Warum Väter sich erst richtig mit Kind beschäftigen wenn es aus dem gröbsten raus ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da ich selber Papa von 2 kleinen rackern bin..........

ich konnte wo mein erster auf die Welt kam auch nicht wirklich was damit anfangen, denke lag daran ,weil die für uns Männer so zerbrechlich aussehen :-) man möchte ja den kleinen nicht Weh tun (obwohl die mehr aushalten als manch Erwachsener)

beim zweiten ging es dann schon besser, da musste ich nicht viel Fragen was und wie ich den kleinen stinker anfassen muss :-)

Frauen haben einfach die zarteren Hände und mehr Verständniss für die kleinen als die Männer.

Tja Man(n) muss auch mal ehrlich sein :-)

kuschel85 21.04.2017, 03:51

Was der zerbrechlich angeht stimmt weiß noch wo Papa das erste Mal Windeln gewechselt hat geschlage 15 mit an und ausziehen Mama nach dem sie es schon ein paar mal gemacht hat 3 Minuten war aber voll süß habe schmunzelnd zugesehen 

0
Guggi78 21.04.2017, 03:53
@kuschel85

:-) kenn ich irgendwoher haha ja ist nicht einfach aber....... beim zweiten wirds besser ;-)

0
kuschel85 21.04.2017, 04:11
@Guggi78

Das stimmt Frauen brauchen ein paar std Männer bis zum zweiten Baby 😇 nicht böse gemeint 

Aber leider gibt es auch Väter die nicht Angst haben das sie ihm weh zu tun sondern es einfach nicht wollen nach dem Motto ist Frauen Arbeit auch wenn sie selbst nicht berufstätig sind und dann anfangen Interesse zu zeigen wenn die Mama ihm auch dem gröbsten raus hat er läuft spricht und am besten schon trocken

0
Guggi78 21.04.2017, 04:17
@kuschel85

ich fasse das auch nicht als böse auf :-)

ja da gebe ich dir recht, es ist nicht nur Frauen Arbeit sondern Männer können ruhig der Frau auch manches abnehmen ;-)

Sicherlich können manche Männer erst mit dem Zwerg etwas anfangen wenn Sie laufen oder sprechen können hihi

da kann Man(n) mehr schmarn anstellen :-)

0

Zunächst mal machen viele Frauen den Fehler, dass sie ihre Schwangerschaftszeit nicht mit dem werdenden Vater regelmäßig teilen. 

Und dann ist es pure Einbildung, dass Frauen geeigneter seien Babys zu versorgen. Denn Tatsache ist: Auch Frauen müssen es erst mal lernen. 

Meine Frau hatte dazu als Kind kaum eine Möglichkeit - also die Puppenspielerei wurde ihr reichlich versaut. 

Wir haben dann eben gemeinsam vor der ersten Geburt an einer Puppe geübt. Dazu hatten wir uns gleich mal mehrere Puppen angeschafft. Ist ja kein raus geworfenes Geld. Wenn Minimensch größer wird hat es gleich mal ein oder viel Spielzeug. 

Wir haben ja schon Urenkel. Meine Frau war bei uns die Hauptverdienerin. 

In den vergangenen Jahrzehnten habe ich mancher Mutter manche Dinge über Babys und Kleinkinder beibringen können. Denn, noch mal: 

Angeboren ist es nicht und während der Schwangerschaft fällt entsprechende Können den Frauen auch nicht in den Schoss.

Das Problem bei sehr kleinen Kindern ist, dass sie sehr stark an die Mutter gebunden sind. Alleine das Stillen ist ein Erlebnis, das ein Mann nie haben wird.
Frauen reagieren ganz automatisch auf die Geräusche der Kinder, während Männer seelenruhig weiterschlafen.
Nicht zuletzt haben Mütter auch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Sie wollen oft alles selber machen und kümmern sich einfach gern um das Kind.
Werden die Kleinen dann mobil, dann nabeln sie sich ab und der Vater hat plötzlich eine echte Aufgabe. Man kann sich beim Zufüttern einbringen und auch mal mit dem Kind alleine etwas unternehmen. Die Bindung wird dann einfach stärker.

Was du beschreibst, habe ich bei meinem Mann und unseren Babies nicht erlebt.

kuschel85 22.04.2017, 03:20

Wie war es bei dir

0

Die Schule hat angerufen. Du hast vergessen, deine Satzzeichen abzuholen.

kuschel85 21.04.2017, 03:58

Tya und habe ich sie halt vergessen aber ich glaube die schule hat vergessen die beizubringen gelesen zu verarbeiten dein Kommentar passt nicht zur Frage

0
Purphoros 21.04.2017, 04:03
@kuschel85

Doch, doch. Habe die Frage durchaus verstanden und sogar kurz überlegt was dazu zu schreiben. 

Die Frage war aber dermaßen chaotisch gestellt, dass es mir wichtiger schien, dich zu einem besseren Schreibstil anzuregen.

1

Was möchtest Du wissen?