Warum tut er das, nutzt er mich nur aus?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Lass dich da ja nicht unter Druck setzen, sonst machst du dich damit selber kaputt. Sowas nennt man auch Co-Abhängigkeit.

Ich würde mich an deiner Stelle zurückziehen, wenn er sich so benimmt. Du kannst ihm sowieso nicht wirklich helfen, das können nur Fachleute, und wenn er sich an die nicht wenden will, ist er selber Schuld. Es ist sein Leben, seine Gesundheit, seine Entscheidung.

Und es ist deine Entscheidung, dich selber zu schützen, indem du Abstand nimmst. Ganz egal ob er das begreift oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignoriere das zu Deinem Selbstschutz, Alkis und Junkies versinken gern in Selbstmitleid und Menschen werden ihnen unwichtig, wichtig ist nur der Stoff und da kennen sie irgendwann keine Moral mehr.

So hart es klingt, aber an Hilfe sind sie i.d.R. erst dann wirklich interessiert, wenn sie "im Dreck liegen", bis dahin mogeln sie sich mit Versprechungen durch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 21:51

Mir geht es ja nicht einmal um die Versprechung. Interessiert mich nicht, ist ja sein Leben.

Aber ich schreibe ihm zB einen sehr langen wirklich moralischen Text was einen zum nachdenken bringen könnte, aber er liest sich das nicht einmal durch. Erst kommt er selbst mit seinen Problemen an aber sobald ich versuche ihm zu helfen, macht er mich damit quasi zum Affen. Meist tut er dann so als hätte er bestimmte Sätze nicht verstanden, will trotzdem im Rechten stehen  oder es kommt nur ein "hmm😂" .... regt echt unglaublich auf und man fühlt sich nur verarscht.

0

Gerade Menschen wie Du, die mitfühlend und hilfsbereit sind, werden oftmals schnell von entweder skrupellosen Menschen, oder drogenabhängigen Menschen ausgenommen, wo bei die Skrupellosigkeit bei Letzteren nicht ausgeschossen sein muss. Trifft beides zusammen, macht es sie nur um so gefährlicher.

Das schließe ich aber bei Deinem Freund aus. Da er als Abhängiger kaum eine Chance hat, ein vernünftiges Mädchen kennen zu lernen, da ist es logisch, dass er Dich gerne behalten würde. Denn er weiß nur zu gut, was es heißt einsam zu sein. Und da durch die Abhängigkeit eh seine Nerven und das gesamte Gefühlskostüm blank liegt, da empfindet er die Einsamkeit doppelt so schlimm, wie ein normaler Mensch. Darum kommen Abhängige auch viel schlechter mit einer Trennung zurecht und sie gelten nicht um sonst als selbstmordgefährdet in der ersten Zeit, wenn sie in Untersuchungshaft geraten. Sie kommen niemals in eine Einzelzelle, sondern immer zu mehreren, damit er sich nichts antun kann.

Aber andererseits eine Freundin zu haben, bedeutet für einen Abhängigen, dass er leichter an seine Droge kommt. Jeder weiß, dass eine Drogensucht kaum zu finanzieren ist und dann durch dealen, klauen u. s. w. , finanziert wird. Eine Freundin kann man leichter anpumpen, als irgend einen Anderen, bis hin, dass sie manche so gar zur Aufnahme von Krediten belabern, wo sie am Ende drauf sitzen bleiben.

Ich will Deinem Freund nicht unterstellen, dass er zu denen gehört, der seine Freundin bewusst drauf bringt, um sie sicher zu haben. Viel eher liegt die Gefahr darin, wenn er sich im Rausch gut fühlt, dass er dann gerne hätte, dass Du dies mit ihm teilen sollst. In dem Moment möchte er Dir etwas gutes tun und er denkt in seinem Rausch nicht an die Gefahren, dass er dabei ist, Dein Leben zu zerstören.

Du solltest unbedingt Abstand zu ihm halten. Er kann als Abhängiger keine normale Beziehung führen. Es gibt andere Menschen die dafür da sind solchen Leuten zu helfen und wenn er an seinem Zustand etwas ändern will, dann soll er sich an die nächste Drogenberatungsstelle wenden.

