Warum verändern sich die Werte bei der Mutarotation von Glucose?

1 Antwort

Der Begriff Mutatrotation sollte klar sein: Drehung der Polarisationsebene von linear polarisiertem Licht (Änderung des Drehwerts) nach dem Lösen einer optisch aktiven Substanz(siehe hier chiralität) vom Ansetzens der Lösung bis zum Einstellen des Gleichgewichts 

Bei D-Glucose: Epimerisierung zwischen Alpha- und beta-D-Glucopyranose über die offenkettige Form. Sobald sich das tehrmodynamische Gleichgewichts einstellt ist ein Überschuss des stabileren beta-Anomers vorhanden (alläquatoriale OH,keine 1,3-diaxiale WW), deswegen ändert sich der Drehwert.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich studiere den Kombibachelor Chemie(KF)/Mathe(ZF)

Was möchtest Du wissen?