Warum tut es so gut viel zu essen wenn man traurig ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich glaube das ist einerseits so, weil es uns an unsere Kindheit erinnert. Ich kann mich an viele Situationen erinnern, in denen ich mit Essbarem "getröstet" wurde. Z.B. wenn ich krank war, hat meine Mutter mir oft mein Lieblingsessen gekocht, "damit es mir schnell wieder besser geht". Oder, nach einer Impfung beim Arzt gab es ein Eis, "weil ich so tapfer war". Ein aufgeschürftes Knie war mit einem Stück Schokolade schnell wieder vergessen. 

Außerdem ist es, denke ich so, dass man, wenn man traurig ist, sich zu trösten versucht indem man sich was tolles gönnt, was man sich normalerweise niemals gönnen würde. Normalerweise würde ich etwa niemals eine Riesenpizza mit 3 Fleischsorten und extra Käse darauf futtern, und nachher noch einen Becher Eis verdrücken, weil es mir einfach viiiel zu dekadent wäre. Und weil ich normalerweise darauf achte, zumindestens einigermaßen gesund zu essen. Wenn ich aber mal nen richtig miesen Tag hatte, kann sowas schon mal vorkommen ^^ 

Darf es auch, finde ich. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil zb in Schokolade bestimme Hormone enthalten sind die uns glücklich machen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es tut eher gut, viel zu trinken, wenn man traurig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Redlefhtar
07.02.2017, 19:57

Tut das nicht immer gut xD

0
Kommentar von swissss
07.02.2017, 19:57

Das RICHTIGE trinken :-)

0

Was möchtest Du wissen?