Sage ihm, wenn er das täte, dass Du dann auch für ihn da wärst und dass dann eine spätere Beziehung vielleicht möglich wäre. Nur so lange er drauf ist, kann er nicht mehr mit Dir rechnen. Eine Beziehung wäre nur über einen Entzug und eine anschließende Therapie möglich. Lass ihn jammern und drohen, aber bleibe hart, sonst wirst Du früher oder später mit da hinein gezogen.

Er ist ja nicht alleine. Es gibt Menschen und Orte wo er Hilfe bekäme. Er muss es nur wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass er damit nicht wirklich etwas "erreichen" möchte. Höchstwahrscheinlich merkt er nicht mal, was er genau macht. 

Du solltest in Ruhe mit ihm darüber reden und deine Sorgen ansprechen. 

Und wieso dich das interessieren sollte?! Weil er ein guter Freund von dir ist! So wie das klingt, braucht er definitiv Hilfe. Es wäre, meiner Meinung nach, egoistisch und absolut Empathie-los einen Freund einfach so im Stich zu lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 21:52

Das mache ich schon seit einem Jahr! Ich hatte sogar den Kontakt für 6 Monate abgebrochen, damit er es endlich mal checkt! Aber nicht mal diese Gespräche bringen mich weiter, der Junge ist einfach komplett durch.

Außerdem macht er sich lustig über mich sobald ich ihm helfen will oder ICH SELBST Hilfe brauche.

0
Kommentar von putzfee1
02.11.2016, 21:53

Das hat doch nichts mit "im Stich lassen" zu tun! Sie hat ja versucht, ihm zu helfen, aber wer sich nicht helfen lassen will, dem ist eben nicht zu helfen! Soll sie sich psychisch kaputt machen lassen, nur um vergeblich zu versuchen, ihm zu helfen? Denn nach der Beschreibung der Fragestellerin will er doch gar keine Hilfe! Er will höchstens Mitleid, aber das hilft ihm nicht aus seiner Sucht und aus seinen Ängsten. Wenn er professionelle Hilfe ablehnt, dann kann sie auch nichts weiter machen.

1

Ich mein es kann sein dass er richtig down ist mit seinen Drogen und Depressionen und alles, aber wieso sollte mich das interessieren..?

Weil du seine Freundin bist?

Wie es aussieht, bist du im Umgang mit depressiven Menschen die zusätzlich eine Angststörungen nicht geübt. Ich hab die vorherige Frage nicht gelesen und daher kann ich nicht sagen, ob er durch den Drogenkonsum eventuell eine veränderte Wahrnehmung hat. Falls er opiate Konsumiert, ist das sehr unwahrscheinlich. Beim rest kann es durchaus sein.

Du weißt nicht, welche Krankheiten er noch hat. Villeicht realisiert er das nicht wirklich und versteht daher auch nicht deine momentane abwehrende Haltung. Du solltest ihm direkt sagen. Ein guter Freund von mir war auch stark Depressiv und war mir gegenüber auch eine Zeit lang sehr aggressiv und zickig. Ich hab ihm dann auch gesagt das er mit mir nicht so reden braucht und das ich nicht für seine momentane Lage kann. Jedoch hab ich ihm auch gesagt, das ich hinter ihm steht, egal was ist und wofür er sich entscheidet. Schwups hat er es Begriffen, sich entschuldigt und hat eingewilligt, zum Psychologen/Psychiater zu gehen.

Ich möchte nicht sagen das du auch so reagieren sollst, da man es auf die Situation zuschneiden muss. Manchen Menschen hilft es, wenn man es ihnen direkt sagt aber gleichzeitig betont, das man sie deshalb nicht im Regen stehen lässt.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 22:06

Hast du die Frage überhaupt gelesen? Ich habe all das schon g e t a n !! Er checkt es nur nicht. Ich habe ihm sogar angeboten mit ihm zusammen zum Psychologen zu gehen, obwohl er 200km weit weg wohnt und sogar das hat er abgelehnt.

Er lehnt alle Angebote die ich ihm mache ab, er macht mich quasi zum Affen sobald ich ihm helfe, er kommt nur dann an wenn er diese Hilfe gerade benötigt und sobald ICH ansatzweise Hilfe brauche, nimmt er mich nicht mal ansatzweise ernst. Sogar seinen Hund behandelt er mittlerweile besser als mich. Ich habe gemerkt dass es ihm nur ums Aufmerksamkeit geht, die er von mir bekommt. Und sobald DAS aufhört, wird er wieder total lieb und ertrinkt im Selbstmitleid.

