Warum trotz Computeradministrator nicht alle Adminrechte bei Win7

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das änderst du am Besten GAR NICHT!

Adminrechte braucht man nur und ausschließlich dann, wenn man die Konfiguration am System ändern muss. Bedeutet: Treiber ändern, Einstellungen vom System anpassen, Software installieren und deinstallieren.

Aus Sicht eines Admins, der seit 10 Jahren nen Windows-Netzwerk absolut virenfrei gehalten hat kann ich dir nur sagen: EIGENTLICH haben die Nutzer bei Windows 7 standardmäßig noch wesentlich ZU VIELE Rechte. Und WENN man mal was machen muss, kann man sich bewusst für diese Aktion ja schnell mittels Klick die nötigen Rechte nehmen.

Dem Betriebssystem die Schuld zu geben indes zeugt eher von wenig Ahnung, wie denn das funktioniert, was man da macht ;)

Vielleicht verrätst du mir einmal kurz, was du denn machen willst - dann gebe ich dir gerne einen Tipp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wischmop 03.04.2012, 11:37

Ähm... das ist ja alles Käse. :D

Ich kenne mich gut genug mit meinem System aus um keinen Müll anzustellen und die Finger von Dingen zu lassen von denen ich keine Ahnung habe, aber ich hab einfach keine Lust mehr beispielsweise keine neuen Ordner in Program Files erstellen zu können, etc. Er sagt dann immer ich habe dazu kein Recht und solle mich an den Administrator wenden. Nur... ich BIN Admin.

0
user2034 01.05.2012, 21:45
@Wischmop

Du magst administrative Rechte haben, aber Administrator bist Du nicht.

Wärst Du Administrator, wärst Du problemlos in der Lage als Benutzer zuarbeiten und trotzdem, ohne erhöhen der Rechte Ordner und Unterordener beliebig anzulegen.

0
TimeShift 01.05.2012, 22:38
@Wischmop

genau SOLCHE Dinge kannst du beheben, indem du den Explorer einmal mit ADMINISTRATIVEN RECHTEN startest.

allerdings - wenn du selbst schon schreibst, dass du dich auskennst, frage ich mich doch ganz ehrlich, was du im Program Files-Ordner so zu suchen hast. Da verirrt sich selbst ein versierter Admin normalerweise nur zum debuggen hin.

Nur, weil du dich mit Windows "auskennst", heißt es noch lange nicht, dass du dir anmaßen kannst zu entscheiden, was "gut" für dein System ist und was nicht ;)

wenn du so weit bist und Nutzerkonten mittels Konsolenbefehl anlegen, aktivieren, deaktivieren und löschen kannst und die Funktionen, die ABSEITS der grafischen Oberfläche so schlummern, zumindest KENNST.

Leider gibt es in jedem Betriebssystem einige "Möchtegern"-Alleswisser (ist jetzt nicht beleidigend gemeint, aber es ist erwiesen, dass die Gefahr für das System ab einem bestimmten Grad des Wissens IMMENS in die Höhe schnellt und dann erst langsam wieder sinkt, wenn der "Admin" dann "wirklich" lernt, was das Knöpfchen, das er da gedrückt hat, so macht. Und sowas lernt man nicht über Nacht), die durch Leichtfertigkeit oder auch, weil sie bestimmte Funktionen nur "nerven" essentielle Dinge ausschalten. Das beschränkt sich - so gesehen - nicht nur auf die IT, sondern ist eigentlich ÜBERALL zu finden. Gerade diese Leichtfertigkeit ist es, die dann die Sicherheitslöcher aufreißt.

Der Trick ist, mit diesen scheinbaren Einschränkungen zu leben bzw. sich damit so zu arrangieren, dass man die Limitierungen nicht mehr bemerkt. Für dein konkretes Beispiel würde ich beispielsweise einen Symbolic-Link in einem Benutzerverzeichnis anlegen, der nur auf Program Files zeigt.

0

besorge dir win xp prof da bist du wieder derjenige der das sagen hat. microkotz behandelt jeden nutzer wie einen unmündigen trottel, der nicht selbst denken soll sondern mikrokotzmüll "kaufen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?