Warum unternimmt die USA+NATO eigentlich nichts gegen Nordkoreas Diktator?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

China hält die schützende Hand über Nordkorea, da kann man nicht einfach eingreifen.

Warum unternimmt die USA+NATO eigentlich nichts gegen Nordkoreas Diktator?

Wie sollte das wohl aussehen? Ein militärisches Vorgehen seitens der NATO ist in diesem Fall kein Thema. Neben dem erheblichen Aufwand und der nicht absehbaren Folgen, gibt es u.a. den Punkt der zu erwartenden Opfer, nicht nur unter der Zivilbevölkerung. Keine der Regierungen der Mitgliedsländer wird den Verlust von eigenen Soldaten, in einem erneuten Krieg, hier mit Nordkorea, der unnötig wäre, vor seinem Volk vertreten können.

Beispiel Bundesrepublik; leider haben wir Gewissheit darüber, dass die gefallenen Soldaten der BW im Rahmen des ISAF Einsatzes, völlig unnötig waren. Die Lage hat sich nicht im gewünschten Maße verändert, so gut wie alle Ziele wurden verfehlt. Auch, wenn es eher unwahrscheinlich klingt, aus Fehlern lernt man. Somit wird sich kaum eines der NATO Ländern für einen derartigen Konflikt in Korea aussprechen.

Weiterhin natürlich als Gründe die vermeintliche A-Bombe als Abschreckung, dazu der fehlende Nutzen aus einem Krieg gegen Nordkorea.

Was sollen sie denn da wohl groß machen? Eine erwiesene Atommacht angreifen und riskieren, dass die Innenstadt von LA sich in radioaktive Asche verwandelt?

An Stelle von Kim Jong Un hätt ich schon längst durch Strohmänner entsprechende Häuser in den USA gekauft und da schön die eine oder andere Atombombe im Keller eingemauert. Können die Null komma nix gegen machen, wenn man es gescheit anstellt. Die haben oben am Pazifik teilweise einen einzigen Ranger, der da Dutzende Meilen Küste "überwachen" soll. Sparmaßnahmen. Homeland Security am @rsch. Der fährt dann da einmal am Tag lang und damit hat es sich. Da kann man risikofrei alles anlanden, was man will.

Was möchtest Du wissen?