Warum unterscheidet unser Rechtssystem bei den Strafen nicht nach Schadenshöhe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Betrug ist Betrug - es geht nicht darum, ein bisschen mehr oder weniger zu betrügen!

Weil unsere Ideen von Strafe noch aus der Bibel und aus anderen verwirrten "Schrften" stammen.

"Gefängnisstrafen" zum Beispiel, sind nur dann, auch nur einigermassen sinnvoll, wenn es darum geht einen Gewalttäter von weiteren Gewalttaten abzuhalten ... und dann muss man das nicht als "Strafe" ansehen, sondern als Massnahme, die die Bevölkerung, vor diesen Gewalttätern schützt.

Ein Staat, der irgend so einen verwirrten Fussballfritzen einsperrt, weil er Steuern hinterzogen hat, ist nur noch als "verwirrt" einzustufen: da hat jemand, angeblich, den Staat, um Steuern betrogen und dann klaut sich dieser betrogene Staat, noch selbst ein paar hunderttausend Euro, die es kostet, den Steuerbetrüger einzusperren, zu füttern und zu bewachen. Blöder kann man nicht mehr sein.   

Bei Delikten, die gewaltlos begangen worden sind, muss man dafür sorgen, dass der Täter, den Schaden, den er angerichtet hat, möglichst schnell bezahlt. Man muss den Schaden nicht noch multiplizieren, indem man völlig sinnlose Strafen verhängt.

weil Gerichte keine Staatsgerichte mehr sind, glaub seit 1950 oder so

betrug ist betrug, mord ist auch mord, egal wie gross der mensch war

Erstens spielt das sehr wohl eine Rolle - z.B bei Steuerhinterziehung. 

Zweitens finde ich es wäre nicht einmal so ungerecht - Ob man 1.000 klaut, oder 10.000 macht wenig Unterschied - Klauen ist klauen, und wer 1.000 klaut, würde auch 10.000 klauen, wenn er könnte. 

klugshicer 05.05.2016, 13:07

Aber wenn jemand für einen Betrug über 1.000.000,- nur 4 Jahre bekommt, dann hätte er hypothetisch gesehen ein Jahresgehalt von 250.000,-

Da macht sich ein ehrlicher Mensch schon mal Gedanken ob sich seine Arbeit überhaupt lohnt.

0
Hqdes 05.05.2016, 13:11
@klugshicer

Wieso? Du denkst doch nicht ernsthaft, dass er die 1.000.000 einfach behalten darf?! 

0
klugshicer 05.05.2016, 22:24
@Hqdes

Wenn er die beiseite geschafft hat (z.B. mittels Geldwäsche ins Ausland) dann wird man sie ihm wohl kaum wieder weg nehmen können.

0
Hqdes 05.05.2016, 22:40
@klugshicer

Doch, sie werden ihn weiter beobachten und das Geld eintreiben soweit es geht. Nichts mit fettem Haus oder so.  

0

Was möchtest Du wissen?