Warum verbraucht meine Gastherme auch nachts Gas?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Therme wird in der Zeit nicht abgeschaltet. Die Zeit zwischen 22.00 Uhr und 6.30 Uhr nennt man Nachtabsenkung und bedeudet, daß in der Zeit die Raumtemperatur um 4-6°C abgesenkt wird. Wenn also die Raumtemperatur auf eine niedrigere Temperatur als eingestellt sinkt, dann startet die Therme und heizt den Raum wieder auf die eingestellte Temperatur. Die Therme wird deshalb nicht vollkommen abgeschalten, damit am Morgen die Zeit zum Aufheizen auf die eingestellte Tagestemperatur nicht so lang ist. Denn dann ist der Einspareffekt zu nichte und man verbraucht mehr Energie um die Räume wieder auf Temperatur zu bringen, als wenn man die Nacht durch heizen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

logisch, auch nachts wird eine Mindesttemperatur gehalten. Damit wird auch Gas verbraucht. Nur wenn Aus ist kein Gasverbrauch; damit auch keine Wärmehaltung möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stressika
13.01.2016, 09:57

Mindesttemperatur heißt für Warmwasser oder für den Heizungsbetrieb?

0

Die sog. "Nachtabschaltung" bei Gasthermen senkt die Temperatur um gerade mal 5 °, das stellt die Therme keinesfalls ganz ab. Sollte auch nicht sein, da es viel mehr Energie brauchen würde, die Wohnung und das Warmwasser morgens wieder komplett aufzuheizen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Junkers - Therme verbraucht nachts auch Gas, und zwar wenn die Mindesttemperatur im Wohnzimmer ( derzeit eingestellte 17° ) unterschritten wird.

Und dreht man nachts mal das Warmwasser an, springt der Brenner der Therme auch an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?