Warum tun wir nicht mehr gegen den wachsenden Antisemitismus in Deutschland?

7 Antworten

Den Grund sieht man an den Reaktionen, die hervorgerufen werden, wenn man das Problem anspricht: der Fokus liege auf Nazis, weil Nazis den Holocaust verursacht haben, Minderheiten solle man nicht gegen Minderheiten ausspielen, es sei doch bloß Israelkritik, der richtige Islam sei anders, man dürfe nicht alle Muslime über einen Kamm scheren,...

Meines Erachtens die beste Antwort.

2

Wir wollen mal nicht vergessen: Nicht die Muslime haben 6 Millionen Juden ermordet, sondern die Deutschen! Meist "gute Christen". Es stimmt zwar, dass es unter Muslimen (längst nicht bei Allen!) viel Antisemitismus gibt. Das muss man auch ansprechen, und das wird zu selten getan. Aber das Problem "Antisemitismus" als Problem hauptsächlich der Muslime zu sehen, geht doch sehr an den Tatsachen vorbei. Der Täter von Halle war ein Deutscher! Solche Schuldzuweisungen haben nur den zweck, von sich selber abzulenken.

Würde ich nicht so stehen lassen.
Jesus, der Prophet der Christen war ein Jude - also müssten die Christen, wenn es Christen wären wie sie die Deutschen nennen, damals alle Jesus auch töten wollen. Es liegt viel mehr an der Ideologie.
Ich kann mich am Kommunismus festhalten als Ideologie, am islamischen Faschismus oder auch an den Nationalsozialismus.

Wenn ich ein Nationalsozialist bin mit extremer Prägung zum Antisemitismus, kann ich kein Christ sein, weswegen auch der Vatikan und das Deutsche Reich sich nicht gut verstanden haben und auch so sehr viele Priester in Konzentrationslager ermordet wurden.

Ich würde Ihnen raten, sich über ermordete Geistliche zu informieren und über den Widerstand der Kirche zum NS Regime.

Laut mehreren Quellen verherrlichte Hitler den Islam (https://www.google.de/amp/s/amp.bazonline.ch/26074938 ) genauso Heinrich Himmler , Reichsführer SS.

Division SS Handshar und der Großmufti von Palästina sagt Ihnen hoffentlich etwas.

0

Und nun zu Halle : Ja , er war ein Deutscher. Richtig, aber wollen wir nun wegen einem tragischen sehr sehr tragischen Einzelfall nun auf alles andere hinzuweisen verzichten, auf die Art „ach egal was von der Ecke passiert, war ja in Halle was.“

Al Kuds Demo jedes Jahr in Deutschland, genauso wollten vor kurzem bei einer Anti Israel Demo mehrere Rapper auftreten in Deutschland, die offene antisemitische Äußerungen in ihren Texten von sich geben. Deren Auftritt wurde kurz zuvor von Politikern verhindert. Genauso was ist mit dem muslimischen Flüchtling, der auf einen Mann mit Kippa einschlug mit einem Gürtel. Der Vorfall in München, wo eine hebräisch sprechende Frau attackiert wurde von einem arabisch-stämmigen Mann...

Sollen wir einfach wegschauen und denken „ach ja Halle, da war ja was.“

0
@HamdiOsman

Und weil alle rassistischen Brand- und Mordanschläge auf Flüchtlinge von Deutschen verübt werden, sind alle Deutsche Rassisten? An Ihrer Logik müssen Sie noch arbeiten ...

0
@Roland Sperling

Wieso kommen Sie von einem Thema aufs andere? Keine Argumente mehr gehabt? Schade. Ich beende den Dialog, weil es anscheinend keinen Sinn macht. Am Ende fangen Sie noch mit Adam und Eva an...

0
@HamdiOsman

Nutzen Sie die Zeit, in der Sie nicht mehr antworten müssen, und lesen Sie ein gutes Buch über Logik oder über das Argumentieren.

0

Der Antisemitismus wächst nicht, er ist schon lange da. Die Angriffe auf jüdischstämmige Menschen rücken bloß wieder mehr in den Fokus der Nachrichten und damit verstärkt auch in das Gewissen der Gesellschaft.

Man tut was man tun kann dagegen. Aufklären und auffordern sich zur Wehr zu setzen. Es ist ja nicht so, dass alle wegsehen.

hahaha weil die dumm sind, es gibt ganz viele Palästinenser die vielleicht selbst jüdische wurzeln haben könnten, und haben aber was gegen Juden, diese Menschen die selbst ein Migrationshintergrund haben, aber ihre Politik von Ihrer heimat mitbringen die haben in meiner sicher in deutschland nix zu tun, ich habe selber zu hälfte ein Migrationshintergrund trodztem, ich lebe hier in Deutschland und lebe nach den Deutschen gesetzen und wenn das viele araber nicht können dann sollten sie dahin zurück gehen wo sie hergekommen sind sorry das musste leider raus !

die Araber ( Palästinenser ) sind nur wütend wegen Israel, aber der Ursprung der Juden ist nun mal Israel, die sollen sich einfach mal gedanken machen über die Geschichte mit Hitler, Arafat und den Großmufti von Palästina !

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

“Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.” - Friedrich Nietzsche

"Unsere Welt" hat sich in einen moralischen Engpass manövriert, in dem jegliche Kritik an Minderheiten, die nicht Neonazis heißen, einem politischen Selbstmord gleichkommt. In einem Deutschland, in dem man Nazis nicht mal Nazis nennen darf, ist also nichts anderes zu erwarten, als so ein inkonsequenter Eiertanz.

Was möchtest Du wissen?