Warum verbraucht man bei 1 Stunde Flugzeug fliegen mehr kcal als bei 1 Stunde Auto als Beifahrer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Na ja, ganz genau ist es natürlich nicht, denn der Kalorienrechner zeigt ja nur "Auto fahren", "im Auto als Beifahrer mitfahren" und "Flugzeug fliegen". 

Bedeutet letzteres jetzt selbst fliegen oder als Pax mitfliegen? Als Pilot verbraucht man demnach die gleiche Menge an Kalorien wie als aktiver Autofahrer. 

Das beide mehr verbrauchen als ein Beifahrer, ist ja verständlich. Instrumente und Umgebung beobachten, Funkverkehr bzw. auf Straßenschilder und Fußgänger achten, navigieren etc. 

Das alles braucht Denkleistung, also ist der Kaloriendurchsatz höher, als wenn man nur passiv dabei ist. 

Für einen Piloten müsste der Durchsatz aber noch etwas höher sein aufgrund des niedrigeren Luftdrucks in der Kabine und dem damit verbundenen, verminderten Sauerstoffteildruck, der ja wiederum Auswirkungen auf die Hirnleistung hat. 

Ich denke, ohne weitere Hintergrundinformationen aus Medizin bzw. Physiologie kann man sich da als Laie kein qualifiziertes Urteil erlauben. 

Also was ich mir vorstellen könnte ist das du halt nervös, angespannter bist und dein Puls erhöht. Aber in der Kabine herscht ja der selbe Druck wie auf Meereshöhe also machts eigentlich so gesehen kein sinn. Wird wohl wenn an der ungewohnten Situation sein in dem der Körper sich befindet und unbewusst unter Stress steht.

In der Kabine herrscht keineswegs der gleiche Druck wie auf Meereshöhe, sondern entspricht in der Regel einer Flughöhe von 8000 Fuß (2438 Meter).

1

Flughöhe von Passagierflugzeugen findet zwischen 3000 und 5000 Meter statt. weißt du wann die atemmasken von der Decke der Kabine fällt? Und zwar wenn der Druck in der Kabine abfällt. Also Mister neunmalklug... in der Kabine ist standardmäßig 1013hpa, entsprechend dem Druck der Meereshöhe. Andernfalls würde den Passagieren das atmen äußerst schwer fallen.

0

Neee so ein Quatsch!
Ein normaler Linienflug von Frankfurt nach München erreicht etwa eine Flughöhe von 7000m, ein Interkontinentalflug nach Nordamerika jedoch 11-12000m.
Auf einer Höhe von 10000m wird der Kabinendruck auf etwa 3/4 des Atmosphärendrucks bei NormalNull (1013hPa), sprich auf 750hPa geregelt.
So fühlt es sich für die Passagiere an als wären sie auf einer Höhe von etwa 2500m (was nebenbei eine Höhe ist in welcher ein Mensch ganz normal und unbeschwert atmen kann.).
Denk mal nach, wenn der Kabinendruck konstant bei 1013hPa bleiben würde, dann würde man beim Start keinen Druck auf den Ohren spüren und auch während des Fluges keine Beeinträchtigung des Geschmackssinns, was ja der Fall ist. Sollte es jedoch einen Systemausfall geben bei welchen das drucksystem versagt, so gibt es für Passagiere die Sauerstoffmasken, welche solange benutzt werden sollten bis der Pilot das Flugzeug auf eine zum Atmen sichere Höhe gebracht hat, also etwa 3-4000m.

0

Ich als laie kann mir es nur so erklären das der körper sich quasi mehr "anstrengen" muss da die druck verhältnisse ja doch nicht gleich sind wie am boden. (Lungen, kreislauf, herz was weiss ich) 

Wenn das so ist denke ich wegen den G werten die Wirken.

Na ja, etwa ein halbes g beim Start ist jetzt nicht soviel, jedenfalls weniger als die 9 g, die ein EF im Kurvenkampf zieht ;-) 

0

Was möchtest Du wissen?