lediglich die Relation der Verdienste für angemessen oder nicht angemessen zu halten... LG

0
blondiendh 08.07.2011, 09:02
@TheSlimShady94

Und eben weil sie sich das Leben ausgesucht haben, ist es i.O. das sie das verdienen. Du hättest dir das auch aussuchen können?!

0
Auriel 11.07.2011, 08:45
@blondiendh

danke :) aber es ist leichter, über was zu schimpfen, als sich wo hineinzuversetzen :)

0
blondiendh 12.07.2011, 11:24
@Auriel

Klar. Man kann an Allem nur das negative sehen und meckern. Gut, dass ich nicht so bin und deswegen mein Leben genießen kann. Wenn ich mir vorstellen würde, ich wär den ganzen Tag depri, nur weil andre mehr verdienen... Nöööö ich bin glücklich mit dem was ich hab :)

0
Die sollten noch viel mehr verdienen...

Unsere Abgeordneten sind grösstenteils Juristen die es nicht zum RIchter, Staatanwalt oder zur eigenen Rechtsanwaltskanzlei schaffen. Die guten Leute gehen in die Wirtschaft hier bei uns oder ins Ausland.

Warum? Weil sie da das 3-100 fache verdienen ohne jedem Journalisten Rede und Antwort stehen zu müssen. Weil sie nicht jede Entscheidung rechtfertigen müssen.

Wir haben keine oder nur wenige guten Leute in der Politik, weil die da "so wenig" verdienen.

Aufwandsentschädigung übrigens weil kaum einer von denen aus Berlin kommt, sie also die ganze Woche von zuhause weg sind.

Habe folgende andere Meinung dazu...

Die Diäten sind dazu da, Korruption vorzubeugen. Alle Annehmlichkeiten unserer heutigen Politiker gehen darauf zurück, dass in der Jahrhundertwende Bürger ins Parlament gebracht werden sollten und dort ihre Unabhängigkeit dadurch bewahren sollten, dass sie für ihre Tätigkeit ausreichend bezahlt wurden.

Wenn heutzutage ein Politiker "nebenbei" ein paar Millionen dadurch verdient, dass er Lobbyarbeit von Aktiengesellschaften unterstützt - das nennt sich dann: Im Aufsichtsrat sitzen - wird komischerweise auf den damaligen Grundsatz gerne verzichtet.

Die Diäten sind prinzipiell sinnvoll, aber irgendwie auch obsolet, weil der Lobbypolitik sowiso keine Grenzen gesetzt sind.

Habe folgende andere Meinung dazu...

Jeder halbwegs erfolgreiche Verkaufsleiter, schon in kleineren Unternehmen, verdient soviel, oder mehr. Mit Recht! Ein Skandal sind eher die Einkommen von Fußballern, Rennfahrern oder Boxern. Für ein Abgeordneten-Gehalt würde sich Klitschko nicht mal die Schuhe zubinden.

Es ist ein Fehler, dass die Abgeordneten ihr Einkommen selbst erhöhen können, denn das führt immer zu solchen Diskussionen.

An der Tatsache, dass die Höhe der Diäten angemessen ist, ändert das aber nichts. Abgeordnete müssen "gut" verdienen.

so neu ist deine weisheit nun auch nicht, dass die diäterhöhungen immer gut durchgewunken werden.

mich wundert's, dass dir das jetzt erst auffällt...

Timeoscillator 08.07.2011, 08:43

Wie hätte ich das denn bei der letzten Diätenerhöhung hier kundtun können ? Bin doch erst seit August 2010 bei GF... :)

0
Undsonstso 08.07.2011, 09:05
@Timeoscillator

da haste natürlich recht.....

im übrigen meinte ich nur den trend an sich, dass diäten, egal wie knapp das geld ist, doch immer erhöht werden....

0
Das finde ich auch nicht angemessen...

http://www.abgeordnetenwatch.de/ hier kannst Du über unsere Abgeordneten sehr viel nachlesen.

Das ein Abgeordneter irgendwann keiner mehr ist, demzufolge brechen viele ja auch ihre beruflichen Kontakte nicht ab (verständlich würde ich auch so handhaben).

