Warum tragen viele Christliche Mädchen ihre Haare nicht offen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

nicht alle tragen zusammen geflochtene Zöpfe und auch nicht alle haben lange haare, weil es jedem in seiner Hand steht was er mit sich macht ich z. B. habe haare bis zu meinem Hintern und auch meistens zu einem Dutt oder eine Hochsteckfrisuer aber ich habe auch Zöpfe und das mache ich auch nur weil lange haare 1. Nerven, 2. Es sehr warm mit denen ist..meine Schwester wiederum hat haare bis zu den schultern und hat den selben glauben wie ich... ;)

es steht nun nicht in der bibel, aber es hat tatsaechlich damit zu tun, dass besonders bei den orthodoxen christen (wenn die leute aus russland kommen, sind es oft orthodoxe) noch wert auf zuechtigkeit und sowas gelegt wird. und offene haare sind halt eben unzuechtig (zumindest im verstaendnis vieler traditionalisten und konservativer).

Antwortante 13.03.2013, 22:50

übrigens sind Russlandsdeutsche normalerweise NICHT orthodox

0

In allen Kulturen, in allen Zeiten war es üblich eine Kopfbedeckung zu tragen.

Auch bei uns war es bis vor 40-50 Jahren üblich dass man eine Kopfbedeckung trug. Ob Mann oder Frau. Mal zeigte es den beruflichen Stand, mal den Familienstand, mal hatte es religiöse Gründe.

Auch heute noch regt sich niemand auf wenn der Papst sein "judenkäppi" trägt, der Polizist seine Pickelhaube...sorry seine Dienstmütze, oder die Köche eine Kochhaube. Dann waren da noch die Malerhüte aus Zeitungen, Jägerhüte, Trachtenhüte und natürlich auch Hüte für Frauen und selbstverständlich Kopftücher für Frauen.

Niemand regt sich auf und vermutet einen religiösen Grund wenn Verfassungsrichter ihre roten Käppis tragen.

Warum also soviel aufhebens wegen eines Kopftuches bei einer Frau von heute? Weil wir die Freiheit haben keine Kopfbedeckung mehr zu tragen (jede menge Ausnahmen) und natürlich vermuten es müsse ein unzulässiger Zwang vorliegen dass es jemand doch tut.

Ebenso ist es mit den offenen Haaren der Frauen. Als vor den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts es üblich war dass Frauen (sehr)lange Haare trugen, war es üblich die auch hochzustecken, alleine schon aus praktischen Erwägungen. So ergab es sich dass Frauen meist nur im häuslichen Bereich mal die Haare offen trugen und mit der Zeit war es unsittlich mit offenen Haaren auf die Straße zu gehen. Lange offenen Haare waren somit ein Zeichen für Verführung (was üblicherweise nur dem Eheman vergönnt war) oder ein Zeichen dass Sie wohl keiner vernünftigen Arbeit nachging. Somit galten offene Haare auf offener Straße glatt als Ehrenrührig. Dann kam die Zeit als die Haare in den "wilden 20ern" ab durften. Auch der Bob wurde erfunden. Es war für Frauen üblich die Haare kurz zu tragen. Ein Haarknoten oder ein Kopftuch waren somit eigentlich überflüssig. Wir sind nicht mehr an den Anblick gewohnt.

Es gibt noch immer traditionelle Familien in denen lange Haare üblich sind und in denen gearbeitet werden muß - die Folge - Haarknoten und Kopftücher tauchen auf. Auch tragen junge Mädchen vermehrt wieder lange Haare. Das war in den 80er und 90ern noch anders. Frauen die bei den langen Haaren bleiben wollen kommen wohl auf die Dauer nicht um eine Hochsteckfrisur herum.

.

Also nicht gleich soviel dahinter vermuten.

Haben wir auch selbst bis vor kurzem gemacht und es könnte gut sein dass wir es selbst auch bald wieder so halten.

Alles harmlose Modeerscheinungen oder meist praktische Erwägungen.

Selbst religiöse Gründe für hochgesteckte Haare oder Kopftuch

heißt noch nicht dass die Taliban kommen! :-)

Hannipuepp 09.10.2010, 21:43

Leider übersiehst Du dabei die Begründungen, die Gott gibt:

einmal die Stellung von Mann und Frau, und das hat was mit der Schöpfungsordnung zu tun, und dann "um der Engel willen" - das ist auch zeitlos.

0
ffeuer 09.10.2010, 22:27
@Hannipuepp

Ich kenne keine Schrift die Gott selbst verfasst hätte, nicht einmal Jesus.

Alles wurde von ganz normalen Menschen aufgeschrieben, aus dem Blickwinkel der Zeit in der es geschrieben wurde, ca. 200 jahre nach Christus.