Du weißt echt nicht wie geduldig ich mit ihm war. Manchmal ist er sogar für paar Stunden aus dem nichts verschwunden und ich hab mir Sorgen gemacht und am Ende kam nur ein "komm runter" (und im nächsten Moment heulte er rum dass er sich das Leben nehmen will) .....

0
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 22:22

Ja, ich bin selbst schon seit 5 Jahren (stark) depressiv, habe in den 3 Jahren so ziemlich alles verloren was man verlieren kann(außer Familie, die sind aber auch wie fremde), habe selbst Angststörungen, habe keine richtigen Freunde mehr und es gab auch Momente wo ich so tief unten war. Und ich habe ganz bestimmten nicht die Freunde ausgenutzt, die mir noch "übrig" geblieben sind. Da ich 0 Bock auf nichts und niemanden hatte, habe ich einfach jegliche Hilfe abgelehnt und versucht es selbst zu schaffen.

Und ich selbst wurde eigentlich nie ernst genommen. Und genau dasselbe zieht er jetzt bei mir ab, obwohl er weiß wie mich sowas trifft. Ich hasse es zutiefst wenn man mich, meine Gespräche und vor allem meine Hilfe nicht ernst nimmt und sich drüber noch lustig macht. Und ich denke dass das jeden treffen würde.

0
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 23:24

Vielen Dank für deine Antwort .. :)

0

Lass dich davon bitte nicht beeinflussen, wenn er 'professionelle' hilfe von Fachmännern wie z.B. Ärzten ausschlägt, ist es nicht deine schuld, schränk den kontakt am besten ein bisschen ein, du musst ihn ja nicht ignorieren, aber du kannst ihm ja mit ein bisschen absicht aus dem weg gehen, dadurch bist du kein schlechter mensch, er setzt dich schließlich so unter druck, dass du dich sowas überhaupt hinterfragen musst, das ist schon eigentlich zu viel.
Es gibt leider menschen, denen man nicht zur vernunft verhelfen kann, und die sich und anderen, auch wegen der aufmerksamkeit schaden.
Glaub mir, das einzige was du ihm gutes tun kannst, ist ihm nicht zu viel achtung schenken, im ersten moment scheinen seine probleme wahrscheinlich dann erstmal schlimmer zu werden, doch irgendwann kommt jeder mensch mal an den punkt, an dem er einsieht dass es ohne professionelle hilfe nicht geht.
Du hilfst ihm damit, mehr als du mit allem anderen helfen könntest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 21:48

Ich weiß. Als ich eine Zeit lang den Kontakt  abgebrochen hatte (6 Monate) hatte er in seinem Leben schon so viel erreicht. Aber sobald er etwas Aufmerksamkeit von einer Person bekommt, vor allem von mir, die ja 1000 Meter lange Romane schreibt nur damit er das Leben versteht, wird er wieder depressiv und faul. Ich setze ihn nie unter Druck sondern helfe nur dann wenn er es gerade wirklich braucht.

Aber wenn ich diese Hilfe brauche, kommt meist' nur ein "hmm", "ok" oder eben so eine "gespielte Hilfe" um angeblich das zurückzugeben was er bekommt. Dabei merkt man dass das nicht ansatzweise von Herzen kommt.  

0
Kommentar von Wambo97
03.11.2016, 18:31

ja, dann ist es ja wohl definitiv nicht der richtige umgang, oder?!

1

Er ist ein Feigling und traut sich nicht der große Mann in seinem und deinem Leben zu sein. Stattdessen knackt er ab wie ein junior und weint Glasperlen wie die Porzellanpuppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
02.11.2016, 22:14

Ach btw sind wir nicht zusammen ... er ist nur ein guter Freund. Also können wir das mit "der große Mann in deinem Leben" ruhig weglassen, da ich selbst schon die große Frau in meinem Leben bin .. :3

0
Kommentar von Askomat
02.11.2016, 22:49

Give that girl a cookie!

0

Was möchtest Du wissen?