Warum trainieren viele Sportler in einem Höhentrainingslager?

7 Antworten

Weil in dem gen. Trainingslager ein anderer Luftdruck herrscht und unter für Menschen extremen Bedingungen andere Trainingsergebnisse erzielt werden und somit sich eine Verbesserung der Platzierung bei den Wettkämpfen versprochen wird.

Gerade bei z. B. Wintersportarten sind die Austragungsorte vom Meeresspiegel betrachtet in Höhen gelegen, wo es gut ist, dort vorher auch zu trainieren. Insofern wird auch der menschliche Körper gut auf die veränderten Bedingungen vorbereitet.

Durczh die dünne Luft werden mehr weiße Blutkörperchen gebildet, mit diesen hat man dann mehr Power (Kondition), so macht man das auch bei Doping : Man trainiert bei dem zeitpunkt bei dem man mehr weiße Blutkörperchen im Blut hat, nimmt sich dann das Blut ab und sprizt es sich vor dem Wettkampf um dann noch mehr Kondition/Leistung zu haben.

mehr rote Blutkörperchen, nicht weiße

0

Hohe Berge -> dünne Luft -> Körper stellt viele rote Blutkörperchen her -> man geht wieder in normale Gegend -> normale Luft -> Körper hat viel Energie zur verfügung =D

Die Luft da ist dünner, du musst dich also viel mehr anstrengen, um fit zu bleiben. Dein Körper stellt sich um (produziert mehr rote Blutkörperchen) und kommt mit weniger Sauerstoff länger hin. Und jetzt stell Dir vor, wenn du wieder unten bist und wieder mehr Sauerstoff bekommst, da geht dir nicht so schnell die Puste aus -Top Leistungssteigerung

weils da weniger sauerstoff gibt, also sie dadurch ihre ausdauer erhöhen, wenn sie dann wieder unten sind und mehr sauerstoff zur vrfügung haben und nicht so schnell außer atem sind

Was möchtest Du wissen?