Damit zweifle ich nicht am Chr. Glauben, wohl aber daran was Gott zu Frisuren sagt. Übrigens, würde heute ein neuer Glauben entstehen der eine Schöpfungsgeschichte zum Inhalt hat, würde die wohl völlig anders ausfallen.

Allerdings glaube ich auch, die Verfasser würden sich alle Mühe geben Menschen in ihr bevorzugtes Schema zu pressen...wenn man schon mal ALLES festlegt...

Zeitlos ist das alles, je nach Blickwinkel. Schade nur, wenn zeitlos in diesem Zusammenhang immer mit der Benachteiligung und Bevormundung selektiver Gruppen im Volk einhergeht.

Mit Stellung von Mann und Frau...etc. sprichst vermutlich alle "Untertanen" von Männern an? Frauen, Tiere, etc. Da war doch was: "Das Weib sei dem Manne..." und "Machet sie euch untertan und herrschet..."

Nein Danke!

2

ich könnte mir vorstellen, dass das vllt zu aufreizend ist? also ist jetzt nicht meine meinung :) aber könnte sein, dass das bei denen so gesehen wird. war früher bei uns in strengen familien ja auch so... ist adretter, wenn sie zu sind.

Hannipuepp 08.10.2010, 18:05

Und vor allem ist es viel praktischer; gerade in russlanddeutchen Familien können die Menschen noch arbeiten und zupacken! Wie soll das mit offenen langen Haaren gehen?

Hier geht es um Haare in der Bibel:

http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=584

0

Das ist eher eine kulturelle Eigenart ihrer Herkunft, nicht ihrer Religion, sprich es wird halt oft dort so getragen wo sie herkommen, hat mir ihrer Religion aber wenig zu tun .... nicht wie bei Muslime und ihren vorgeschriebenen Kopftüchern. Vorgeschriebene Frisuren gibt es bei Christen nicht.

Hannipuepp 08.10.2010, 18:00
  1. Kor. 15:

15 Dagegen ist es für eine Frau eine Ehre, wenn sie langes Haar trägt.

0
Atasco 08.10.2010, 18:44
@Hannipuepp

Da steht nix davon wie sie es trägt, offen, als Zopf oder unter einem Kopftuch.

0

Aus dem selben Grund opfere ich regelmässig einen Ziegenbock, trage nur Kleidungsstücke aus Leinen und blase das Schofar am Freitag Abend, alles wegen meiner Religion...:-))

Weil offene Haare in der Glaubensreligion als unrein gilt. Und unreine Mädchen sind bei den Männern nicht so beliebt. Deshalb tragen sie einen Zopf oder sogar Tücher um die Haare

Atasco 08.10.2010, 12:05

Wie reden von Christen, nicht Muslime ;)

0
hakennase 08.10.2010, 12:05

wasndasfürngeschwätz?

0
joern84 08.10.2010, 12:08
@hakennase

Ups, ich sollte die Fragen aufmerksamer lesen, habs nur überflogen. Sorry, aber in den Familien ist das trotz der cristlichen Religion oft verankert.

0
joern84 08.10.2010, 12:10
@semran

jaaa loos hackt auf mir rum weil ich einen Fehler gemacht habe, los fester :-) Und übertreiben tu ich auch noch, Oh Gott bitte steinigt mich ^^

0
joern84 08.10.2010, 12:31
@helifan

Im Mittelalter war das genauso. Die Frauen mit offenen Haaren waren laut erzählungen mit Krankheiten belegt, da sich in den offenen Haaren Erreger oder Schmutz festsetzen konnte. Daher waren diese Frauen oft unbeliebt. Auch haben die damaligen Prostituierten immer offene Haare gehabt. Daher hatte ich auf die Möglichkeit diesen Ursprungs getippt. Aber hier wird man ja direkt zerlegt wenn man was falsches sagt. Na ja

0
riara 09.10.2010, 20:27
@joern84

Mann wo kommen nur solche Dinge her???

Im MA gab es eine Zeit, wo Frauen generell Ihre Haare versteckten, nach der grossen Pest in der Epoche der Gothik gab es aber ein so positives Lebensgefühl, dass man bis in die Renaissance hinein, die unglaublichsten Haarkreationen sah...:-)

0

Das war früher auch in Deutschland so, verheiratete Frauen hatten immer Kopftuch oder ein Haarnetz. Man sieht es manchmal noch bei sehr alten Frauen.

Eine Bibelstelle: 1 Korinther 11,5ff.: "Eine Frau aber entehrt ihr Haupt, wenn sie betet ... und dabei ihr Haupt nicht verhüllt. ... Wenn eine Frau kein Kopftuch trägt, soll sie sich doch gleich die Haare abschneiden lassen." (Einheitsübersetzung)

evaness 10.10.2010, 13:18

Wenn man körperlich arbeitet und sich dabei bücken muss, stört es, wenn die Haare ins Gesicht fallen.

