Warum unterscheidet man das öffentliche Recht vom Privatrecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das private recht (auch zivil recht/ oder bürgerliches recht) regelt die rechtsbeziehungen der bürger untereinander (z.B. mann zeigt nachbar an, BGB), das öffentliche recht regelt die rechtsbeziehungen zwischen staat und bürger (z.B. durch das straßenverkehrsrecht, schulrecht, strafrecht).

Beim Öffentlichen Recht geht es um das Verhältnis von Staat zu Bürger.Unterordnung des Bürgers unter den Staat.
Beim Privatrecht geht es um das Verhältnis von Bürger zu Bürger.Gleichberechtigung.

Weil es eben unterschiedliche Rechtsgebiete sind. Beipiel: Ein Bürger muss um eine Forderung vollstrecken zu können ein gerichtliches Urteil erwirken. Eine Behörde kann selbst einen Bescheid erlassen. Aber nur, wenn es um ihre ureigenen Aufgaben geht. Wenn die Behörde z.B. etwas kauft unterliegt sie dem normalen privaten Vertragsrecht.

Vielen Dank. Aber warum unterscheidet man das voneinander. Bitte Frage beachten. Ich möchte keine Definitionen haben.

Gabel1953 28.10.2015, 21:50

Weil es unterschiedliches Recht ist! und andere Fälle bearbeitet.

1
eccojohn 21.04.2016, 21:35
@Gabel1953

Ganz einfach:

öffentliches Recht braucht nur 2 Ober-Paragraphen -

§ 1)  Der Staat hat immer recht.

§ 2)  Sollte §1 nicht zutreffen, so tritt automatisch  §1 in Kraft.

Alles andere wird vom Kollegen nebenan in der Abteilung XY  abgehandelt.

0

Was möchtest Du wissen?