Warum treffe ich beim bogenschießen alles außer die Zielscheibe?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Ponystern,

seit wann schießt du denn schon? Hast du jemanden mit dem du trainierst? Du gibst an jeden dünnen Draht zu treffen, die Mitte einer Zielscheibe wäre da kein großeres Problem. Natürlich gibt es die Goldangst, aber das man da nie trifft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ponystern
19.12.2015, 09:04

Ich schieße schon seit ein parr Jahren ohne Trainer und ich treffe alles außer die Zielscheibe

0

Du meine Güte, wie viele Bogensport-Experten es plötzlich gibt, die hier noch nie eine Frage zu Bogensport beantwortet haben und plötzlich Trainer sind.

Merkwürdig nur, dass aber keiner die Begriffe "Goldangst" und "Target Panic" kennt.

Nun, Ponystern, mein Rat ist folgender:

Wenn Deine Beschreibung Deines Problems korrekt ist, ist es "Goldangst". Auch wenn ich glaube, dass Du übertreibst: Ich habe noch nie von einem Schützen gehört, der auf 70 oder 90 Meter Drähte durchschießt, aber keine Scheibenauflage trifft. ;-)

Sprich mit Deinem Trainer über Dein Problem. Er wird mit Dir gemeinsam daran arbeiten. Das psychologische Problem muss bei jedem Schützen individuell gelöst werden.

Einfach so weitermachen wie bisher und hoffen, dass sich das Problem von selbst löst, wird jedenfalls nicht funktionieren. Auch das Weglassen von Scheibenauflagen und Benutzen kleiner Ziele wird nicht funktionieren, sondern das Problem manifestieren. Und spätestens bei einem Turnier wird Dir sicher niemand erlauben, die Auflage von der Scheibe von der Scheibe zu nehmen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wichtigste ist in der Regel, dass du eine richtige Körperhaltung behälst und ruhig und gleichmäßig atmest. Versuch dich einfach zu konzentrieren und üb einfach weiter... das kommt dann mit der zeit..
LG Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HAHAHAA!!! Das Problem kenne ich so gut ;-P

Bei mir war es eine Mischung aus Kopfproblem, bzw. ein Problem mit dem Fokus und schlampigem Ablass. Habe dann lange mit dem Klicker und einem Trainingspartner gearbeitet um das wieder raus zu bekommen.

Erst haben wir den schlampigen Ablass beseitigt. Ausziehen bis es klickt, halte und der Partner gibt irgendwann das "GO". So kann man sich auf den Auszug konzentrieren.

Als nächstes ging es dann ans Fokusieren, das war tatsächlich schwieriger. Hier haben wir mit kleinen, bunten Bierdeckeln gearbeitet, die wir auf die große Scheibe gepappt haben und siehe da, ich habe wieder getroffen.

Nach ein paar Wochen üben mit den Bierdeckeln ging dann auch das Scheibenschießen wieder ganz gut. Wobei ich bis heute besser beim 3D als beim Scheibenschießen bin... mein Kopf ist halt ein Depp ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein, dass du besser darin bist direkt auf kleine Dinge zu schießen. Also wenn du etwas genau anvisieren kannst, dann triffst du ehr. Also es kommt ehr darauf an, ob du zielst oder instinktiv schießt...

Probier es vielleicht einfach mal in dem du ein Kreuz auf die Zielscheibe in die Mitte malst und die dann anvisierst. :) Viel Glück dabei SY4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht fokussierst du die Zielscheibe nicht richtig. Wenn du gut auf kleine Dinge zielen kannst, dann kleb doch einfach mal eine Walnuss in die Mitte der Zielscheibe und versuch sie zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt "außer der Zielscheibe".

Wenn Du dünne Drähte triffst dann sei doch damit zufrieden.

Wenn es hilft kannst Du vor der Zielscheibe ja 2 Drähte spannen, die sich vor dem Zentrum kreuzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

richtige Atemtechnik und Körperhaltung sind oft entscheidend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ueb einfach weiter :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?