Warum trainiert man bei mehreren Wiederholungen die Kraft und bei wenigen, mit mehr Gewicht die Masse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es wäre das Krafttraining nach Maximalkraft und Kraftausdauer zu unterscheiden und nicht nach Masse und Kraft.

Damit gibt es unterschiedliche Trainingsansätze:

Maximalkraft wird durch hohe Lasten bei geringen Wiederholung trainiert.

Kraftausdauer wird durch geringe Lasten bei größerer Wiederholungszahl erreicht.

Allgemeine Ausdauer wird bei sehr geringer Last und sehr hohen Wiederholungen verbessert ( Laufen ab 1000m, mehr als 50 Liegestützbeugen, u. ä.)

Damit wird unterschiedliches Muskelwachstum erreicht:

Maximalkraft > Zunahme der Muskelmasse, 

Kraftausdauer > Geringe Zunahme der Muskelmasse,  

Ausdauer > keine Zunahme oder Verringerung der Muskelmasse.

Bei der Betrachtung der einzelnen Trainingsformen spielt auch der gleiche Zeitabschnitt und die Pausengestaltung in der Trainingseinheit sowie im Verlauf des Zeitabschnittes eine Rolle.

Die Faseraktivierung der Muskulatur spielt hierbei eine sehr große Rolle und welche Fasern überhaupt aktiviert werden im Kontext der neuronalen Aktivierung.

Nun für optimales Muskelwachstum sollte man mit circa 80% des Maximalgewichts in einer Übung trainieren und da hier sehr viele Kraftathleten nur mehr eher wenige Wiederholung absolvieren wird nun eher das Volumen gemindert dh. 3x5 oder 3x4 trainiert (da es auch das Nervensystem reizt). Bei einem höheren Volumen z.B.:2x12 schwindet die Intensität und somit braucht man mehr Wiederholungen um eine ungefähr gleiche Aktivierung zu erzeugen wobei hier das Nervensystem nicht so stark beansprucht wird. Man kann reine Kraft auch nur über fast ausschleißlich neuronale Adaption erreichen die sich in eine verbesserte Muskelkoordination ausdrückt (besonders bei absoluten Anfängern in den ersten Monaten zu beobachten werden stärker ohne signifikant an masse zu gewinnen). Mehr Fasern werden besser aktiviert und erzeugen mehr Leistung. Die Kombination aus hohem Volumen und hoher Intensität bringt Muskelwachstum und verbesserte Kraftleistung wie es zum Beispiel beim 5x5 Training der Fall ist. Erst wenn die Neuronale kapazität erschopft ist wird er Körper neue Fasern bilden um mehr rkrutieren zu können.

Also wenn du viel Gewicht nimmst und wenig Wiederholungen, dann wächst deine Kraft aber deine Muskeln wachsen nicht so schnell!! Wenn du weniger Gewicht nimmst, wo du so um die 10 Wiederholungen machst, dann werden deine Muskeln schneller größer und deine Kraft auch, aber nicht so schnell

Du trainierst bei vielen wiederholungen nicht die kraft sonderm die kondition. Beim pumpen ist Kraft = Masse. Angabe ohne gewähr ;D

um so mehr masse um so mehr kraft.

1

Ein Wiederholungs Bereich von 1-6 macht die Muskeln Dichter und stärker bei geringem Muskelwachstum - ab 7-15 whz sorgst du für mehr sakroplasma = wasser in den Muskeln und somit mehr Muskelwachstum bei geringer Kraft Steigerung - so oder so das eine geht ohne das andere nicht es kommt halt drauf an was man möchte - ein 'massiver' bodybuilder sieht stärker aus als ein 'dünner' Gewichtheber, ist es aber nicht-

Was möchtest Du wissen?