warum trinkt der pfarrer roten wein?

11 Antworten

Bei uns in der Kirche werden Weintrauben verteilt, damit nicht alle nach vorne rennen müssen.

Er trinkt den "Wein des Lebens".

Das Abendmahl stellt nicht das Blut Christie dar, sondern ist schlicht und einfach eine Nachstellung des letzten Mahles, welches Jesus mit seinen Jüngern am Tage vor seiner Kreuzigung eingenommen hat.

es sind die menschen die den papst erfunden haben, die bibel sieht sowas nicht vor. eben diese menschen haben im laufe der zeit diverse, zum teil abstruse, gewohnheiten inm tagesgeschäft "eingepflegt". mit dem glauben hat dass wenig zu tun. wein sollte in der kirche (und sonstwo) gar nicht getrunken werden, es ist ein beispiel der verlogenheit insbesondere der katholischen kirche, die das prädigt. das ritual soll an das letzte abendmahl erinnern, aber kannst du dir vorstellen, das jesus und die anderen wein gertunken haben? war das eine party mit alkoholgenuss? natürlich nicht, sie haben traubensaft getrunken und der war rot. was die kirche daraus gemacht hat, hast du gerade erfahren: menschen verdummung...

geb dir in vielem recht,nur nicht beim traubensaft,denn damals war wein das konservierungsmittel(alkohol) saft wäre zu schnell verdorben

0
@wollyuno

das würde heissen, jesus hat das saufen befürwortet, nirgens gibt es hinweise dafür, im gegenteil...

0

Messwein,

auch Altarwein, ist der Wein, der in christlichen Gottesdiensten zur Feier der Heiligen Messe oder des Heiligen Abendmahles verwendet wird.

Insbesondere in der katholischen Kirche hat Messwein eine besondere Bedeutung. Die Herstellung von Messwein erfolgt nach bestimmten, von der Kirche festgelegten Vorschriften der natürlichen Reinheit und Unverfälschtheit. Diese werden heute von den gesetzlichen Regelungen und Bestimmungen des Weinrechtes bei Prädikatsweinen erfüllt.

Wurde früher hauptsächlich Rotwein als Messwein verwendet, wird seit längerer Zeit aus praktischen Gründen vorwiegend Weißwein genommen. Während der Gabenbereitung wird ihm ein wenig Wasser beigefügt.

Eine gültige Wandlung kann nach katholischem Verständnis nur mit echtem Wein erfolgen, nicht jedoch mit Traubensaft oder Wein, der nicht den Vorgaben des Kirchenrechts entspricht.

Seit 1994 ist es auch zulässig, statt Messwein Traubenmost zu verwenden. Voraussetzung ist, dass der Priester nachweislich aus gesundheitlichen Gründen keinen Wein trinken darf. Voraussetzung ist weiter, dass der Most nicht in seiner Natur verändert wurde.

(Wikipedia)

Codex Iuris Canonici 924:

Das hochheilige eucharistische Opfer muss mit Brot und Wein, dem ein wenig Wasser beizumischen ist, dargebracht werden. Der Wein muss naturrein und aus Weintrauben gewonnen sein und darf nicht verdorben sein.

Somit hat der Priester in der katholischen Kirche die freie Wahl, wenn er die Vorgaben erfüllt. Heute ist das fast immer Weißwein – es dürften rein praktische Gründe sein.

Welchen Wein Jesus beim Abendmahl verwendete, ist unbekannt. Für die Wandlung ist die Farbe unerheblich.

eigendlich sollte die Hostie das Fleisch Christi darstellen, hatte er ein Steak auf seinen Utensilien ? Das ist Symbolisch!

Was möchtest Du wissen?