Warum Verdampft Wasser auf dem Mount Everest schneller.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf dem mount everest ist der druck geringer und deshalb ist es für die teilchen einfacher sich so schnell zu bewegen, dass wasser verdampft, das heisst aber nicht, dass es früher kocht, aus diesem grund wird auf bergrestaurants mit hochdrucktöpfen gekocht, hat uns unser physiklehrer erklärt

Der erste Teil deiner Erklärung ist durchaus schön erklärt. ABer woher kommt das? Und da hast du vielleicht deinem Physiklehrer doch nicht so genau zugehört, denn das Wasser kocht dort tatsächlich etwas "früher"; es kocht nicht erst bei 100 Grad sondern schon bei einer niedrigeren Temperatur.

0
@Franticek

Kann sein es ist schon etwas länger her, dass wir das hatten

0

Auf dem Mount Everest hast du nur noch einen Luftdruck von ca. 310 hPa im gegensatz von rund 1013 hPa auf Meereshöhe. Der Siedepunkt von Wasser dadurch schon bei Rund 70°C. Wie schon beschrieben können die Wassermoleküle leichter aus der Flüssigkeit in das Gas übertreten.

Unter einer Glasglocke kann Wasser auch bei Raumtemperatur sieden.... schockt viele Menschen, wenn danach gleich die Hand in das Gefäss getaucht wird :)

Weil durch den gerringeren Druck, können sich die Teilchen besser voneinander lösen und bewegen sich somit schneller. Deshalb verdampft das Wasser auch schneller auf dem Mount Everest als hier. Du musst dir es im Teilchenmodel vorstellen

je niedriger der druck um so niedriger der siedepunkt. deshalb gibt es dort auch keine gekochten eier aus normalen töpfen.

Was möchtest Du wissen?