Andererseits gibt es ja so ein schönes Wort Lobbyarbeit (also Abgeordnete vertreten offiziell die Interessen der Wähler und demzufolge auch bestimmte Interessengruppen) im Bundestag.

Schwarze Schafe gibt es überall, aber man sollte auch nicht alle Abgeordneten als bestechlich abstempeln (die Linken waren übrigens gegen die Erhöhung als einzigste Fraktion).

Verwerflich ist wohl eher, daß der Bundestag dem Ansinnen der Gewerkschaften über Mindestlöhne nicht zustimmt, aber den eigenen Erhöhungen

blondiendh 08.07.2011, 08:57

Dazu müsste man sich mit dem Thema Mindestlohn erstmal beschäftigen. Volkwirtschaftlich gesehen fördert das nämlich die Arbeitslosigkeit. Die lehnen das ja nicht aus Spaß ab sondern weil es andere Auswirkungen hat worüber sich dann auch wieder alle beschweren.

0
peterklaus57 08.07.2011, 09:39
@blondiendh

"...In den meisten EU-Ländern wird der Mindestlohn als Bruttomonatslohn definiert, in Großbritannien und Irland als Stundensatz. Im Januar 2007 haben 20 von 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn, der von 92 EUR (Bulgarien) bis 1.570 EUR (Luxemburg) reicht [25]. In den USA erfolgt die Festsetzung nach dem Stundensatz...." (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Mindestlohn)

Da haben aber 20 Regierungen der EU eine andere Meinung.

Mindestlohn heißt ja nicht mehr Arbeitsplätze unbedingt, aber die wirklich nicht nur gewinnorientierten Mittelstandsfirmen (es gibt viele Beispiele wo ohne gesetzliche Festlegungen ein ansprechender Lohn für die erbrachte Leistung gezahlt wird) würden besser unterstützt.

0
blondiendh 08.07.2011, 09:58
@peterklaus57

Und nur weil 20 Länder eine Meinung haben, heißt es nicht, dass es richtig ist ;)

Ich bin ja auch nicht grundsätzlich dagegen, nur die Meisten verstehen das System nicht und verlangen für alle Berufe irgendwelche Mindestlöhne aber sehen die anderen Auswirkungen nicht. Genauso wie die Erhöhung des ALG II --> Hat auch alles negative AUswirkungen. Nur das bekommt man erst später zu spüren und dann wird sich wieder aufgeregt.

Egal was gemacht wird: es wird gejammert und gemeckert. Wenn die Steuern angehoben werden, wird von der einen Seite gemeckert, obwohl damit andere Sachen finanziert werden sollen. Wenn die Steuern gesenkt werden, sinken die Einnahmen und es kann nicht mehr investiert werden, dann wird auch gemeckert. Man kann es den Menschen nie Recht machen.

Und welcher Mindestlohn ist denn angemessen? Dann wird einer festgelet und in ein paar Jahren finden das alle wieder zu wenig.

Versteh mich nicht falsch, ich bin wie gesagt nicht dagegen und will jetzt nicht die Poltik loben. Nur die Meisten sollten sich erstmal über das Ganze informierenm, damit dann nicht so ein Schwachsinn rauskommt wie "Alle sollten das Gleiche verdienen"

0
peterklaus57 08.07.2011, 15:27
@blondiendh

Ich gebe Dir voll und ganz Recht, so einfach ist es nicht - schlecht oder gut. Ich bin auch nicht unbedingt der Freund der Opposition. Oppunieren kann ich gegen alles aus dem Bett heraus, nur besser machen ist dann schon etwas ganz anderes. Das beste Beispiel sind ja die Grünen bzw. die Linken-Politiker in der kommunalen Politik. Ideale zu äußern und Ideal zu leben sind immer zwei Seiten der Medaille.

0
Das finde ich auch nicht angemessen...

Das ist völlig unangemessen. Diese Quasselbude ist völlig überbesetzt. Man sollte die Anzahl der Abgeordneten, von denen gerade mal ein Bruchteil erscheint, im Bundestag auf maximal 100 Mitglieder reduzieren und stärker kontrollieren.

