Warum tritt die Merkel nicht zurück?

32 Antworten

Als Parteichefin ist sie ja bereits zurückgetreten. Dass sie noch immer Kanzlerin ist, begrüße ich ausdrücklich. Sie macht mir zur Zeit den Eindruck wie ein Sportwagen, bei dem jemand die Handbremse gelöst hat. Sie wirkt regelrecht befreit. Und sie tritt außenpolitisch so klar und taff auf wie lange nicht.

Ich würde es sogar begrüßen, wenn sie ein weiteres Mal kandiidieren würde. Eine/n bessere/n gibt's einfach nicht. Und mit AKK würde sie auf vorbildliche Weise demonstrieren, dass Parteiführung und Kanzlerschaft durchaus nicht in einer Hand liegen müssen.

Das ganze Geschwätz über ihre angebliche schlechte Politik sind einfach Stammtischparolen von politischen Ignoranten vor allem im Osten. Die Protagonisten dieses Geschwätzes kommen vor allem aus der unsäglichen AfD.

Warum sollte sie?

Sie ist gewählte Bundeskanzlerin und solange es keinen Misstrauensantrag im Bundestag gibt - wozu es einer triftigen Begründung bedarf - ist das kein Thema.

Aus eigenem Antrieb zurücktreten würde sie wohl nur, wenn sie so krank würde, dass sie das Amt nicht mehr bewältigen könnte.

Ich frage mich eher, wie Du dazu kommst, so eine Frage zu stellen? Dafür gibt es im Moment keinen Anlass.

Weil es dafür keinen Grund gibt.

Aus ihrer Sicht-

Und, jetzt kommt eine große Überraschung, vor allem für Rechte: Weil es erst Mal gar Nichts ändert.

Die Asylbewerber lösen sich nicht in Luft auf, und auch die Liksgrün-versifften Gutmenschen, Kommunisten und Linksradikale wählen nicht auf einmal Afd... Und Alice wird NICHT Bundeskanlereuse.

Stimmt. Und der Mann mit der Hundekrawatte wird nicht Kanzler.

1
@OlliBjoern

Und dafür danke ich dem Gott, an den ich nicht glaube, auf Knien. Und falls der seinen Job nicht tut, um das zu verhindern, es gibt genug legale dinge, die WIR tun können, um die AfD zur Geschichte werden zu lassen.

0

Was möchtest Du wissen?