0
aimbot 10.10.2010, 18:53
@evaness

Ein Haarband hätte es auch getan. Aber dieser praktische Aspekt ist dennoch richtig.

0

kanni ch nich bestätigen. Und in der Bibel ist zum Haare tragen nix geschrieben. Ein Christ versteckt sich nich.

CrazyDaisy 08.10.2010, 12:04

Nun, es steht geschrieben, dass der Scheitel bedeckt sein soll. Aber Wayne interessiert's...

0
joern84 08.10.2010, 12:05

Dürfen Christen kein verstecken spielen???

0
Hannipuepp 08.10.2010, 18:06

Hier geht es um Haare in der Bibel:

http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=584

0
crashlady 08.10.2010, 22:32
@Hannipuepp

Wie diese versteckt werden sollen steht da aber auch nicht. Und lange Haare dürfen nicht versteckt getragen werden... Religionsmist..echt

0
Antwortante 13.03.2013, 22:56
@Hannipuepp

ähm, sorry, im 1. Korintherbrief Vers 11 steht (aus der von dir erwähnten Seite zitiert): Doch ist im Herrn weder der Mann ohne die Frau, noch die Frau ohne den Mann. Nichts von Haaren, Kopftuch usw.

0

In alter Zeit war das wohl ein Zeichen einer H.ure, die Haare offen zu tragen.

Ich trage sie nicht offen, weil es zu unpraktisch ist. Ich möchte gerne lange Haare haben, aber auch arbeiten können.

Was, bitte, sind "Christliche Mädchen" bei Dir? Die ohne Kopftuch? Oder die "mit ohne" Schlitzaugen? Oder nur die Blondies? Oder hast Du alle mit nicht offenen Haaren gefragt? Spätestens bei meiner Lieblingstante hättest Du da ein paar hinter die Ohren bekommen! Was sollen diese Verallgemeinerungen? In der Bibel steht übrigens nichts von langen Haaren oder gebündelten Zöpfen!

Hannipuepp 08.10.2010, 17:53

Von langen Haaren schon.

Außerdem ist es ein Prinzip Gottes, daß das Weibliche und das Männliche zwei verschiedene Sachen sein sollen, was man auch in Kleidung und Haartracht zum Ausdruck bringen kann.

0
Reisswolf53 09.10.2010, 15:58
@Hannipuepp

Püppchen, deswegen hatte Jesus auch wohl lange Haare und zog (von außen gesehen) Frauenkleider an?

0
Hannipuepp 09.10.2010, 19:20
@Reisswolf53

@ Raubkatze:

Ich denke, daß er deswegen keine langen Haare hatte und auch keine Frauenkleider an.

In damaliger Zeit war nämlich durchaus ein Unterschied zwischen Männer- und Frauenkleidern.

Hol mal Deine Informationen aus der Bibel und nicht von Hollywood...

0
Reisswolf53 09.10.2010, 20:49
@Hannipuepp

Pueppchen, du sollst aufhören zu haschen. Jetzt verwechselst du schon mich mit Raubkatze. Hoffentlich hast du sie nicht geärgert! Und wo sind in der Bibel die Infos zur damaligen Mode? Ich wusste auch noch nicht, dass da überhaupt "Informationen" drin stehen!

0
Hannipuepp 08.10.2010, 18:01
  1. Kor. 15:

15 Dagegen ist es für eine Frau eine Ehre, wenn sie langes Haar trägt;

0
Hannipuepp 09.10.2010, 19:34
@Raubkatze45

@ Raubkatze

kulturelles Umfeld? Das wird mit den Engeln begründet; die sind ja wohl - ewig!

Und deshalb gilt das auch für uns!

überall und zu aller Zeit

Und 1. Kor. 11 bezieht sich auf die allgemeine Stellung von Mann und Frau. Und das hat mit Kultur nichts zu tun, sondern mit Gottes Schöpfungsordnung. Und die ist allgemeingültig.

http://www.bibleserver.com/#/text/SLT/1.Korinther11

0
Judi5 08.08.2013, 14:05

Stimmt nicht, die Bibel sagt etwas über Haare oder Zöpfe. Am besten du liest es erstmal nach, bevor du etwas behauptest. Wäre für gute fragen/gute antwo. besser.

0

Man ist als Christ niht gezwungen die Haare zusammen zu machen!

Hannipuepp hat es schon angedeutet.Offene Haare sind bei Männern beliebt.Gehört zu den sogenannten "Signalen" für "Offenheit".

riara 09.10.2010, 20:21

Kannst Du das mal aus dem verklemmten Kontext extrahieren? Das Ergenis ist in jedem Fall recht chauvinistisch...:-)

1

Vielleicht ist das ein Zeichen für Jungfräulichkeit?

evaness 10.10.2010, 13:18

Wenn man körperlich arbeitet und sich dabei auch bücken muss, stört es, wenn die Haare ins Gesicht fallen.

1

Was möchtest Du wissen?