Warum übertreibt man das mit Niedrigwasser in europäischen Flüssen?

5 Antworten

Es geht ja auch um den Grundwasserpegel. Flüsse führen im Sommer oft weniger Wasser, aber so wie in den letzten Jahren ist es nicht normal. Bei uns sind Weiher ausgetrocknet, der Grundwasserpegel sinkt usw. Bundesweit wird zum Wassersparen aufgerufen. Ja, es hat mit dem Klimawandel zu tun, und ja, die Alarmglocken läuten nicht umsonst.

Journalisten sind eben im Allgemeinen keine Wasserexperten. Sie kriegen zwar mit, dass da etwas im Gang ist, merken dann aber im Einzelfall nicht, wann etwas bedenklich ist und wann nicht. Ich arbeite z. B. im Tösstal. Jedes Jahr kommt die Meldung in den Zeitungen, die Töss sei vollkommen ausgetrocknet. Dies scheint erschreckend, weil die Töss das Wasser für die Stadt Winterthur mit über 100'000 Einwohnern sicher stellt. Tatsächlich fliesst aber die Töss an den meisten Stellen hauptsächlich unterirdisch durch das Kies. Deshalb ist das Wasser nämlich so sauber. Die Töss wurde früher deshalb auch als Strasse benutzt, wenn sie ausgetrocknet war.

Auf der anderen Seite ist aber auch für Laien in manchen Gegenden offensichtlich, dass Menschen ganze Gegenden völlig verändern können, indem sie das Wasser falsch bewirtschaften (z. B. beim Aralsee und beim Tschadsee).

Dass es auch bei uns Änderungen geben wird, scheint auch naheliegend. Ich war dieses Jahr mit Schülern auf dem Aletschgletscher. Hier schmelzen an einem heissen Tag pro Schweizerin und Schweizer 400 Liter. Dass das möglicherweise an gewissen Orten früher oder später zu einer Trockenheit führt, wenn dieses Wasser irgendwann nicht mehr fliesst, ist naheliegend.

Die Frage ist also nicht, ob da etwas Heikles vor sich geht, sondern, wo die besonders gefährdeten Gebiete sind.Es wäre wichtig, mehr Leute zu haben, die mehr vom Wasser verstehen. Ich gehöre allerdings auch nicht zu denen.

Also ich lebe schon länger als ein halbes Jahrhundert

und ich kann dir sagen ,

dass es früher im Sommer regelmäßig geregnet hat, es gab immer Sommergewitter , im Frühling hatten wir regelmäßige Niederschläge

Heute ist es anders wir leiden an wochenlanger bis monatelanger Trockenzeit

interessiert uns nicht!

0
@GerGlobalInvest

Spätestens wenn Du kein sauberes Wasser mehr hast und die Preise für Lebensmittel ins Unermessliche steigen, wird es Dich interessieren.

5
@Seeheldin

Sauberes Wasser ist in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit.

0
@GerGlobalInvest

Wer genau ist "unsere Gesellschaft"? Das Ahrtal gehörte letztes Jahr nicht mehr dazu, weil da sauberes Trinkwasser ja ausgegangen ist? Zählen auch Personen dazu, die wegen niedrigem Einkommen auch am Trinkwasser sparen?

Afrikaner, Inder, Chinesen und Bewohner von Mittelmeerinseln gehören deiner Ansicht nach auch nicht zu "unserer Gesellschaft"? Dann hast du ein nationalistisches Problem, aber keines mit Niedrigwasser.

3
@mjutu

ich habe gerade eine andere Frage von diesem Depp gelesen Der empfielt Hungersnot , als Diät, der will uns nur provozieren !

5
@Seeheldin

Dumm, ignorant, Depp, kein Mensch?! Macht mal halb lang. Wenn er provozieren will, muss man ihm nicht den Gefallen tun unsachlich zu werden. Vielleicht ist er von Wut erfüllt und findet hier einen Weg, sich nicht prüpgeln zu müssen. Nervig, aber doch menschlich.

2
@mjutu

Ich bin auch nur ein Mensch. Und manchmal könnte ich an Dummheit und Ignoranz verzweifeln.

2
@Seeheldin

Im Internet werden zu viele Scheiterhaufen errichtet und Leute darauf geworfen, die andere Meinungen haben.

Inhaltlich stimme ich dir zu.

0

Da kommt einer tatsächlich mit Argumenten. Ungeheuerlich!!!!!! Und der Fragesteller ist baff und kann nicht konstruktiv antworten.

4

Unterschreibe ich sofort.

Heiß war es in meiner Kindheit/Jugend (60er/70er Jahre), wenn es mal 33 Grad war. Und wir hatten auch noch richtig verregnete Sommer.

Aber was wissen wir schon?

2

Das einer der wasserreichsten Flüsse Europas wie der Po ausgetrocknet ist, ist nicht "normal".

In den Alpen fällt zu wenig Schnee im Winter. Dadurch fehlt das Schmelzwasser im Frühjahr und Sommer um die Flusspegel im normalen Bereich zu halten.

Es sind ja nicht nur die fehlenden Niederschläge im Sommer. Selbst in den anderen Jahreszeiten fällt zu wenig Niederschlag um die Grundwasservorräte und Wasserstände der Flüsse aufzufüllen.

So wie es in diesem Jahr ist war es eben noch nie. Man versucht den Menschen an diesem Beispiel klar zu machen das der Teil des Klimawandels an denen der Mensch dran beteiligt ist zurückgefahren werden muss. Was CO2 mit dem Klimawandel zutun hat weißt du ja sicherlich.

Was möchtest Du wissen?