Warum trennen viele islamische Länder Staat und Religion nicht?

14 Antworten

Es gibt viele islamisch bzw. muslimisch geprägte Länder die liberaler als z.B die Saudis sind. Beispiele dafür - Türkei , Ägypten , Libanon , Libyen (Unter der Herrschaft Gaddafis) und Tunesien. Dort war alles friedlich und jeder lebte wie er mochte. Ab und Zu gab es natürlich auch Ausnahmefälle. Das liberalste muslimische Land meiner Meinung ist die Türkei. Dort sind Staat und Religion getrennt.

Wer sich im Recht fühlt, duldet keine Alternativen, das hat die christliche Kirche im Mittelalter auch gemacht. Zu einer Religion gibt es immer nur ein JA (glauben und ausleben) oder NEIN (ablehnen oder ignorieren).

Naja, hat die christliche Kirche gemacht, aber da sieht man mal wieder, Islam ist noch im Mittelalter.

0

Es gibt sicher ganz viele Abstufungen zwischen extrem glaeubig und extrem unglaeubig, Fussballfans ziehen sich auch nicht alle Trikots ueber oder nehmen sich das Leben wenn Ihr Team verliert, oder?

0
@riara

ich seh schon, du hast nicht die geringste Ahnung von religiösem Denken und Leben...

0

Weil der Islam die gesamte Gesellschaft durchdringt, deshalb wollen ja Fanatiker auch gern überall ihre Gottesstaaten errichten, mit der Scharia als alleinigem Rechtssystem.

Ägypten ist da zusammen mit der Türkei noch relativ fortschrittlich, aber gerade Ägypten ist gefährdet wieder zurückzufallen.

Hinter dem Ramadan steckt eine menge Heuchelei. In den Häfen rennen die Behörden den Schiffen die Zollstore ein und schleppen da tonnenweise Alkohol runter um den dann heimlich zu saufen.

1.Zum Einen ist der Islam ein "RundumPaket" und nicht nur ein Hobby. Ein Muslim will sein ganzes Leben nach den Gesetzen und Geboten Allah's ausrichten- und Gott sei Dank ist der Islam die einzig unverfaelschte Religion, wodurch Seine Gebote und Gesetze auch noch erhalten geblieben sind.

2.Man muss aber eines beachten: Heutzutage gibt es keinen einzigen ganzen Staat, in dem ausschliesslich mit Schari'a Gesetzen gerichtet wird. Die Herrscher der sogenannten muslimishen Laender sind selber nicht praktizierende Muslime ( falls sie ueberhaupt Muslime sind-Allah weiss es besser)- im Gegenteil, sie tun fast alles, was ein Muslim nicht erlaubt ist zu tun und lassen sich von den westlichen Maechten kaufen, sind korrupt und ungerecht.

3 Wuerde es ein wirklich islamisches Land geben, dann waere dort ein friedliches Miteinander der Religionen vorhanden, denn im Islam gibt es keinen Zwang- jeder kann seine Religion haben, jeder ist fuer sich selbst verantwortlich. Ein gutes Beispiel fuer ein friedliches Zusammenleben unter Muslimen und Nicht- Muslimen ist in der Zeit des islamischen Khalifats in Andalusien (929-1031) beobachten.Der Begriff Schari'a wurde von den Medien so in den Dreck gezogen, dass Leute nur Angst haben, wenn sie das Wort allein hoeren. Dabei ist es ganz im Gegenteil ein Rechtssystem, wie es sozialer nicht sein koennte. Z.b. muss jeder von seinem Vermoegen 2,5% an Steuer zahlen, welches nur den Beduerftigen (ob Muslim oder nicht) zugute kommt. Somit ist die Armut auch schonmal verbannt. Soweit ich weiss, sind die Nicht-Muslime befreit, diese Stuer zu zahlen, sie zahlen eine niedrige Schutz-Steuer, ihre Rechte werden dafuer beschuetzt. Die Schari'a ist zum Schutze der Gemeinschaft sowie zum Schutze jedes Einzelnen. Alle anderen Gesetze, die von Menschen verfasst wurden, sind fehlerhaft. Wenn man also schon eine von Gott ueberlieferte Gesetzesgebung bekommen hat, braucht man sie doch nicht mit etwas minderwertigem zu ersetzen!

Jeder sollte sich mal wirklich mit der Scharia und speziell mit dem Islam auseinander setzen,- es lohnt sich.

Aber Deutschland geht mit Nichtchristen doch ähnlich um.Siehe Trennung Staat und Religion: In Deutschland treibt der Staat die Kirchensteuer ein. Wirst Du arbeitslos, wird Dir Kirchensteuer abgezogen - wenn Du das nicht willst musst Du Dich wehren.Oder: Auch hier musst Du Dich an die herschende Religion anpassen oder hast Du in deutschen Schulen schon mal Symbole anderer Religionen in den Klassen hängen sehen?Oder stelle Dir hier mal eine verschleierte Lehrerin in der Schule vor.

das stimmt, aber man kann seine Religion ausüben ohne zu fürchten, dass man verhaftet wird.

0
@elmatador

dann schau doch mal zu die ach so westlichen und modernen franzosen hin! dort eben nicht...hast du dort als lehrerin ein kopftuch an , wirst du suspendiert und wirst bestraft...

0
@sektenfan

Hängt doch nur in Bayern das Kreuz und eine verschleierte Frau hat ja in der Schule nun wirklich nichts zu suchen, ist ja kein Vorbild für die Mädels.

0
@TwoDelta

Das Kreuz hängt auch in einigen Schulen anderer Bundesländer! Und warum hat eine verschleierte Frau nichts in der Schule zu suchen? Du sagst schlechtes Vorbild.Wieso ist das Kreuz in der Schule dann ein besseres Vorbild?Sind wir nicht überheblich, wenn wir nur gewohnte Symbole tolerieren?

0

Bitte nicht Aepfel mit Birnen vergleichen...Die Freiheit die man hier Moslems oder anderen Religionen zugesteht wirst Du in den meisten islamischen Laendern nicht finden...und verfolgt oder wegen seines Glaubens umgebracht wird doch in Deutschland niemand...:-)

0
@riara

Es bleibt der Fakt, dass auch hier Staat und Religion nicht getrennt sind. Und dies war die Überschrift des Fragers.

0

Was möchtest Du wissen?