Reservist 08.07.2011, 09:25

Absoluter dämlicher Populismus.

0
cherskiy 08.07.2011, 10:16
@Reservist

Andere Kommentare hätte ich von einem Reservisten auch nicht erwartet. Dummschwätzer!

0
Habe folgende andere Meinung dazu...

Zu DDR-Zeiten hat man von Anfang an beschissen und jetzt? Betrügt man auch? Jedenfalls für mich ist es Betrug. Jetzt finden irgendwo Wahlen statt und da man immer zu recht sagte die DDR hat Manipuliert achtete ich besonders da drauf, ich wollte die Wahlbeteiligung wissen. Auf N 24 oder so, hörter ich sie 1 Mal so um die 68% waren es, knapp ein viertel sind es schon Leid, ewig die NICHT gehaltenen Wahlversprechen zu hören. Und die Unlust zur Wahl zu gehen, wird höher. Jedoch was macht der Staat, er nimmt die 68% und setzt diese zu 100% und diesen 100% kommt die Sitzverteilung zu Stande. Das heiß, wir werden immer eine 100% Sitzverteilung haben, egal wie niedrig die Wahlbeteiligung ist, oder, Weiß jemand ab welche Wahlbeteiligung, die Wahl ungültig ist? Wenn bei einer Wahlbeteiligung, wieder 100% Sitzverteilung rauskommt, ist das in meinen Augen nur eine Diktatur anderer Art?

Die sollten noch viel mehr verdienen...

die höhe der diäten selber kotzt mich nicht an! die ständige anpassung an das immer teurer werdende leben kotzt mich schon an! gut, dass das erkannt wird! aber der kleine mann wird bei den anpassungen meist vergessen!!!

die höhe der diäten ist ein witz! die politiker sind noch viel zu anfällig für korruption!!! normal müssten politiker so viel geld bekommen, dass sie auf die finanzspritzen der großindustriellen nicht angewiesen wären!!! nur so gäbe es eine neutrale, nicht von der industrie und dem geld gelenkte politik!

PeterSchu 08.07.2011, 08:32

Wenn diese Leute durchweg Moral hätten, wäre Korruption auch in den Griff zu bekommen. Einem Hartz-IV-Empfänger schaut man auf die Finger, ob er nicht irgendwo betrügt. Man könnte ja auch argumentieren, dass er so viel Geld bekommen muss, dass er das Schummeln nicht nötig hat.

0
peterklaus57 08.07.2011, 08:39
@PeterSchu

Gute Antwort, aber letztendlich ist jeder bestechlich, nur nicht immer finanziell. Als Mann wird man ja von den Frauen auch immer bestochen, wenn sie etwas von einem wollen wo man eventuell nein sagt.

0

Immerhin übernehmen Politiker eine große Verantwortung. Menschen,die Verantwortung für andere übernehmen, verdienen immer mehr (siehe Manager). Ob das gerecht ist oder nicht, ist wieder ne andere Frage...

Habe folgende andere Meinung dazu...

Politiker verdienen viel seit wann ?
.
Politiker verdienen wenig im Vergleich zu einer gleichen Tätigkeit in der freien Marktwirtschaft.

Gerade wurde im Frühstücksfernsehen bekanntgegeben, daß die Diäten der Politiker von 7960€ um 292€ erhöht werden

Schau weniger Frühstücksfernsehen, sondern hau rein, dann kannst du auch ein "Hochbezahlter" Politiker werden XD
.
Wenn du es aber richtig machst, verdienst Du in der freien Marktwirtschaft wesentlich mehr, aber so oder so, Du musst schon etwas können und nicht nur Sprüche klopfen können, und nicht nur Neidvoll auf Leute schauen welche mehr Geld als andere verdienen.
.
Also streng dich an und geh in die Politik, dies kann jeder machen und jedem steht dieser Schritt zu.

