Warum tut die trennung zum allerersten freund besonders weh?

11 Antworten

is das nicht selbst erklärend? Es ist der erste Freund.

Das erste zerbrochene Spielzeug, die erste Zickerei in der Grundschule, die erste zerbrochene "Beste Freundschaft", der erste verlorene Freund, usw... all das schmerzt deswegen mehr alles alle weiteren Male weil man erst lernen muss mit einer solchen Verlustsituation umzugehen. Man kann nicht bei der ersten Trennung direkt alles einfach so wegstecken...man macht Erfahrungen und muss erst verstehen dass es einfach dazugehört.

Hängt natürlich auch von der Situation ab. Ich zb hatte bis jetzt 6 Trennungen. Davon war nur eine wirklich schmerzhaft... meine erste Freundin war ne zicke. Sie wurde eifersüchtig als sie ein bild von mir und meiner Schwester sah(und da kannte sie meine schwester sogar schon) als es mit den streiterein zu viel wurde habe ich schluss gemacht. Oder die Freundin die mich zwei mal betrogen hat. Genauso bei allen anderen Trennung, ich hatte immer meine Gründe. Ich habe versucht es zu richten und die Beziehung aufrecht zu erhalten aber es hat nicht geklappt- habe mein bestes gegeben und mich deswegen nicht darüber geärgert dass es vorbei war... ich war objektiv. Es war besser so und gibt mir nur die Chance dir richtige zu finden, und somit war all das kein verlust.
Aber wie gesagt, bis auf eine Trennung. Sie war perfekt und wir haben prima zusammen gepasst, aber leider musste sie daraufhin wegziehen... Es war die erste Trennung die mir wirklich wehgetan hat, denn es hätte noch so gut weiter laufen können.

Aber gut, das is mein Drama xD Und ist auserdem eh schon gegessen^^ Worum es geht ist, dass es immer weh tut wenn einem etwas wichtiges genommen wird- aber am meisten tut es weh wenn man diese Erfahrung zum ersten mal macht. =)

Ich sehe das nicht mal so. Ich hatte in meinem Leben mehrere Beziehungen, aber nicht alle zählen für mich hier als besonders prägend. Von 14-16 mit einem Mädel.. tat ein paar Tage weh und war dann ertragbar. Man ist jung, man ist beliebt und man findet auch schnell jemand anderes. Das heißt nicht, dass man sich vorher nicht geliebt hat. Hatte mit 18 ein Mädel für 7 Monate und dachte, ich ertrage das niemals, als sie sich von mir trennte. Dann eine 4-jährige Beziehung, die sich nach und nach von selbst aufgelöst hatte, bis wir beide entschieden, dass es nicht mehr ging... friedlich und einvernehmlich. Eben einfach. Und jetzt... jetzt fühlt es sich an, als wäre mein Herz ein Scherbenhaufen, weil meine letzte Freundin für mich einfach alles auf der Welt war. Ich leide so sehr, dass ich am Dienstag eine 6-wöchtige stationäre Therapie machen muss, weil ich mit dem Schmerz nicht klarkomme. Die erste große Liebe ist im Vergleich dazu ein Witz...

Ich denke, das kann man nicht pauschalisieren.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, das nicht die erste Trennung besonders wehgetan hat, denn da war ich nur sehr verliebt.

Besonders wehgetan hat es, als ich zum ersten Mal geliebt habe und das dann in die Brüche ging.

Hängt eben immer davon ab, wieviel einem der Mensch bedeutet hat, nicht die wievielte Trennung das war.

Das ist eigentlich ganz einfach.. er ist für dich besonders weil du zum ersten mal Dinge mit ihm erlebt und geteilt hast wie mit keinem zuvor ! Das ist das einzigartige daran..eure ersten gemeinsamen Erfahrungen..

Aber Kopf hoch.. das heißt nicht dass es deshalb niemand besseren für dich gibt.. im Gegenteil..du nimmst deine Erfahrungen mit :)

Das kann man so nicht pauschalisieren. Es gibt Leute, denen tut die erste Trennung am meisten weh, und solche, denen tut keinerlei Trennung weh. Meine erste Trennung war überaus befreiend und es ist dann vieles besser geworden. Und vor allem ist es bisher immer weiter gegangen...

Kopf hoch.

Was möchtest Du wissen?