Warum treffen die äußersten Strahlen nicht auf den Brennpunkt bei einer bikonvex Linse?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Weil eine Bikonvexlinse kreisförmige/kugelförmige Grenzflächen besitzt. Wenn das der Fall ist so treffen sich die Strahlen nur für kleine Winkel (also nahe an der optischen Achse) wirklich im Brennpunkt. Je weiter man dann nach außen geht, desto eher treffen sie sich vor der Linse. Das ganze nennt sich auch "sphärische Aberration". Damit sich alle Strahlen wirklich in EINEM Brennpunkt treffen würden, müsste man eine sogenannte "asphärische" (also nicht-kugelförmige) Linse verwenden.
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?