Timeoscillator 09.07.2011, 11:13

Du schreibst:

"Schau weniger Frühstücksfernsehen, sondern hau rein, dann kannst du auch ein "Hochbezahlter" Politiker werden XD"

Was bitteschön soll daran schlecht sein, während des Frühstückes TV zu seh'n ? Nur weil Du es nicht tust hast Du Aversionen dagegen, oder was ? Ich habe eine Arbeit mit geregelter Arbeitszeit und schaue nicht, wie Du vielleicht annimmst den ganzen Tag TV.

Denkst Du, Du würdest keine "Sprüche klopfen" mit solchen Parolen ?

Ob ich mich "anstrenge" und in die Politik gehen möchte, laß mal meine eigene Sorge sein. Ich bin nicht neidisch oder sonstwas auf diesen Job, falls Du darauf anspielen solltest...

0
Leon97531 09.07.2011, 16:19
@Timeoscillator

Was bitteschön soll daran schlecht sein, während des Frühstückes TV zu seh'n ?

Schlimm ist es nicht, aber siehst ja was passiert wenn du alles glaubst was dir dort erzählt wird, zurecht geschnittenes Programm für Leute wie dich, schlimm wenn man das gezeigte nicht richtig verarbeiten kann XD.

Ich bin nicht neidisch oder sonstwas auf diesen Job, falls Du darauf anspielen solltest...

Stimmt, Du bist neidisch auf das Geld.
.
Deine gestellte Frage spricht für sich.

0
Die haben ja sehr viel zu tun...

Als Bundespolitiker verdient man immer noch weniger als ein Bundesrichter, an dessen Besoldung sollen sich laut einem Urteil die Diäten orientieren. Zudem haben die Abgeordneten ne 60 Stunden Woche und müssen am Wochenende noch durch ihre Wahlkreise tingeln.

Abgesehen davon ist 8000 Euro nicht wirklich viel, das muss man ganz klar sagen. Mit vielen Studiengängen und gutem Abschluss bekommt man das auch ohne Probleme locker hin.

stelari 08.07.2011, 10:20

> Abgesehen davon ist 8000 Euro nicht wirklich viel < 8 Riesen Steuerfrei netto? auf welchem Mond lebst du denn - für 8 Riesen Netto muss ich 7 Monate arbeiten und der bekommt das imMonat

0
Reservist 08.07.2011, 10:53
@stelari

Naja, dann hast du nicht studiert. Mit Maschinenbau, Informatik o.ö. bekommt man ohne weiteres mit 10 Jahren berufserfahrung 8000

0
Leon97531 08.07.2011, 18:45
@stelari

für 8 Riesen Netto muss ich 7 Monate arbeiten und der bekommt das imMonat

Da fehlen dir halt die nötigen Qualifikationen, diese kannst du aber nachholen anstatt zu erwähnen das du dafür 7 Monate benötigst.
Du kannst doch auch in die Politik oder anderen Beruf ausüben wo du mehr Geld verdienst, liegt doch allein an dir und deinen Qualifikationen..

0
blondiendh 08.07.2011, 11:51

So ist es. Die meisten denken aber die sitzen nur 2 Stündchen mal im Bundestag rum und gucken ein bisschen durch die Gegend.

0
Die sollten noch viel mehr verdienen...

Zu deinen Fragen:

"Warum verdienen manche Berufsgruppen so übermäßig viel ?"

Entweder weil sie wirklich gut sind oder selbst Einfluss auf ihr eigenes Einkommen nehmen können.

"Was rechtfertigt eigentlich solch ein hohes Monatseinkommen mit zusätzlicher Aufwandsentschädigung?"

Das Mandat des Volkes und das Recht, die Diäten selbst festzulegen.

"Was beinhaltet die denn noch alles ?" Die "Abgeordnetenentschädigung" beträgt z. Zt. 7.668€ monatlich. Das ist für Zugreisen, Flüge, etc. Also für Spesen gedacht.

Und sowas schimpft sich Demokratie...!

Warum die so viel verdienen?

Weil sie sich das Gehalt selbst raussuchen können. Ein einziger würde sich nicht trauen. so viel zu fordern, aber das sind ja hunderte von Menschen.

Wenn das mal nicht ein guter Grund für Volksentscheidungen wäre!

Was möchtest Du wissen?